Wann hat man sich aus Lehrersicht oft genug im Unterricht gemeldet?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

das ist, meiner meinung nach,ein spruch von lehrern, die sich nicht ganz das überlegen: was ist, wenn der idealfall - den man ja sich vorstellen kann - sich alle schüler immer gleich perfekt im unterricht melden? er kommt nicht mehr zum unterrichten. also ist das sich melden eigentlich keine geeignete methode, die mitarbeit zu überprüfen. auch sind die menschen verschieden, manche treten gerne einen schritt vor, andere wieder nicht, und so ist das halt, weil die menschen eben verschieden sind.

wenn allerdings eine bestimmte lern-hausaufgabe war und der lehrer sagt: "wer meldet sich freiwillig,um zum beispiel den lernstoff wiederzugeben, dann kannst du dich sehr wohl melden;

:)) evella

Das ist irgendwie immer ganz lehrerabhängig. Ich habe mich mal ein einem Fach fast gar nicht gemeldet und eine 2- bekommen und bei nem anderen Leherer würde man da schon eine 4- bekommen. Oft sagen die Lehrer noch zu Beginn des Schuljahres, was sie von den Schülern erwarten also welche Leistungen.

Das ist subjektiv! Beim einem Lehrer genügt es, um eine zwei zu bekommen, wenn du dich zweimal im Halbjahr meldest ;P etc beim anderen musst du immer am Zug sein

Ausserdem zählt nicht die Quantität, sondern die Qualität!!!!!!! Sprich deine Meldungen müssen auch qualitativ gut sein, wenn du einmal pro Stunde den "Hammer" rausbringst, wo sonst niemand weis, dann kannst du auch eine 1 schaffen ....

Du kannst ja mal die Lehrer ansprechen, wie sie es meinen mit mehr melden ....

Es entscheidet nicht die Menge der Meldungen, sondern je nach Fach, Stunde und Gelegenheit das Nutzen dieser Gelegenheiten.

Wenn dir gesagt wird, es wäre zu wenig, dann IST es zu wenig.

Was möchtest Du wissen?