wann fühlen sich Frauen geliebt

9 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Um sich geliebt zu fühlen, brauchen Frauen,

dass der Partner ihnen zuhört und sich bemüht, ihre Gefühle zu verstehen, ohne gleich Ratschläge zu geben dass der Partner ihnen Mitgefühl statt Lösungen anbietet dass der Partner Unterstützung und Hilfe anbietet dass der Partner an der Partnerschaft mit ihnen arbeitet dass der Partner ihre Gefühle akzeptiert und nicht herabmindert dass er sie nicht unterbricht mit Sätzen: "Komm zur Sache. Du solltest dir nicht so viel Sorgen machen. Das ist doch nicht so schlimm." dass er sie bei Stress über ihre Probleme und Gefühle reden lässt das Gefühl, liebevoll behandelt, umsorgt und respektiert zu werden das Gefühl, etwas Besonderes zu sein das Gefühl, angehört und verstanden zu werden das Gefühl, dass Rechte, Wünsche und Bedürfnisse akzeptiert werden und Vorrang vor denen des Mannes haben, er beispielsweise Absprachen nicht vergisst das Gefühl, dass er sich um sie sorgt und ihnen seine Liebe immer wieder versichert täglich Zeichen, Gesten und die verbale Bestätigung, geliebt zu werden das Gefühl, in Entscheidungen miteinbezogen und nach der Meinung gefragt zu werden ein langes Vorspiel, um sexuelle Erfüllung zu erleben Schmusen, Kuscheln und innige Umarmungen dass er auf Kleinigkeiten eingeht, die ihnen wichtig sind das Gefühl, wichtiger als alle anderen behandelt zu werden (zuerst begrüßt werden), besondere Zuwendung zu bekommen und zwar als allererste.

Indem du ihr zeigst, wie wichtig sie dir ist. Dass du die Zeit mit ihr genießt und nicht missen willst. Du sagst ihr, wie besonders sie ist, wie schön, wie toll, wie sexy. Schenke ihr Aufmerksamkeit. Höre ihr zu. Schenke ihr etwas. Gehe auf ihre Wünsche ein.

Hier wurde schon so viel Richtiges genannt, dass mir nur noch dies bleibt:

Sich geliebt zu fühlen, ist - für mich - keine Sache des Moments. Also mal Blumen, mal zuhören usw.
Für mich ist Vertrauen das Wichtigste, dass ich also nicht bei jeder Missstimmung, jedem Krach befürchten muss, dass deshalb nun "Schluss" sei. Dazu gehört allerdings auch eine ordentliche "Streitkultur".

Was möchtest Du wissen?