wann hat man anspruch auf übernahme der anwaltskosten?

3 Antworten

Von wem sollen die Anwaltskosten denn übernommen werden?

Es ist allerdings so, dass wenn dein Einkommen zu gering ist um den Anwalt selbst zu bezahlen, dann hast du Anspruch auf Beratungshilfe bzw. wenn es um einen Prozess geht um Prozesskostenhilfe. Diese ist bei dem zuständigen Amtsgericht an deinem Wohnort zu beantragen. Manchmal beantragen auch die Anwälte diese.

ich glaub vom staat. ich weiß das die übernommen werden können. aber keine ahnung wo das limit dafür liegt.

0
@huChan

Am besten du gehst zu dem Amtsgericht an deinem Wohnort, dort kannst du den Antrag auf Beratungshilfe stellen. Mitnehmen musst du Gehaltsbescheinigungen oder ALG-Bescheide, Mietvertrag, wenn Ratenzahlungen / Schulden da sind, dann dafür Nachweise. Das Amtsgericht berechnet dann, ob dir Beratungshilfe zusteht. Die Anwaltskosten werden dann vom Staat übernommen.

0

Es kommt darauf an, ob Du selbst klagen willst, oder verklagt wirst und um was es geht (Sozalgericht, Amtsgericht etc). Prozesskostenbeihilfe kannst DU beim Amtgericht stellen. Dort wird man Dir auch sagen können, ob Du Leistungen erhältst oder nicht. Wie gesagt, komt auf den Sachstand und dem zuständigen Gericht drauf an... Kläger oder Beklagte ...

noch klagt keiner und wahrscheinlich wird es auch nicht dazu kommen, aber es hätte mich mal interessiert. die sache ist etwas kompliziert. es ist nicht so, dass ich verklagt werde oder ich klagen will. will nur ne rechnung nicht zahlen, die so nicht korrekt ist.

0

Was möchtest Du wissen?