Wann hat man festgestellt dass die Erde keine Scheibe ist?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Die Wahrscheinlichkeit, dass die Erde keine Scheibe ist, sahen schon Gelehrte in der Antike durch Beobachtung erdnaher Himmelskörper.

Später gab es Seefahrer, die von jenseits der Säulen des Herkules zurückkehrten, ohne von der Kante gefallen zu sein.

Tatsächlich gesehen hat man es mit Beginn des Raumfahrtzeitalters, als es erste Vermessungsdaten und Fotos der Erde vom All aus gab.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Zitat aus  https://www.wissenschaft-im-dialog.de/projekte/wieso/artikel/beitrag/welches-sind-die-vier-stichhaltigsten-beweise-dafuer-dass-die-erde-eine-kugel-ist/

"...Doch bereits vor rund 2300 Jahren war Aristoteles von der
Kugelgestalt der Erde überzeugt. Seine Argumente: Schiffe tauchen am
Horizont zuerst mit der Mastspitze auf, in südlichen Ländern erscheinen
südliche Sternbilder höher über dem Horizont und der Erdschatten bei
einer Mondfinsternis ist immer rund.

Etwa hundert Jahre später bestimmte erstmals Eratosthenes den Umfang der Erdkugel recht exakt..."

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das haben schon antike Wissenschaftler wie Aristoteles herausgefunden. Da in der Bibel jedoch die Erde als Scheibe dargestellt wird, hat die Kirche dieses Wissen lange Zeit unterdrückt bzw. in Vergessenheit geraten lassen, sodass es neu entdeckt werden musste.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Franz1957
07.03.2017, 10:54

Womit belegst Du das?

0

Als der erste Mensch über seinen Tellerrand hinaus geblickt hatte.

Weiß leider nicht das Datum. :D

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Spätestens in der Antike

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bereits in der Antike.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?