Wann geht die Erde aus wissenschaftlicher Sicht unter?

... komplette Frage anzeigen

10 Antworten

In gut 5,5 Milliarden Jahren ist der Wasserstoffvorrat im Kern der Sonne erschöpft, die Sonne wird zu einem roten Riesenstern, dehnt sich aus und verschlingt die beiden sonnennächsten Planeten Merkur und Venus.

Auf der Erde wird es zunächst so heiß, dass fast alles Leben erlischt und die Umlaufbahn wird nach außen gedrückt.

Nachdem sich die Sonne ein weiteres Mal aufgebläht hat, wird sie in sich zusammensacken und zu einem Weißen Zwerg werden - sie ist dann ungefähr so groß wie die Erde, hat aber eine extrem große Dichte.

Dann kühlt der Weiße Zwerg langsam aus (dauert Milliarden von Jahren) und wird zu einem Schwarzen Zwerg - dann war's das endgültig.

LG Willibergi

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von j0nStarGaryen97
26.02.2017, 11:15

Gute und korrekte Antwort!

1
Kommentar von CarrieSatan
26.02.2017, 12:12

Warum sollte unsere Umlaufbahn verändert werden ? Ansonsten leuchtet alles ein und die Antwort ist gut aber der Teil kommt mir ein wenig fragwürdig vor.

Durch Sonnenwinde ?

1

Hallo! Ich habe es vorhin erst geschrieben - im etwa 5 Milliarden Jahren. sie wird dann zum so genannten Roten Riesen werden. Das ist fast sicher. 

Die Sonne wird sich dann derartig ausdehnen, dass sich die Erde in der Sonne befindet oder zumindest die inneren Planeten Merkur und Venus . Übrig bleiben wird dann von der Sonne eine kompakte Restmenge - ein weißer Zwerg. 

Die Sonne brennt permanent. Zwar nicht im allgemein verständlichen Sinne durch Verbindung mit Sauerstoff, die Sonne brennt atomar, sie ist ein riesiger Ofen der Kernschmelze. Sind es anfangs nur Wasserstoffatome die verschmelzen, Heliumatome erzeugen und die Restenergie als Wärme in den Weltraum pusten, so entstehen mit der Zeit immer schwerere Atome, bis das System kollabiert.

 Grob gesagt hat die Sonne die Hälfte ihrer Zeit um. Meistens ist es übrigens so : Je mehr Masse ein Stern hat desto früher ist er am Ende.

 Ist ja bei Menschen auch oft so, alles Gute.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich finde die Frage nicht präzise genug gestellt. Bei naturwissenschaftlichen Fragen kommt es auf die genaue Formulierung an. Genauer gefragt: Was verstehst Du unter »untergehen«. Wörtlich würde es bedeuten, dass sie in irgendeiner Substanz verschwindet. So, wie beispielsweise ein Schiff im Wasser - unter der Oberfläche - "verschwinden" kann. Aber auch da verschwindet es nicht wirklich; es wird nicht einmal unbedingt zerstört. Wenn es am Meeresboden liegt ist es weder verschwunden, noch zwangsläufig zerstört.

Vielleicht meinst Du mit »untergehen«, wann sie zerstört wird. Dann stellt sich die Frage, ob Du damit die Zerstörung jeglichen Lebens auf der Erde meinst oder die Zerstörung des gesamten Himmelskörpers.

Wenn wir beispielsweise aus wissenschaftlicher Sicht fragen, wann die Sonne untergeht, kann die exakte Uhrzeit gemeint sein, wann sie am Horizont verschwindet. Antwort: das hängt vom Datum und vom Standpunkt des Beobachters ab. Untergehen tut die Sonne gar nicht.

Ich kann Dir Deine Frage nicht beantworten; wollte nur auf ein Problem aufmerksam machen. Achso: Zwischen der Schule und dem "Untergang" der Erde gibt auch keinen Zusammenhang; jedenfalls keine ursächlichen.

Gruß Matti

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Baumels
27.02.2017, 15:03

Als Weltuntergang wird ein natürlich auftretendes, übernatürliches oder künstlich herbeigeführtes Ereignis bezeichnet, das die Menschheit, den Planeten Erde oder das Universum insgesamt vernichtet oder zumindest die herrschenden Lebens- und Begleitumstände massiv verändert.

https://de.wikipedia.org/wiki/Weltuntergang

0

Das kommt darauf an was du mit untergehen meinst. Letztlich wird die Erde ein Opfer der Sonne, wenn diese am Ende ihres Lebens ihre größte Ausdehnung erreicht und das dauert noch fast 6 Milliarden Jahre. Bis die Erde aber in die Sonne stürzt (bzw. das was noch von der Erde übrig ist) wird es noch 7,5 bis 7,6 Milliarden Jahre dauern nach neuen Berechnungen. Die Ozeane werden aber schon in ca. 1,5 Milliarden Jahre verdampft sein wegen der sich ausdehnen den Sonne.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich glaube, dass die erde schon weit vor dem erlöschen der sonne nicht mehr bewohnbar sein wird. Sei es wegen der umweltverschmutzung, überbevölkerung oder wegen naturkatastrophen, wie z.b. dem ausbruch eines supervulkans wie Yellowstone, einem asteroideneinschlag oder dem auftreten einer neuen spezies, die die menschheit auslöscht. Dabei kann es sich um krankheitserreger handeln oder auch um eine KI wie aus dem film terminator. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Kuhlmann26
27.02.2017, 17:54

Genau das habe ich mit meiner Antwort zum Ausdruck bringen wollen. Du beschreibst die mögliche Unbewohnbarkeit der Erde. Die bedeutet aber noch lange nicht deren Vernichtung, respektive ihr Untergang. Unbewohnbar war die Erde schon mal.

0

Das kann man pauschal nicht sagen. Was wir wissen ist das die Sonne in 5,5 Milliarden Jahren keinen Brennstoff mehr haben wird und zum weißen Zwerg wird. 

Davor wird sie sich aufblähen und zum Roten Riesen werden. Das muss sie machen damit sie schwerere Elemente wie Sauerstoff fusionieren kann. Dieser Prozess des fusionierens endet bei Eisen da dieses beim fusionieren keine bzw nicht genug Energie abgibt. 

Allerdings wird die Sonne in 500 Millionen Jahren so groß sein das Leben auf der Erdoberfläche nicht möglich sein wird. 

Die Erde wird aber dabei nicht komplett zerstört sondern nur verbrannt. 

Im Grunde könnte die Erde jeder Zeit von gewissen Objekten zerstört werden. Es könnte zB passieren das ein protoplanet mit uns kollidiert oder das uns ein Neutronenstern zu nahe kommt. Ein schwarzes Loch wäre auch eine Option.

Aber all diese Sachen müssen nicht passieren, die Sonne wird uns verbrennen aber nicht zwingend zerstören. Ganz sicher wird die Erde am enden des Universum zerstört werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das weiß man nicht. Entweder wenn die Sonne zur ner Supernova wird, oder wenn es einen Asteroideneinschlag gibt, oder vielleicht vernichten wir uns selbst aufgrund der Klimaerwärmung. Das lässt sich nicht genau berechnen. Aber die Menschen, die jetzt leben, werden den Weltuntergang vermutlich nicht mehr erleben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von CarrieSatan
26.02.2017, 11:33

Die Sonne kann nicht in einer Supernova explodieren.

1
Kommentar von inuk5
26.02.2017, 22:22

Den sie Wird zu einem Weisen Zwerg

0

Die sonne sird in etwa 5,5 Milliarden Jahren wird die Sonne sich so stark aufblähen, dass das die Erde zerstört. 

Allerdings wird sie schon in vielleicht 500 Millionen Jahren die Erde so erhitzt haben, dass kein Leben mehr möglich ist. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du verwechselst da was: Die Sonne geht unter, nicht die Erde.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Unentwegte
26.02.2017, 10:53

Die ist aber gerade mal halb so alt, wie sie noch wird! :))

0
Kommentar von Quester2016
26.02.2017, 10:56

Wenn die Sonne untergeht, geht auch die Erde unter...

0
Kommentar von Willibergi
26.02.2017, 12:05

Sagen wir so: Aus dem einen folgt das andere. ;)

0

Was möchtest Du wissen?