Wann fühlt ihr euch beleidigt?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Beleidigt bin ich zumeist dann, wenn ich mich echt abgerackert habe und dann nur unbegründete Kritik erfahre und alles runtergemacht wird.

Wenn ich Arbeit angeschafft bekomme, der Eindruck vermittelt wird, es sei wirklich dringend, man andere Sachen dafür nach hinten schiebt, sich bemüht daß alles zeitgerecht fertig ist und dann steht es eine Woche und mehr unbeachtet rum, weil es auf einmal eh nicht mehr so wichig ist, oder noch "besser" umsonst *grummel*.

Beleidigend finde ich auch unqualifizierte Äußerungen gegen meine Person, meine Lebensart, oder meinen Hund.

Was mich auch in einer Form beleidigt ist, wenn sich 2 streiten und ich als 3. deren Zorn aufeinander abkriege, obwohl ich nicht Schuld an der Zankerei bin.

Wie gehe ich damit um? Ignoranz, Sarkasmus, Zynismus, Schweigen, Wutausbruch, Rückzug - je nachdem, wer es war und um was es ging.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Der Mensch möchte gerne "gesehen" werden.

Anerkennung und Wertschätzung sind für den Menschen absolut wichtig. Was jetzt anerkennend und/oder wertschätzend empfunden wird, ist rein subjektiv und rational oft nicht nachvollziehbar, ohne die psychischen Tiefen eines Menschen zu kennen.

Entscheidend ist immer die Bedeutung, die ein Mensch einer Sache gibt. Wenn Dir der von mir gebackene Kuchen nicht schmeckt, ich mich aber über meinen Kuchen definiere, könnte es sein, dass ich beleidigt bin - es sei denn, ich wäre schlau genug, Dein Urteilsvermögen in Frage zu stellen. :-)

Wo mir dieser kluge Schachzug nicht gelingt, könnte es sein, dass ich beleidigt bin. Dann nämlich, wenn ich den Eindruck habe, dass Du mich geringer schätzt, als ich mich selbst sehe.

"Ich sehe Dich!"
Quelle: Avatar - Aufbruch nach Pandora; Zitat Neytiri an Jake Sully

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DottorePsycho
24.03.2016, 09:04

Mein Umgang damit ist in erster Linie abhängig von der Person, die mich vermeintlich nicht genügend wertschätzt. Steht mir diese Person nahe, spreche ich mein Gefühl an und hoffe auf ein Missverständnis. :-)

Bei Fremden gelingt mir eigentlich so gut wie immer der "kluge Schachzug" (s.o.).

Grundsätzlich aber kann man sagen: Je näher Dir eine Person steht, desto empflindlicher bist Du bezüglich ihrer mangelnden Wertschätzung/Anerkennung.

6

Was möchtest Du wissen?