Wann gilt mal als Deutsche/r?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Hi,

herkunftsmäßig deutsch - oder auch halbdeutsch, ist man, wenn, wie du sagst einer oder beide Elternteile (ethnisch gesehen) Deutsche sind. Ich denke aber deine Freundinnen fühlen sich halbdeutsch, weil sie ja, wie du gesagt hast in Deutschland geboren und aufgewachsen sind - aber dennoch eine andere kulturelle Herkunft haben. Dass sie sich verbunden mit der Gesellschaft fühlen, in die sie reingewachsen sind ist nur normal, deshalb "halbdeutsch", auch wenn sie es herkunftsmäßig vielleicht nicht sind (dafür aber vielleicht von ihren Gewohnheiten, der Art wie sie leben, ihrer Sprache, etc.).

also wie gesagt, ethnisch gesehen hast du recht, aber rein vom Gefühl kann man verstehen, warum deine Freundinnen sowas sagen ..gibt zB auch Menschen wie mich -ich bin in Deutschland geboren, aufgewachsen, meine Mutter ist deutsch, mein Vater Sudanese - und dennoch fühle ich mich weder deutsch noch sudanesisch (war auch erst einmal im Sudan). Ich denke (bei mir ist es zumindest der Fall), dass das sehr viel mit der Art und Weise wie man lebt zutun hat, ob man (in etwa)  dieselbe Lebensart und Ansichten teilt, ob man sich zu einer Gruppe - oder einem Volk zugehörig fühlt, sich über sie definiert oder nicht. Ich bin einfach nur ich, einfach Muslim, und das reicht für mich vollkommen :)

Liebe Grüße

Man gilt als Deutsche/r wenn man die deutsche Staatsangehörigkeit hat.

Offiziell, wenn du die deutsche Staatsbürgerschaft hast.

Offiziell wenn man einen deutschen Pass, d.h. die deutsche Staatsbürgerschaft hat.

Wenn man die Deutsche Staatsbürgerschaft hat.

wenn du die deutsche staatsangehörigkeit hast. alles andere ist stammtisch-geschwätz und hat keine relevanz.

Was möchtest Du wissen?