Wann hört der Magerwahn endlich auf?

...komplette Frage anzeigen

35 Antworten

Kein Ende in Sicht ....

 

Seit 20 Jahren wird immer wieder der krankhafte Schlankheitswahn in den Medien angeprangert,  aber wohl doch nur von Mal zu Mal und etwas halbherzig.  Verglichen mit dem Medien-Hype , der um megadünne Models und Modeschöpfer gemacht wird : Nichts.

Selbst Modeschöpfer wie Lagerfeld betonen die Unnatürlichkeit der Superdünnen auf dem Laufsteg und machen dann so weiter wie immer (mitverantwortlich sind sie auch noch).

Mittlerweile hat es sich allerdings zu einer echten Volkskrankheit in fast allen Ländern der Welt entwickelt.  Dein Hinweis auf Kinder , die auch schon verrückt spielen und dem Schlankheitswahn verfallen sind,  ist richtig. 

Die Krankheitsbilder sind teilweise erschreckend und führen nicht selten sogar in den Tod.

Und ich prophezeie:  Es wird sogar eine Zeitlang noch schlimmer werden ,  bis es eine richtige Schlankheitswahn-Seuche geworden ist . 

Dann erst - und keinen Moment früher -  werden auch die Regierungen und Herrschenden aufwachen und etwas unternehmen.

Im Prinzip muss erst die gesamte Volksmeinung richtig umkippen und für ein Ende des gefährlichen Schlankheitswahns stehen - ähnlich wie es beim Rauchen passierte (obwohl dann wieder überzogen, wie die Menschen so sind....)

Jetzt bestimmt noch nicht.  Ist ein einträgliches Milliardengeschäft ,  das Mode- und Textilgeschäft,  auch für die Staatseinnahmen.

Ergo,  weiter wie immer.  Gesprenkelt mit bißchen Gesundheitspropaganda ,  aber davon nur ganz klein bißchen.....bloooosss nicht die Geschäfte stören.....

Eine ganz wunderbare Antwort und dafür ein besonders dickes DH

Hör mir blos auf mit dem Lagerfeld!!! Er mag zwar ein ziemlich genialer Künstler sein, aber seine Anschauungen sind ja wirklich das letzte.

Ich denke, in erster Linie sind hier aber auch ganz stark die Eltern gefragt. Ein Mensch, der ein gesundes Selbstvertrauen hat, wird niemals in einen Essströrung verfallen. Wenn ich meinen Kindern das Gefühl gebe, dass sie so wie sie sind, äußerst liebenswert sind und nicht ständig an ihnen rummäkle und sie mit überzogenen Erwartungshaltungen unter Druck setze, schaffe ich in ihnen ein gesundes Selbstbewustsein und bewahre sie in vielerlei Hinsicht davor, ihr ganzes Leben lang diversen unsinnigen Herdentrieben zu folgen.

1
@Nolti

Liebe Nolti,

Sehr gute Ergänzung zu meinem zu kurzen Text.  Das Problem fängt wirklich bei den Eltern und der Erziehung an. Viele von denen sind auch schon so kaputt.  Der Wahn ist seit den End 60ern da !

Ganz herzlichen Dank für die wichtige Ergänzung.  Dickes DH für Deinen Kommi.

0
@OnkelBerni

@Nolti ein ganz dickes (passt in dem Zusammenhang^^) DH ! Das sind auch meine Erfahrungen, gilt auch für die Suchtprävention. LG

1
@Blissy77

Wenn ich das Bild sehe,will ich doch lieber leicht...:-)) übergewichtig sein.

0

Ich glaube deinen Prophezeiungen nicht - einige Jahre wird es sicherlich noch anhalten - solange jedenfalls - als, z.B. das von dir gezeigte Bild - das ja sogar noch retouschiert und zu Höchstpreisen verkauft wurde... und Toscani - der Fotograph - sich daran auch noch bereicherte....aber - wie Tintoretto gestern schon richtig schrieb - 40 Jahre wird es schon noch halten - Dank Herrn Lagerfeld,  die Modefirmen sollten keine derartigen Models mehr buchen, diese Shows im Fernsehen sollten verboten werden, und ja, ganz richtig! Wenn so etwas im Fernsehen ist:ausschalten!

0
@dezember49

DH und Danke OnkelB, viele wollen sowas nicht aussprechen.

Aber leider ist es doch so, dass es immer erst zu einem GAU kommen muss, ehe wirklich gehandelt wird.

0

Ich finde es schade, immer noch unilateral und nur gegen den Schlankheitswahn allein in die Schlacht zu blasen. Eine differenziertere Betrachtungsweise ist-wie auch bei allen anderen Themen-vielleicht die vernünftigere Wahl!

Leider ist es nunmal so, dass z.B. Menschen die viel Sport treiben (bis auf Ausnahmen wie Kraftsport) eher schlanker sind (beweis: Frauen-Fußball-Nationalmannschaft). Ebenso das "Modell" des Tänzers ist eher ein schlankes (siehe Tanzturniere, Theater, Balett, etc.pp.). Auch bei Männern gilt ein schlanker, muskulöser Körper als Schönheitsideal, nicht nur bei Frauen!!

Hinzu kommen noch viele, sehr viele andere Bereiche des (kulturellen) Lebens, in denen Schlanksein als Standart, als ersterbenswert gilt, usw.. DESHALB ist es leider nicht nur eine Eigenheit der Modebranche und Schöpfer, sondern viel, sehr viel mehr.. Sagen wir: es ist ein gesellschaftliches Phänomen, vielleicht die Symbiose von Jugendwahn und der Angst vor dem Sterben, oder das Abheben von der Masse in einer society die immer dicker und dicker wird, was als nachgewiesen gilt! Deshalb ist der Schlankheitswahn nicht nur eine "Krankheit", sondern vielleicht auch einfach nur ein abheben von der Masse, wie auch immer, ich bin kein Philosoph!

Ebenfalls ist es sehr schwer zu unterscheiden wo Schlank einfach nur Schlank ist und ab wann es krankhaft ist.

Beim Schlankheitswahn ist es meiner Meinung nach sogar weniger die Männerwelt, die dahinter steckt.. wer liest den die meisten Publikationen, wo die schlanken Frauen abgebildet werden!? Nicht die Männer! :) Zumindest sehe ich am Kiosk mehr (Mode-/)Frauenmagazine als Playboy&Co...!

0

Sorry, Doppelbeitrag :))

0

Der hört auf, wenn wir nicht mehr im Überfluss leben.

Schlankheitswahn findet sich eigentlich nur in Ländern, wo die Leute immer genug zu essen haben könnten, wenn sie wollen. Also in Ländern, wo man auf etwas verzichten musste, was man hätte haben können, um so klapperdürr zu sein.

In Gegenden, in denen die Menschen ständig hunger leiden, sieht die Sache anders aus. Da ist es der Normalzustand klapperdürr zu sein, weil man halt einfach nichts hat, mit dem man sich "fett fressen" könnte. Ist man in diesen Gegenden dick, so wird das als attraktiv angesehen, weil man daran sieht, dass man wohlhabend ist bzw. der Mann beweist durch eine dicke Frau, dass er sehr gut für sie sorgen kann.

wir haben keinen krankhaften schlankheitswahn, zumindest nicht mehr als schon immer.

nur haben wir inzwischen die krankhafte fettsucht. das war früher nicht so. noch in den 60ern waren kinder und junge leute einfach schlank, der fette eine seltene ausnahme.

heute ist der fette der normale, überall in allen alterstufen übergewichtige. dadurch entstehen 2 effekte in der gesellschaft:

- übergewichtige bashen schlanke als hungerhaken und magersüchtige, um selbst attraktiver da zu stehen

- viele menschen, vor allem junge, bekommen tierische angst davor fett zu werden, weil um sie herum nur übergewichtige existieren.

beide effekte führen zu überreaktionen. aber magersucht gab es schon in den 70ern (ich erinnere mich an einen fall anfang 70er), nur war das kein thema in den medien und wurde nicht als ernsthaftes problem wahrgenommen. damals waren ja die schlanken immer noch die normalen, so dass die oben genannten effekte nicht auftraten und magersucht ein extrem seltenes phenomen blieb.

natürlich muss magersucht bekämpft werden, aber genauso muss die fettsucht endlich als katastrophale volksseuche erkannt und bekämpft werden.

fette sind eine enorme last für die gesellschaft:

- sie fressen anderen unnötig die ressourcen weg

- sie produzieren unnötig viel fäkalien, weil vieles der übergrossen fressmenge einfach wieder ausgeschieden wird. damit wird unser abwassersystem unnötig belastet.

- sie erkranken an bluthochdruck, diabetes, slkelettleiden und mehr, nur aufgrund ihrer fresssucht und schädigen damit unser gesundheitssystem erheblich.

fette sind in der summe ökologisch und ökonomisch schädlich.

hier muss angesetzt werden und übergewicht sollte, wie das rauchen, bekämpft werden. aber schaut nur mal wie lange es gedauert hat bis das rauchen bekämpft wurde. es wird also noch ca. 40 jahre dauern bis auch fettsucht gesellschaftlich geächtet werden wird.

annokrat

hast recht es gibt mehr fette als magersüchtige

und dicke menschen lassen 1 tonne abgase mehr ab als normale in einem JAHR !!

0
@gangsta14

Die Abgase wären mir noch recht egal, aber jetzt denke mal darüber nach was mit den Adipositas Patienten in 10-15 oder 25 Jahren ist...

Unsere Krankenkassen sind jetzt schon überlastet und die Behandlungen und Operationen die auf sie zukommen wegen kaputter Kniegelenke, Hüften, Gefäßerkrankungen, Herzerkrankunen, Schlaganfallnachbehandlung... soll ich weiter schreiben, die krankheitsbilder sind sehr vielfältig!

Ja ich weiß, so zu reden macht mich nicht zu einer braven deutschen die die klappe hält, aber ich gebe für meine Gesundheit viel Geld aus. Vitamine, Biokost und Bewegung. Ich finde es nicht gerecht so viel in die Krankenkasse einzuzahlen obwohl ich die kosten nicht nur nicht verursache, sondern mich bemühe sie zu senken wogegen andere sie bewusst in die höhe treiben.

 

0

Also ich bin da ehrlich gesagt selbst betroffen...kann aber nicht wirklich erklären warum. Klar, die Medien haben bestimmt einen grossen Einfluss. Kim Kardashian finde ich übrigens super, denn mit ihr zeigt man der Welt dass auch Frauen mit mehr Rundungen und grossem Popo super sexy sein können. Aber nochmals zurück zu deiner Frage. Ich denke, man wird zuerst von der Aussenwelt beeinflusst. Ich selbst z.B. auch durch all die Models etc. dann aber auch durch Frauen, die dir auf der Strasse entgegen kommen. Bei allen starrte ich permanent nur noch auf die Beine und dachte: Verdammt warum haben alle so dünne Beine, nur ich nicht?! Und am Schluss sind auch die dir egal, du möchtest nur noch in deinem Spiegelbild spindeldürre Beinchen sehen, sonst fühlst du dich einfach hässlich und fett. Wie gesagt, ich kann diese Krankheit nicht erklären, aber ich hoffte, ich hätte sie niemals gekriegt, dann könnte ich mein Leben viel mehr geniessen! Es ist ein ständiger Teufelskreis, rein im Kopf. Viele sagen, mit einer Therapie kommst du da heraus. Ich weiss nicht, ob man ihnen glauben kann. Ich auf jeden Fall habe das noch immer ganz tief verankert.

 

Doch, man kommt heraus, denn es ist keine Krankheit im medizinischen Sinne, die man mit Medikamenten bekämpft, sondern eine falsche Selbstwahrnehmung, die den Frust auf sich selbst auf das äussere Erscheinungsbild projiziert.

Man braucht einen Therapeuten, um überhaupt erst zu erkennen, dass man selber eine falsche Sichtweise der Dinge hat. Das dauert eine gewisse Zeit, aber erst nach dieser Erkenntnis kann man sich Stück für Stück korrigieren lassen und Mut zu einem eigenen Leben mit mehr Selbstbewusstsein fassen.

0

Hey Maedcheneuropa,

eine Sucht sucht man sich nicht aus. Wenn sie da ist, kannst du alleine nicht dagegen ankämpfen. Denk darüber nach was du zu verlieren hast wenn du das mit der Therapie nicht versuchst. Ich weiß selber wie viele Ausreden man finden kann um nicht zu einem Therapeuten zu gehen, aber es gibt so viele Fakten die einem darlegen das es mit Therapie zumindest leichter ist mit einer Krankheit umzugehen.

0

Ich finde es erschreckend dass die Menschen nicht merken,dass es nicht schön ist wenn man zu dünn ist.Ich finde es auch nicht schlimm wenn man etwas übergewichtig ist...ich denke dass wenn man sich zu sehr darauf konzentriert eine gute figur zu bekommen man garnicht mehr merkt wann man ZU dünn ist. Ich sehe ehrlich gesagt kein ende des magerwahns in näherer zukunft...

Man sollte nicht dem Irrglauben verfallen, dass jeder in die Size 0 reinpassen muss, um schön zu sein!

Leider hat sich dieser fatale Gedanke aber weltweit in sämtlichen Gehirnen festgefressen. Auch die Print Medien und viele TV Formate sind auf diesen Zug aufgesprungen. Man muss derartige Sendungen, Berichte einfach nur ignorieren!

Gut wenn sich nun schon 10-jährige krankhungern, dann könnte auch ein seelisches Problem dahinterstecken. Oder Eltern die ihren Kindern permanent einimpfen,  dass sie bei jedem Bissen auf ihr Gewicht achten müssen.

Es wird immer welche geben die super schlank sein wollen!

Öffne deiner Cousine die Augen denn mit Magerwahn ist nicht zu spaßen!!!!! Zeig ihr Bilder und  wo das hinführen kann: Enstation Krankenhaus oder sogar evt. Tod!!!!Bleib auf jeden Fall dran!Sag ihr auch das solche mädchen überhaupt nicht schön aussehen, keinen Busen haben und weniger Chancen bei den Jungs haben!

Einer Freundin liegt selber im Krankenhaus für Essgestörte, 12 wochen lang und evt. noch länger wenn es nicht gut läuft! Sie könnte evt. die klasse wiederholen, weil sie es nicht schaft und muss/kann sich neuen freunde suchen!

Öffne ihr die Augen so das es in ihrm Kopf klick macht! Es fängt im Kopf an und muss auch im Kopf enden!

VIEL GLÜCK!!! tweety02

Vorerst sehr wahrscheinlich leider nicht..

Das liegt daran, dass die Modedesigner dieser Welt bestimmen können, was das Schönheitsideal ist, daran kann man leider nichts ändern.. Da alle der Mode hinterher laufen, rennen sie auch diesem ganzen Schlankheitswahn, Schönheits-OP´s usw. hinterher, da sie feststellen, dass sie doch gar nicht so toll aussehen mit den brandheißen Klamotten vom Catwalk, da überlebt man sich natürlich: Warum? Und dann beginnt man langsam, so " schön" auszusehen wie ein Model, damit die Mode denen auch steht.. Also es ist deren Gedankengang sehr oft, meiner nicht, ich bin ein Junge :D

Aber Mädels: Jungs mögen es auch nicht, wenn ihr nur aus Haut und Knochen besteht, das sieht NICHT schön aus!!

Es wi´rd in Zukunft glaube ich extrem ausernander gehen. Menschen werden, wie allgemein bekannt, immer dicker, dicker und dicker werden. Das ist so. Tatsache. Aber der Schlankheitswahn wird auch ausgeprägt werden. Es ist so, dass jeder perfekt sein will und in unsrer Gesellschaft ist die definition perfekt eben immer mit dünn sein verbunden. Bei Frauen und Mädchen eben noch mehr als bei Männern. Leider

bis die kids reienweise wegen magersucht sterben und eltern/lehrer/angehörige deswegen auf die barikaden gehen... ich würde es mir wünschen, dass die erkenntnis ohne solche schrecklichen auswirkungen kommt aber das ist in dieser gesellschaft leider nicht so. dass atomkraft schlecht ist, merken die meisten ja auch erst seit der japankatastrophe!! Tschernobyl schien wieder total vergessen worden zu sein...  dazu einistein:

„Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher.“

Solange es shows wie germanys next topmodel oder einfach stars und models gibt,wohl leider nie! Es werden immer wieder neue stars aus der tasche gezogen,und es wird immer wieder mädchen geben die so (höchstwarscheinlich dünn!) aussehen wollen! Es sind einfach die medien die ,die kinder  dazu treiben :*(

Vieleicht erfindet ja jemand eine Sendung:Ich bin nicht extrem,wer mag mich?Moderator:Frau" Werdegeliebt".

0

Ich denke, also ich bin/war selber betroffen, es hört auf wenn es mal etwas kurvigere Models auf den Laufstegen gibt und es nicht mehr dieses Schönheitideal und diese Topmaße 90-60-90 geben wird. Dagegen tun kann man eig. nicht, nur das man jungen Mädchen gleich die Folgen klarmacht und darauf achtet das sie genug essen, also man ihnen nicht vorschreibt was sie essen sollen und müssen sondern einfach nur ein Auge drauf hat und wenn man merkt da läuft was falsch eingreift.

Besuch mit Deiner Cousine einen Kochkurs (Volkshochschule oder so) Gesundes Essen zubereiten macht Spaß, und schmeckt. Und sag Deiner Cousine, dass hungern absolut ungesund ist. Der Körper braucht Fette dringend, um Vitamine binden zu können

Ach noch was: sag Deiner Cousine: Jungs mögen keine Frauen, die verkniffen auf Hungermodus geschaltet sind.

menschen, die nicht mit dem schlankgen geboren werden, kriegen dies schon in der kindheit unangenehm zu spüren und werden in die zu viel- zu fett-zu süß-schublade gesteckt. während menschen, die über das schlankgen verfügen nie verstehen werden, das gewicht eine lebensbedrohende schwierigkeit sein kann. dieses ungleichgewicht macht die ganze thematik so schwierig. das lied aber bitte mit sahne unterstreicht meine aussage. udo jürgens hätte es nie geschrieben, würde er der gruppe ohne schlankgen angehören.

wo bleiben die eltern?

warum klärt niemand die kinder darüber auf? weder in der schule noch zu hause?

magerwahn ist ein psych. problem. warum wird nicht nach den ursachen geforscht und diese behoben?

ich muss mich schließlich nicht von mc donalds, pizza und chips ernähren, obwohl die werbung und gewisse sender im tv, für die auch noch gez-gebühren verlangt werden, es einem ständig vorgaukeln?

wo bleibt die aufklärung? wo der sachverstand? warum lassen wir so etwas zu?

 

Selbst bei bester Aufklärung werden die Eltern durch die Medien unterwandert. Freundinnen und Vorbilder sind in der Pubertät irgendwann unheimlich wichtig und selbst bei guten Selbstbewusstsein merkt ein normalgewichtiges Mädchen, das viele ander aber viel dünner sind.

Wir lassen es nicht zu, wir haben nur keine Chance dagegen anzukämpfen solange die Size Zero im Internet, dem Fernsehen und den Magazinen propagiert wird, solange die Teenie Zeitschriften schon titeln "Kate Winslet hat Cellulitis" und solange die Gossip Blogs regelmäßig die BMIs von den weiblichen Stars posten.

0

Die ersten Weichen werden in der Familie gestellt. Schlankheitswahn hat eigentlich immer mit falschen Vorbildern und wenig Selbstbewusstsein zu tun. Es gibt immer weniger Eltern, die willens und/oder in der Lage sind, ihren Kindern Selbstvertrauen beízubringen und Liebe zu zeigen. Sie sind entweder asozial oder einfach überfordert.

Wenn das nicht irgendwann aufhört (was ich übrigens nicht glaube), dann gibt es nur eine Möglichkeit: dass Deutschland irgendwann von islamistischen Fundamentalisten regiert wird, die das auf IHRE Weise regeln werden (A bisserl überspitzt und mit Ironie gesäumt).

Aallahu Akbar!

0

 

Die Chancen stehen sehr gering, dass sich je was daran ändern wird, zumindest nicht in nächst absehbarer Zeit.

 

Menschen wollen immer schön angepasst sein und beliebt sein, wenn solche Mistsendungen wie "Germany's next Topmodel" nun so oft über den Bildschirm laufen und in jedes Lifestyle Magazin man die (sehr) schlanken Menschen auf einen hohen Podest stellt, und dort die Botschaft suggeriert wird, dass man erst dann wirklich schön ist, wenn man Spindeldürr ist, versuchen natürlich die ganzen jungen Mädchen diesem Ideal gerecht zu werden. Sie bezahlen dies es entweder mit ihrer Gesundheit oder gar ihr Leben, was den "Geldmacher" natürlich einen Scheixdreck interessiert, solange sie mit Kauf von unter anderem vielen "Schlankheitsmacher" ordentlich Kohle machen können. 

 

Dieser Magerheitswahn ist nur ein Teil der gesamten irrsinnigen Schönheitskultur in unserer Gesellschaft.

 

Dieser Schönheitskultur ist wiederrum nur ein Teil des noch irrsinnigeren Strebens nach Perfektion, in einer Gesellschaft, die selbst so gar nicht perfekt ist.

 

Merke gerade, dass das Wort "Magerheitswahn" gar nicht existiert.

Egal, ab heute existiert das Wort dann eben doch. Patent wird heute noch darauf gesetzt.

0

naja, Twiggy hat ihn wohl in den 60-ern eingeführt - jetzt dauert er ergodessen 40 Jahre, dann wird er wohl noch 40 Jahre anhalten, solange "Menschen" wie Herr Lagerfeld sogar propagiert, dass ein gutes Model  keine "Figur haben braucht, denn sie dient nur dazu, dass die Kleider an ihr aufgehängt werden." - und die Fernsehanstalten den jungen Mädchen mit Shows das Leben als Model als begehrenswert und wertvoll darstellt....und solange die Kinder diesen Quatsch auch noch glauben... (Was man tun kann? TV abschalten!)

Richtig ! DH!

0

Schuld daran sind meiner Meinung nach fette Menschen..durch sie fängt man erst an Angst vorm gewicht zu haben.. Ich bin selbst sehr dünn und kann nur sagen, dass ich immer dazu motiviert werde weiter zu hungern/Diäten wenn ich übergewichtige sehe..gäbe es nur normal gewichtige, wäre sicher nie jmd auf die Idee gekommen mager zu werden. Diese Kluft zwischen super dürr und fett ist einfach schuld.

Nicht viel. Deutschland wird immer dicker. Das Gegenpol dazu treibt die Leute in den Magerwahn. Sprich: das eine Extrem fördert die Leute ins andere Extrem.

Was möchtest Du wissen?