Wann hat der Klimawahn in Deutschland endlich ein Ende?

26 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet
Mit Klimawahn meine ich das ständige anmalen von Weltuntergangsszenarien und das wir ja so schnell aus fossilen Energieträgern rausmüssen.

Es ist immer noch witzig wie dem IPCC blind jeder alles glaubt wo sie doch vorsätzlich Klimadaten gefälscht haben .. #climategate

Als ob in 10 Jahren die Welt so heiß wäre, dass die unbewohnbar ist.

Auch in 100 Jahren wird die Welt noch bewohnbar sein. Selbst wenn wir jetzt alles an fossilen Brennstoffen verballern würden die wir haben

Wann wird Deutschland in Sachen Klima Umdenken und eine Decarbonisierung im Laufe des Jahrhunderts, also schritt für schritt durchführen?

Wahrscheinlich niemals weil dieses Thema viel Geld bringt und Wirtschaftswachtsum um jeden Preis vorhanden sein muss.

Ich hab das Gefühl ich sei der einzige, der da nicht mitmachen will..

Ne ne bist du nicht. Die Klimapolitik von DE ist einfach sinnfrei wenn man bedenkt dass die BigPlayer alle nicht mitmachen.

Das Thema ist keineswegs so klar wie immer alle behaupten. Der Mensch hat sicher einen Einfluss aber wieso die Natur keinen haben sollte obwohl es im Mittelalter wärmer war als heute erschließt sich wohl nur den Leuten vom IPCC.

Danke! Sehr sachliche Antwort.

1
@Bodybuilder99

Du meinst wohl eher - Danke! Genau die Antwort wollte ich lesen! Du bist mit keinem Thema allein. Gibt immer wen der genauso denkt.

4

Mag alles sein - aber schaden würde es trotz Allem nicht die Umwelt zu schonen. Sich stur stellen und nichts tun weil "irgendwer" einen vielleicht anlügt hindert einen nicht daran, trotzdem aufmerksam zu sein. Auch wenns "nur" um die Erde geht.

2
@Kitharea
Mag alles sein - aber schaden würde es trotz Allem nicht die Umwelt zu schonen.

Ist korrekt aber Unweltschutz hat nichts mit Klimaschutz zutun.

Oder wie passt es zusammen für Solarparks usw. Wälder abzuholzen?

Sich stur stellen und nichts tun weil "irgendwer" einen vielleicht anlügt hindert einen nicht daran, trotzdem aufmerksam zu sein. Auch wenns "nur" um die Erde geht.

Ich stelle mich nicht stur. Ich habe ein Problem mit Panikmache und Märchenerzählern die sich andauernd selbst widersprechen und lügen und dennoch immer und immer wieder eingeladen werden wie Latif, Lesch oder auch Rahmsdorf ..

0
@W4hrheitsf1nder

Problem mit Panikmache habe ich auch. Ich weiß auch, dass alles nichts bringt wenn die "Großen" Problemstellen nicht mitmachen. Andererseits kann ich in "meiner" Welt so viel tun wie ich tun kann und versuche das auch so gut es geht. Der Rest liegt wohl an der "Masse" der Menschheit - wie sich das entwickeln wird. Panik ist aber nicht angesagt - entweder wir Menschen sind fähig aus den Fehlern zu lernen und zusammen zu halten oder eben nicht.
Aber ich gebe mir solche "Gesprächsrunden" und so auch gar nicht erst. Ist mir egal was die sagen. Umweltschutz ist was Gutes aber da brauch ich keinen für der mir das erzählt.  

0
@Kitharea

Umweltschutz bringt ja auch direkt was da man Folgen für Umwelt auch vorhersagen kann. Das Klima kann man aber nicht vorhersagen.

Aber wie gesagt, Umweltschutz hat nichts mit Klimaschutz zutun.

0
@W4hrheitsf1nder

"Umweltschutz hat nichts mit Klimaschutz zutun." Sehe ich anders weil das alles auch zusammenhängt letztendlich aber Hauptsache es steckt nicht jeder den Kopf in den Sand und heult rum weils schon zu spät ist.

0

W4hrheitsf1nder

Der Mensch hat sicher einen Einfluss aber wieso die Natur keinen haben sollte obwohl es im Mittelalter wärmer war als heute erschließt sich wohl nur den Leuten vom IPCC.

Das ist unlogisch und zusammenhangslos. Liegt hoffentlich an Formulierungsschwierigkeiten und nicht an ehrenrührigeren Umständen.

Das wärmere Klima von 1000-1200 n.Chr., die sog. Mittelalterliche Klima-Anomalie (Anomalie!), ist gut verstanden und in Messdaten begründet. Es gibt mehrere kombinierte Ursachen dafür, die sich von heutigen Umständen deutlich unterscheiden. An erster Stelle liegt die damals deutlich höhere Sonnenaktivität, die mittelbar zu einer Verschiebung der Innertropischen Konvergenzzone nach Norden führte. Und, ist die heute auch im Norden?

Zu deiner Entschuldigung muss man wohl sagen, dass du so wenig im Thema bist, dass du überhaupt nicht hinterfragen kannst, wenn man dir Quatsch erzählt - weil dir jede wissenschaftliche Kenntnis oder Ausbildung zu fehlen scheint.

3
@Silicium16
Das ist unlogisch und zusammenhangslos.

Nein, das sind die Behauptungen des IPCC

Das wärmere Klima von 1000-1200 n.Chr., die sog.  Mittelalterliche Klima-Anomalie( Anomalie!), ist gut verstanden und in Messdaten begründet.

Mir geht es darum dass natürliche Ursachen heute nicht mehr vorhanden sind obwohl es diese heute sicher auch noch gibt.

Du kannst aber auch einfach eine andere Warmzeit von früher nehmen.

Zu deiner Entschuldigung muss man wohl sagen, dass du so wenig im Thema bist, dass du überhaupt nicht hinterfragen kannst, wenn man dir Quatsch erzählt - weil dir jede wissenschaftliche Kenntnis oder Ausbildung zu fehlen scheint.

Was du sagst ist alles richtig und habe ich nicht bestritten ;)

Es zeigt aber ganz deutlich dass die Natur sehr wohl Einfluss auf das Klima hat. Nicht umsonst gibt es diese neuen Infos zu Ozeanzyklen und co. und den Nachweis dass CO2 immer erst nach der Temperatur steigt und nicht anders herum.

0
@W4hrheitsf1nder

Das Problem ist nicht, dass du etwas grundsätzlich Falsches behaupten würdest, sondern dass du einige der Punkte, auf die du dich beziehst, überhaupt nicht in ihren Ursachen, ihren Konsequenzen und ihrer Relevanz einordnen kannst.

Dennoch ziehst du Schlussfolgerungen und gaukelst dir subjektiv vor, es handele sich um begründete Erkenntnis.

Nenn mich arrogant oder was du willst, aber deine Vorgaben zurechtzurücken UND dann zu argumentieren, würde hier jeden zeitlichen Rahmen sprengen.

Du solltest dich aber mal fragen, warum all die Warmphasen, auf die sich die Pro- und Contra-Seite beziehen, in großen zeitlichen Abständen dimensioniert waren, und warum jetzt Temperatursprünge innerhalb weniger Jahrzehnte geschehen.

Auch kann ich nicht verstehen, wie du dir begründest, dass die Lehr- und Expertenmeinungen zum Thema eindeutig sind. Klar gibt es immer Exoten (reichsbürgernde Staatsrechtler, einsteinzweifelnde Physiker), aber wie sind die auch beleumundet?

2

Gewiss wird das nicht passieren!

Und nein Umweltschutz hat nichts mit Klimaschutz zu tun!

Das Wort "Klimaschutz" ist heutzutage erst aufgetreten, das andere gabs schon immer.

0

Schon dein erster Punkt ist eine glatte Lüge. Eine wissentliche, gar absichtliche Manipulation bzw. Fälschung von Daten gab es nicht. Es wurden Fehler gemacht (was bei Arbeiten von vielen Tausend Seiten und der Vielzahl von mitwirkenden Autoren nicht verwunderlich ist).

Wie drastisch die Folgen des Klimawandels tatsächlich ausfallen werden, kann niemand genau vorhersagen. Auch das Ziel, die Erwärmung auf 1,5 Grad Celsius zu begrenzen garantiert nicht, dass wir dann nichts zu befürchten haben.

Die von dir angesprochene "Warmzeit" im Mittelalter war übrigens ein regionales Phänomen. Global betrachtet (und genau darum geht es beim Klimawandel) war die durchschnittliche Temperatur niedriger als heute.

Mit Lügen und Pseudo-Fakten arbeiten, sich dann aber Wahrheitsfinder nennen. Oh je.

2
@evilToast
Schon dein erster Punkt ist eine glatte Lüge. Eine wissentliche, gar absichtliche Manipulation bzw. Fälschung von Daten gab es nicht. Es wurden Fehler gemacht (was bei Arbeiten von vielen Tausend Seiten und der Vielzahl von mitwirkenden Autoren nicht verwunderlich ist).

Dr Deming reveals that in 1995 a leading scientist emailed him saying "We have to get rid of the Medieval Warm Period" .. sicher bestimmt nur ein ungewollter "Fehler" ;D

Die Daten wurden vorsätzlich gefälscht und jeder kann es sich im Internet ansehen.

Wie drastisch die Folgen des Klimawandels tatsächlich ausfallen werden, kann niemand genau vorhersagen. Auch das Ziel, die Erwärmung auf 1,5 Grad Celsius zu begrenzen garantiert nicht, dass wir dann nichts zu befürchten haben.

ist korrekt

Die von dir angesprochene "Warmzeit" im Mittelalter war übrigens ein regionales Phänomen. Global betrachtet (und genau darum geht es beim Klimawandel) war die durchschnittliche Temperatur niedriger als heute.

Dumm nur dass die Klimadaten heute ebenso regional extrem unterschiedlich häufig ermittelt werden.

Denn es gibt keine Datenerfassung weltweit un ungefähr gleichen Abständen.

Mit Lügen und Pseudo-Fakten arbeiten, sich dann aber Wahrheitsfinder nennen. Oh je.

Es gibt weder Lügen und Pseudofakten in meinen Antworten.

0
Es ist immer noch witzig wie dem IPCC blind jeder alles glaubt wo sie doch vorsätzlich Klimadaten gefälscht haben .. #climategate

Wieso jeder, und alles? Du doch nicht. Und noch viele andere die so schlau sind wie du.

0
Als ob in 10 Jahren die Welt so heiß wäre, dass die unbewohnbar ist.

Nicht die ganze Welt aber Teile dieser und dann werden etwa eine halbe Milliarde Menschen auf der Flucht sein, die in Regionen leben, die dann nicht mehr bewirtschaftet werden können.

Selbst das Pentagon schätzt den Klimawandel als Bedrohung der nationalen Sicherheit ein.

Aber du hast die Ahnung oder? Master in Geophysik?

Wann wird Deutschland in Sachen Klima Umdenken und eine Decarbonisierung im Laufe des Jahrhunderts, also schritt für schritt durchführen?

Och mit der inkompenten Regierung mach dir da keine Sorgen. Die schreiten so langsam voran, dass es wahrscheinlich irgendwann zu spät sein dürfte noch was zu tun.

Woher ich das weiß:Recherche

Sieh's positiv, dann gibt es weniger Menschen.

0

Du hast es nicht begriffen, oder?

Dann will ich es dir in ganz einfachen Worten erklären. Das Klima funktioniert nach Kipp-Punkten. Es steigt nicht langsam an, in einer schönen, stetigen Kurve. Es macht plötzliche Sprünge und die können riesig sein. Wenn du ein Glas immer weiter über den Tisch schiebst, dann kommst du irgendwann an der Tischkante an. Irgendwann hast du den Kipp-Punkt erreicht und das Glas fällt herunter. Es fällt nicht langsam herunter, weil du es ja ganz langsam bis zum Rand geschoben hast. Es fällt sehr schnell und genau das Gleiche wird mit unserem Klima passieren, wenn wir einen solchen Punkt erreicht haben.

Das schmelzende Eis auf Grönland bildet einen solchen Punkt, denn es besteht aus Süßwasser. Schmilzt dieses Eis zu schnell ab, weil die Atmosphäre zu warm geworden ist, dann verdünnt es das Meerwasser im Nordpolarmeer. Süßwasser ist leichter als Salzwasser. Es kann nicht mehr in die Tiefe absinken. Damit kommt der Golfstrom zum Stillstand und die Wärme aus den Tropen wird nicht länger zu uns transportiert. Für uns würde das bedeuten, dass wir das gleiche Klima wie Neufundland bekommen, mit eisigen Wintern und einem sehr kurzen Sommer.

Wenn es bei uns deutlich kälter wird, dann bedeutet das für die gesamte Erde nichts Gutes. Es wird weltweit nämlich deutlich heißer, weil der Golfstrom dann nicht mehr arbeitet. Die Hitze bleibt in den Tropen und es wird dort unerträglich heiß.

Von diesen Kipp-Punkten gibt es viele und es ist absolut keine Hysterie wenn man sich gegen den Klimawandel stemmt und die Dummheit der Leugner bekämpft. Ob du da nun mitmachen willst oder nicht, spielt überhaupt keine Rolle. Denn auch du trägst mit an den Folgen.

Ich bestreite keinen Klimawandel und gewiss war es auf Grönland mal grün.

0
@Bodybuilder99
und gewiss war es auf Grönland mal grün.

Der Name war ein PR-Trick von Erich dem Roten, um Siedler nach Grönland zu bekommen.

4

Was möchtest Du wissen?