Wann gefährdet Briefwahl die Freiheit im Amerika?

12 Antworten

Bisher gab es keine Hinweise darauf, dass massenhaft bei der Briefwahl betrogen wurde. Vor allem war es deshalb bisher kein Problem, weil es eher von den Rentnern genutzt wurde, die nicht mehr mobil genug waren um zur Wahl zu gehen. Weil die aber mehrheitlich die Republikaner gewählt haben, war das bisher kein Problem.

Jetzt wollen sehr viel mehr die Briefwahl nutzen, weil sie sich nicht im Wahllokal anstecken wollen. Zudem wird in den USA immer an einem Dienstag gewählt. Damit hat man den ärmeren Teil der Bevölkerung bisher erfolgreich von der Wahl ausgeschlossen. Denn die konnten sich nicht einfach mal so einen Tag frei nehmen um wählen zu gehen. Dieser Umschwung zur Briefwahl spielt Trump natürlich nicht in die Karten und deshalb versucht er sie zu diskreditieren, sie madig zu machen, weil es so sein Amt verlieren könnte.

Gar nicht, man muss entsprechende Sicherheitsstandards einbauen.
Trump hat seine eigene Briefwahl-Wahl in Florida als sicher bezeichnet und als eine gute Sache.

Warum sollte durch Briefwahl die Freiheit gefährdet werden. Gefährdet eine Wahl die Freiheit überhaupt?

Weil viele Anhänger Trumps nicht lesen können. Ältere weiße Frührentner mit Lese-Rechtschreibschwäche sind nun mal seine Stammwählergruppe.

Gar nicht, Trump versucht nur Argumente zu finden die Demokratie auszusetzen, indem er die Wahlen verschiebt.

Nein.

Die Freiheit des Amerikanischen Kontinents wird durch eine Briefwahl nicht gefährdet, warum es z.b jetzt jemanden in Chile interessieren sollte wenn in Uruguay eine Briefwahl stattfindet erschließt sich mir nicht.

Was möchtest Du wissen?