Wann gerät ein Lieferant auch ohne Mahnung durch den Kunden in Lieferungsverzug?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Lieferverzug

Bei einem mit dem Händler fest vereinbarten Liefertermin

(Fixkauf) liegt Lieferverzug automatisch vor, wenn dieser Termin

überschritten wurde. Der Käufer kann dann umgehend Schadensersatz

verlangen (falls dieser nachweisbar vorliegt).

Ist kein fester Termin der Lieferung vereinbart worden, dann

wird man als Käufer persönlich oder telefonisch beim Händler um einen

neuen Liefertermin nachfragen. Ist auch dieser erfolglos verstrichen,

muss durch eine neue Fristsetzung schriftlich ein letzter Termin gesetzt

werden; danach ist der Händler in Lieferverzug. Der Käufer kann dann

die Annahme verweigern und eventuelle Mehrkosten, die sich durch die

Beschaffung eines gleichwertigen Ersatzgerätes ergeben, dem Händler in

Rechnung stellen.

Wenn der Zahlungstermin kalendermäßig bestimmt ist.

Wenn 30 Tage nach Rechnungszugang vergangen sind.

Wenn der Schuldner die Zahlung verweigert, ist die Mahnung auch entbehrlich.

Einen Tag nach dem in der Auftragsbestätigung genannten Liefertermin.

Was möchtest Du wissen?