Wann gibt es mal Weltfrieden ohne Krieg?

7 Antworten

Hallo Siershahn,

leider habe ich Deine gute Frage erst heute gefunden. Eigentlich eine der wichtigsten Fragen die man sich stellen kann.

Weltfrieden ohne Krieg! Nebenbei: Weltfrieden ist mehr als die Abwesenheit von Krieg.

Als überzeugter Christ habe ich den gefestigten Glauben an die Verwirklichung des „Reiches“ um das Christen im „Vater unser“ beten. Darin heißt es u.a.: „Dein Wille geschehe auch auf Erden“.

Meine Antwort stützt sich ausschließlich auf Gottes Wort, die Bibel. Aus dem Themenkreis habe ich schon Antworten hier gegeben (siehe unter „Antworten“ in meinem Profil). Da sind einige Antworten dabei, die ausführen, auf welche Weise der Weltfrieden hergestellt und für immer gesichert wird. Dazu hier exemplarisch eine Antwort:

http://www.gutefrage.net/frage/wird-es-jemals-weltfrieden-geben#answer116763816

Bei der Antwort auf Deine Frage lege ich den Schwerpunkt nicht auf das „Wie?“ sondern auf das „Wann“.

Um es gleich vorweg zu nehmen:

Der letzte Krieg, der jemals auf der Erde stattfinden wird, wird gegen Ende des tausendjährigen „Gerichtstages“ unter Christus stattfinden!

Dazu hier kurz die einschlägigen Bibelstellen als Nachweis, dem Ablauf nach chronologisch rückwärts schreitend zusammengestellt:

Bevor Jesus seinem Vater das „Reich“ übergibt, der Weltfriede hergestellt ist und zugleich auch der Ruhetag Gottes zu Ende ist – hier der letzte Krieg auf Erden in dessen Verlauf Satan, der Teufel samt seinen Nachfolgern in die Nichtexistenz verwiesen werden ohne eine Möglichkeit der Wiederkehr:

Offenbarung 20:7 Und sobald die tausend Jahre zu Ende sind, wird der Satan aus seinem Gefängnis losgelassen werden, 8 und er wird ausziehen, um die Nationen, die an den vier Ecken der Erde [sind], irrezuführen, Gog und Mạgog, um sie zum Krieg zu versammeln. . . .

Woher kommt Gog Alias Satan:

Er wird aus seinem „Gefängnis“ frei gelassen in dem er tausend Jahre in Gewahrsam gehalten wurde. Während dieser Zeit erfolgte die Auferstehung der Toten in den Gerichtstag auf eine Erde, die fortschreitend zu einem Garten Eden gewandelt wird unter der Führung von Christus Jesus.

Das großartige Ergebnis kann Gog Alias Satan nun sehen. Er aber wie gehabt: „Alles meins!“

Offensichtlich wird es auch dann Menschen geben die sich weit entfernt von den zentralen vorgegebenen Aufgaben bewegen („an den vier Ecken der Erde“, also nicht im Zentrum). Nur Egoismus und Stolz sind Beweggründe den Weltfrieden ein letztes mal zu stören. Für Satan und seine Nachfolger geht es nicht gut aus, für sie folgt gemäß der Offenbarung eine endgültige Vernichtung.

Wird während dem „Gerichtstag“ alles friedlich verlaufen?

Überwiegend ja, jedoch nicht immer.

Die Bibel spricht von einer erstem himmlischen und einer zweiten irdischen Auferstehung. Am Beginn dieses Zeitabschnittes steht Har Magedon. Zu diesem Zeitpunkt ist die himmlische Auferstehung gemäß der Bibel abgeschlossen und ab diesem Zeitpunkt herrscht das Reich, um das Christen beten auch auf der Erde.

Damit verbunden ist die ab nun stattfindende irdische Auferstehung zum ewigen Leben – sofern die Gesetze des „Reiches Gottes“ beachtet werden. Hierzu exemplarisch ein Text:

Offenbarung 20:5 Das ist die erste Auferstehung. 6 Glücklich und heilig ist, wer an der ersten Auferstehung teilhat; über diese hat der zweite Tod keine Gewalt, . . .

In Kriegen sterben Soldaten seit Jahrtausenden für allerlei vermeintlich lebenswichtige Ziele. Ebenso starben alle politischen und religiösen Führer. Werden wirklich alle nach der Auferstehung ihre alten Ziele aufgeben? Wir werden sehen, denn es steht folgendes geschrieben:

Apostelgeschichte 24:15  und ich habe die Hoffnung zu Gott, welche diese [Männer] auch selbst hegen, daß es eine Auferstehung sowohl der Gerechten als auch der Ungerechten geben wird.

Wird der Mörder sich bei seinem Opfer entschuldigen – oder wird er seine Tat wiederholen wollen? Wenn er letzteres versucht dann:

Jesaja 65:20 . . .denn obwohl hundert Jahre alt, wird einer noch als Knabe sterben; und was den Sünder betrifft, obwohl hundert Jahre alt, wird Übles auf ihn herabgerufen werden.

oder auch

Sacharja 14:12 Und dies ist, was sich als die schlagartige Plage erweisen wird, mit der . . .

was als sofort vollziehbares Urteil ausgeführt wird (bitte selber in der eigenen Bibel nachlesen).

Somit wird klar: Mit Har Magedon wird der Weltfriede leider noch nicht hergestellt sein, erst am Ende des tausendjährigen Reiches.

Wann wird der Krieg von Har Magedon gemäß der Bibel ausbrechen?

Offenbarung 16:14 und sie ziehen aus zu den Königen der ganzen bewohnten Erde, um sie zu versammeln zum Krieg des großen Tages Gottes, des Allmächtigen. …. 16 Und sie versammelten sie an den Ort, der auf hebräisch Har-Magẹdon genannt wird.

Das ist am Ende der „kurzen Frist“:

→ Fortsetzung

→ Fortsetzung

Zu Beginn dieser Frist wurde in einem Krieg im Himmel Satan aus dem Himmel geworfen mit gemäß der Bibel schrecklichen Folgen für die Erde (z.B. zwei Weltkriege). Die Zeitspanne zwischen diesem Ereignis und Har Magedon, das ist die „kurze Frist“:

Offenbarung 12:12  Darum seid fröhlich, ihr Himmel und ihr, die ihr darin weilt! Wehe der Erde und dem Meer, weil der Teufel zu euch hinabgekommen ist und große Wut hat, da er weiß, daß er [nur] eine kurze Frist hat.“

Im Verlauf von Har Magedon wird Satan gefasst und in Verwahrung genommen.

Offenbarung 20:1 Und ich sah einen Engel aus dem Himmel herabkommen mit dem Schlüssel des Abgrunds und einer großen Kette in seiner Hand. 2 Und er ergriff den Drachen, die Urschlange, welche der Teufel und der Satan ist, und band ihn für tausend Jahre.

Stellt sich nun die Frage: Wann beginnt die „kurze Frist“?

Nach folgenden Ereignissen:

Offenbarung 12:10 . . .„Jetzt ist die Rettung und die Macht und das Königreich unseres Gottes und die Gewalt seines Christus herbeigekommen, denn der Ankläger unserer Brüder ist hinabgeschleudert worden, der sie ...

und

Offenbarung 12:7 Und Krieg brach aus im Himmel: Mịchael und seine Engel kämpften mit dem Drachen, und der Drache und seine Engel kämpften, 8 doch gewann er nicht die Oberhand, auch wurde für sie keine Stätte mehr im Himmel gefunden. 9 Und hinabgeschleudert wurde der große Drache — die Urschlange —, der Teufel und Satan genannt wird, der die ganze bewohnte Erde irreführt; . . .

Daher beginnt die kurze Frist mit der Verwirklichung von folgendem Auftrag an Jesus Christus:

Psalm 110:1 Der Ausspruch JHWH/Jehovas/Jahwes an meinen Herrn ist: „Setze dich zu meiner Rechten, Bis ich deine Feinde als Schemel für deine Füße hinlege.“  2 Den Stab deiner Macht wird Jehova aus Zion senden, [indem er spricht:] „Schreite zur Unterwerfung inmitten deiner Feinde.“

Genau das erfüllt sich in Offenbarung 12:7 und 10.

Wann?

Zweifellos ist Christus Jesus, auch als Messias bezeichnet, der messianische König im Reich Gottes, der hierfür das „gesetzliche Recht“ hat. Sein „Amtsantritt“ wird wie folgt angekündigt (Kurzform):

Hesekiel 21:27 . . ., es wird gewiß [niemandes] werden, bis der kommt, der das gesetzliche Recht hat, und ihm will ich [es] geben.‘

Wann?

Auszug aus dem Buch „Was lehrt die Bibel wirklich“, S. 216-S. 218:

In Lukas 21:24 finden wir folgende Worte Jesu aufgezeichnet: „Jerusalem wird von den Nationen zertreten werden, bis die bestimmten Zeiten der Nationen [„Zeiten der Heiden“, Einheitsübersetzung] erfüllt sind.“ Jerusalem, die Hauptstadt der jüdischen Nation, war ehemals Herrschaftssitz der Könige aus der Linie König Davids (Psalm 48:1, 2). Diese Könige waren jedoch keine gewöhnlichen Herrscher. Sie saßen als Stellvertreter Gottes auf dem „Thron Jehovas“ (1. Chronika 29:23). Jerusalem war somit ein Sinnbild der Herrschaft Jehovas.

Wie wurde nun Gottes Herrschaft „von den Nationen zertreten“ und wann begann dieses Zertreten? Es begann im Jahr 607 v. u. Z., als die Babylonier Jerusalem einnahmen. Von da an war der „Thron Jehovas“ nicht mehr besetzt und die Linie der Könige aus dem Haus Davids war unterbrochen (2. Könige 25:1-26). Würde Jerusalem für immer „zertreten“ werden? Nein, denn in der Prophezeiung Hesekiels heißt es im Hinblick auf Zedekia, den letzten König in Jerusalem: „Entfern den Turban, und heb ab die Krone. . . . es wird gewiss niemandes werden, bis der kommt, der das gesetzliche Recht hat, und ihm will ich es geben“ (Hesekiel 21:26, 27). Das „gesetzliche Recht“ auf die davidische Krone hatte Jesus Christus (Lukas 1:32, 33). Das „Zertreten“ würde also enden, wenn Jesus als König eingesetzt werden würde.

Wann würde dieses große Ereignis stattfinden? Wie Jesu Worte zeigen, würden eine ganz bestimmte Zeit lang die „Heiden“ herrschen. Kapitel 4 des Bibelbuches Daniel gibt uns Aufschluss darüber, wie lange. Es wird dort von einem prophetischen Traum des babylonischen Königs Nebukadnezar berichtet. Der König sah einen riesenhaften Baum, der dann umgehauen wurde. Sein Wurzelstock wurde durch ein Band aus Eisen und aus Kupfer am Wachsen gehindert. Ein Engel erklärte: „Sieben Zeiten sollen über ihm vergehen“ (Daniel 4:10-16).

Bäume sind in der Bibel oft ein Sinnbild für Herrschaft (Hesekiel 17:22-24; 31:2-5). Das Umhauen dieses symbolischen Baumes stellt dar, dass die Herrschaft, die Gott durch die Könige in Jerusalem ausübte, unterbrochen werden würde. Der Traum liefert uns auch einen Hinweis darauf, dass Jerusalem nur vorübergehend „zertreten“ werden würde — „sieben Zeiten“. Wie lang ist das?

→ Fortsetzung

6
@JensPeter

→ Fortsetzung

Nach Offenbarung 12:6, 14 ergeben dreieinhalb Zeiten „tausendzweihundertsechzig Tage“. Sieben Zeiten sind dann doppelt so lang, also 2 520 Tage. Nun endete das „Zertreten“ der Herrschaft Gottes durch die Heidennationen aber nicht 2 520 buchstäbliche Tage nach dem Fall Jerusalems. Demnach muss die Prophezeiung eine viel längere Zeitspanne umfassen. Wenn gemäß 4. Mose 14:34 und Hesekiel 4:6 „ein Tag für ein Jahr“ steht, ergeben die „sieben Zeiten“ insgesamt 2 520 Jahre.

Die 2 520 Jahre begannen im Oktober 607 v. u. Z., als Jerusalem in die Hände der Babylonier fiel und der davidische König gestürzt wurde. Sie endeten im Oktober 1914. Damals gingen die „bestimmten Zeiten der Nationen“ zu Ende und Jesus Christus wurde von Gott als König im Himmel eingesetzt (Psalm 2:1-6; Daniel 7:13, 14). Wie Jesus voraussagte, wird seine „Gegenwart“ als himmlischer König von dramatischen Entwicklungen auf der Erde begleitet, zum Beispiel von Kriegen, Hungersnöten, Erdbeben und Seuchen (Matthäus 24:3-8; Lukas 21:11). Das sind eindrucksvolle Beweise dafür, dass im Jahr 1914 tatsächlich Gottes himmlisches Königreich aufgerichtet wurde und die „letzten Tage“ des gegenwärtigen bösen Systems der Dinge angebrochen sind (2. Timotheus 3:1-5).

Von Oktober 607 v. u. Z. bis Oktober 1 v. u. Z. vergingen 606 Jahre. Da es kein Jahr 0 gibt, sind es von Oktober 1 v. u. Z. Bis Oktober 1914 u. Z. insgesamt 1 914 Jahre. 606 Jahre plus 1 914 Jahre ergibt 2 520 Jahre.

Diese Ausführung zeigt, das die „kurze Frist“ seit 1914, also seit hundert Jahren läuft. Damit einhergehend wies Jesus auf das hin, was beispielsweise in Matthäus Kapitel 24 angeführt ist. Ein Punkt daraus lautet:

Matthäus 24:14  Und diese gute Botschaft vom Königreich wird auf der ganzen bewohnten Erde gepredigt werden, allen Nationen zu einem Zeugnis; und dann wird das Ende kommen.

Auch das passiert heute weltweit. Sich daran zu beteiligen fördert und dient auch dem Weltfrieden und ist prophetisch vorausgesagtt um ein "Volk" einzusammeln:

Psalm 110: 3 Dein Volk wird sich willig darbieten am Tag deiner Streitmacht.** In der Pracht der Heiligkeit, aus dem Schoß der Morgenröte Hast du, Tautropfen gleich, deine Jungmannschaft.

Über die Dinge, die Jesus in Matthäus 24 prophezeit, sagt er selber:

Matthäus 24:34 Wahrlich, ich sage euch, daß diese Generation auf keinen Fall vergehen wird, bis alle diese Dinge geschehen. 35 Himmel und Erde werden vergehen, meine Worte aber werden auf keinen Fall vergehen.

Gemäß der Bibel einzig mögliche Antwort auf die Frage „wann“?:

Bald!

Beste Grüße

JensPeter

6

Solange sich damit Geld verdienen läst ,nie.

Solange es Menschen gibt, wird dies wohl nicht möglich sein - leider!

hab ich doch gerade gesagt -.-

0

Was möchtest Du wissen?