Wann gilt ein Zimmer als Zimmer?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Als Zimmer gelten alle Räume hinter Wohnungstür die individuell genutzt werden können.

Der Eine nutzt das 15 m² große Zimmer als Abstellraum, der andere das nur 10 m² große als Arbeits-/Gästezimmer.

Die Bezeichnung der Räume in Inseraten/Grundrissen ist schon manchmal verwirrend.

Fakt ist das alles hinter der Wohnungstür zur Wohnfläche zählt. Auch die Besenkammer ohne Heizung und Fenster.

Es ist im Mietvertrag als 2 Zimmer Wohnung gegenzeichnet meine Frage war daher wie wurde es im (Österreichischem) Gesetz geregelt.

0
@Yolololol

Schön das Du so nebenbei erwähnst das es um Österreich geht.

Fragen zum  dortigen Mietrecht kann man bei der Arbeiterkammer z. B. stellen.

0

ein "Zimmer" hat 2 wichtige "Zutaten": 1.) ein Fenster ausreichender Größe (d.h. ist das Fenster zu klein, gilt der Raum nicht als Zimmer), und 2.) eine fest installierte Heizung (d.h. ein transportabler Elektroofen reicht nicht). Wenn eins der beiden nicht gegeben ist oder ausreicht, wird es schwierig mit der Bezeichnung "Zimmer". 

Und weiterhin kann es eventuell mittlerweile um die Deckenhöhe gehen (darf nicht zu niedrig sein, aber das hängt auch vom Alter des Hauses ab). Möglicherweise kommt auch noch der Tür eine Rolle zu (darf nicht zu schmal sein).

Je nach gewünschter Nutzung kann man so ein "Nicht-Zimmer" also vielleicht sogar sehr gut gebrauchen, aber eben halt nicht so universell, wie man das von einem "richtigen" gewohnt ist. 

Bei meinem Opa (Abstellraum) gibt es 1 Fenster, ich glaub 2 Steckdosen und einen Heizkörper (fest eingebaut)

0
@Yolololol

ja, mag sein. Ich war mal in einer (kleinen) Wohnung, da war ein großer Raum (>25m^2) mit nur einer kleinen Dachluke als "Fenster" - voila, "kein" Zimmer.

0

Vielleicht kommt es drauf an, ob das Zimmer ein Fenster hat, oder nicht? -- das wäre jetzt mein Denkansatz, bin mir aber nicht sicher...

Nein der Abstellraum von meinem opa hat Einen Fenster

0

Was möchtest Du wissen?