Wann hört die "freie Meinungsäußerung" auf?

...komplette Frage anzeigen

13 Antworten

Es gibt das Wort "Höflichkeit" hälst Du die nicht ein,gilt die Beleidigung.Du kannst Deine Meinung immer äussern,nur in entsprechender Form.Sei aber diplomatisch,in jeder Hinsicht,damit es nicht ins negative für Dich geht.

Es kann in der Regel nur eine einzelne Person beleidigt werden , keine Gruppe oder Organisation . Das AG Düsseldorf hat von jemandem zu Unrecht und illegaler Weise 3800 € gefordert weil er per Kontaktformular im Internet an eine ihm unbekannte Adresse geschrieben hat :" Sollten mich einmal Bullen mit einer Waffe bedrohen werde ich garantiert zuerst schießen ." Hintergrund bzw. Auslöser war ein Bericht in Fernsehen dem zufolge ein Polizist jemanden erschossen hatte . Dabei ist die Aussage eindeutig keine Beleidigung sondern eine bloße Absichtserklärung . Der Anzeigeerstatter war aber gar nicht angesprochen weil dem Autor nicht bekannt . Außerdem versieht der Anzeigeerstatter keinen dienst mit der Waffe . Ist also völlig unbeteiligt in dieser Angelegenheit .

So einfach ist diese Frage nicht zu beantworten. Das Oberlandesgericht Köln hat mal in einer Entscheidung festgestellt dass es in Köln keine Beleidigung darstellt wenn Einheimische jemanden ein A-loch nennen weshalb auch zugezogene Polizisten auf diese Art nicht beleidigt werden können. In Köln könnte sich also eine einheimische Person darauf berufen. Andernorts wird das sicher als Beleidigung auch dann verstanden wenn so ein Wort umgangssprachlich durchaus häufiger fällt. Worauf im damaligen Urteil ausdrücklich hingewiesen wurde.

Wir haben in der Bundesrepublik Deutschland unterschiedliche Mentatliäten, unterschiedlichste Dialekte, unterschiedlichste gewachsene Traditionen, Auffassungen. Wir sind nicht EIN Volk. Davon träumen manche Menschen. Die Bundesrepublik Deutschland besteht zum Beispiel aus Bajuwaren, Franken, Badensern, Ostfriesen, Westfriesen. Westphalen, Rheinländern und so fort. Entsprechend unterschiedlich wird interpretiert. Wobei der Tonfall sicher auch Berücksichtigung finden kann, der Gesamtzusammenhang.

Wenn es Dich detailiiert interessiert schaue doch mal bei lexetius nach was die Hohen Gerichte dazu festgestellt haben.

Zunächst. Eine Beleidigung ist keine Meinung. Eine Meinung soll einen Standpunkt oder Urteil zu einer Sache oder Person beschreiben. Eine Beleidigung geht meist absichtlich über eine Beschreibung eines Sachverhaltes oder einer Person hinaus um den anderen zu Verletzten oder zu provozieren.

Du Ar...loch ist nicht immer als eine Beleidigung gemeint. Oft wird es im informellen Gespräch dazu verwendet um sein Missfallen über eine Handlung oder seltener auch Meinung auszudrücken. Dabei sind die Personen aber gleichgestellt und beide Personen verwenden den Begriff mit gleicher Autorität oder "Ernsthaftigkeit". Man verbindet dabei meist eine Belehrung und eine Änderung des fehlerhaften Verhaltens.

Will man damit aber ein richtiges Verhalten, zum Beispiel eines Polizisten ändern, ist dies Problematischer, denn der Polizist müßte falsch handeln, gegen Gesetze verstoßen, um kein Ars...och mehr zu sein. Darum ist in diesem Fall die Bezeichnung fast immer eine Beleidigung eines schuldigen Bürgers, der möchte dass der Polizist ein Auge zudrückt, ihn wie einen Freund, mit Nachsicht behandelt. Gelichzeitig erweist er sich aber selbst als A...loch, der nur solange freundlich ist, wie der Polizist ihm Gefälligkeiten zu beweisen bereit ist.
Fazit: Ein Ar..loch von einem A...loch gesagt, ist immer eine Beleidigung.

;)

wenn du fritzchen zb sagst das du ihn nicht besonders symphatisch findest und du nicht mehr gerne mit ihm verkehren möchtest, ist das deine meinung, sagst du ihm das er ein a....loch ist ist es eine beleidigung. der ton macht immer die musik. wenn du bei deiner meinungsäusserung schimpfworte verwendest, kannst du in der regel davon ausgehen das du beleidigst :-)

Udo Vetter (Anwalt) sagt etwas zu dem Thema ab 0:35:17. Es geht zwar generell ums Internet, gilt aber auch für das richtige Leben.

sobald sich andere beleidigt fühlen!

Da gibt es keine eindeutige Reglung.

Unter Bankkaufleuten etwa wäre "Du A..." eine Beleidigung, aber unter Bauarbeitern würde ein Richter das noch als zwar rauhen, aber in diesen Kreisen nicht unüblichen Umgangston beurteilen.

Artikel 5 GG. Da ist die Meinungsfreiheit geregelt.

Mir würde nixhts einfallen außer deine Gedanke wo du in Deutschland deine freie Meinung hast!!! Besonders nicht in Schulen!!!

Sobald jemand dabei beleidigt wird und das auch nachvollziehbar ist. Auch "Am liebsten würde ich sie jetzt Ars.. nennen" ist eine Beleidigung.

Die Meinungsfreiheit hört da auf,wo die Würde des Menschen verletzt wird.Man kann sagen :"du dummes Schw...".das ist Meinungsfreiheit.Man darf aber nicht sagen :"Du bist ein dummes Schw...".das ist dann beleidigend und damit strafbar

Schwer zu definieren. Aber man kann sich ja immer retten:

Meinungsfreiheit

  1. Meiner Meinung nach bist du ein Arschlo**.

Beleidigung

  1. Du bist ein Arschlo**!

Nein, beides wäre nach deutschem Recht eine Beleidigung!

1

Was möchtest Du wissen?