Wann fing in Deutschland der "Zwangs-Kirchenbeitrag" an?

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Kirchensteuer

Im Laufe des 19. Jahrhunderts entwickelte Form der Kirchenfinanzierung in Form einer echten Steuer, die außer in Deutschland nur in der Schweiz, in Schweden und Dänemark existiert. Bayern führte 1892 bzw. 1908/12 die Kirchensteuer recht spät ein. Fest verankert wurde sie für Deutschland 1919 durch die bis heute gültigen Kirchenartikel der Weimarer Reichsverfassung, in Bayern zusätzlich durch das Konkordat und die Kirchenverträge von 1924/25 sowie die Verfassung von 1946. Erhoben wird die Kirchensteuer durch die staatlichen Finanzämter, lediglich zwischen 1943 und 1945 war diese Aufgabe eigenen Kirchensteuerämtern übertragen.

http://www.historisches-lexikon-bayerns.de/artikel/artikel_44744

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
dreadnought 09.05.2010, 11:17

Gute Antwort! Kleine Zusatzinfo: 3% der Kirchensteuern behält das Finanzamt als Bearbeitungsgebühr ein. Dafür sind die Verwaltungskosten in den Kirchen viel niedriger als in den staatlichen Verwaltungen, etwa prozentual die Hälfte.

0

Was möchtest Du wissen?