Wann haben wir endlich ein Bedingungsloses Grundeinkommen?

19 Antworten

Okay, zunächst ist es nicht wahr, dass jeder zweite Arbeitsplatz wegen der Digitalisierung abgeschafft wird. Wie zahlreiche Forscher inzwischen belegt und errechnet haben, werden nur einige Jobs mit einfachen Tätigkeiten komplett wegfallen, dafür werden viele Jobs sich im Inhalt verändern und auch so einige neue Berufsbilder entstehen. Eine Arbeitslosenquote von 50% ist so hart unrealistisch, dass ich das nicht ernst nehmen kann. Das mal vorweg.

Ich halte das bedingungslose Grundeinkommen für eine gute Idee, nur sind 2000 Euro vollkommen utopisch und nicht finanzierbar. 

Die Rücklage der BA reicht derzeit gerade mal, um eine größere Wirtschaftskrise mit höherer Arbeitslosigkeit finanzieren zu können, so dass jeder zumindest HartzIV beziehen kann und keiner hungert. Bedenke, das Geld für Sozialleistungen speist sich aus der Arbeitslosenversicherung, und da muss erstmal jemand genug einzahlen.

Ein Grundeinkommen von etwa 600-800 Euro plus Wohngeld wäre ggf. finanzierbar, wenn es zeitlich begrenzt ist. Soweit die meisten Wirtschaftswissenschaftler ^^

Weil es nicht so einfach ist, wie du es hier darstellst. Ein BGE kann nicht einfach so eingeführt werden - selbst wenn alle gesellschaftlichen Kräfte daran interessiert wären. So ein BGE hätte eine starke Wirkung auf viele Bereiche, z.B. Steuern, Wirtschaft, Import, Export, Sozialgefüge (sollen z.B. Asylanten auch BGE bekommen), Arbeitsmarkt, usw...

Der Glaube, alles würde sich schon von selbst regeln ist naiv. Ohne politische Begleitung läuft das nichts und das bei unseren "kompetenten" Politikern...

Wenn überhaupt muss so ein BGE langsam eingeführt werden und dann müssen intelligent Weichen gestellt werden. Ein Anfang wäre z.B. Harz IV durch ein BGE zu ersetzen.

Ich bin aber auch der Ansicht dass wir an einer art von GE nicht vorbeikommen wenn man sich die Entwicklung unserer Gesellschaft ansieht.

allerdings nur gute, und befreiende auswirkungen. oder ist es schlecht, dass konzerne auf einmal höhere gerechte löhne bieten müssen, und dafür nichtmal ein erzwungender mindestlohn nötig ist?

0
@josessos

Nur gute? Kommt auf den Blickwinkel an. Ökonomie ist ein sehr komplexes Thema und niemand kann genau vorhersagen was passieren würde wenn man z.B. die Umsatzsteuer verdoppeln würde um das BGE zu finanzieren. Um richtig darüber zu diskutieren müsste man sich über ein konkretes Modell unterhalten - denn die Möglichkeiten zur Ausgestaltung und Finanzierung eines BGEs sind mannigfaltig. Fängt z.B. mit der Höhe an, dann der Frage wie es finanziert wird, wer bekommt es (auch Kinder? Ausländer?) usw. 

0
@josessos

wenn die Unternehmen höhere Löhne zahlen müssen, dann werden ALLE Produnkte sehr, sehr teuer. Was helfen dir dann 2000 Euro, wenn eine Semmel 10 Euro kostet?

2

BGE ist wählbar zur Bundestagswahl. 2017 erstmals eine Ein Themen Partei.

Bedingungsloses Grundeinkommen.

1

„[...] will jz nicht hören, dass das nicht finanzierbar ist! [...]”

Das wirst aber hören müssen. Das ist doch das Wichtigste.

Mach doch mal Vorschläge, wie es finanzierbar wäre, da „eines der reichsten Länder der Welt” ungefähr zwei Billionen Euros Staatsschulden hat. Das sind etwa 26000 € pro Kopf. Die Verschuldung ist rückläufig, aber immer noch enorm.

Was möchtest Du wissen?