Wann fallen / sinken Aktien?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Aktienkurse sind (zugegebenermaßen einmal um die Ecke gedacht) Wetten auf zukünftige Gewinne der AG. Und wie das bei Wetten so ist, man versucht jedes Indiz schlauer auszuwerten als die Wettgegner. Dann sagt der eine vielleicht, mit diesem Modell geht es mit adidas hinab und der andere hält es für den wichtigsten Schritt zum Erfolg der kommenden fünf Jahre.

Der Umsatz von adidas wird nicht täglich herausgegeben, wohl aber der Umsatz mit den Aktien. Und wenn jemand sieht, dass viele kaufen, denkt er, die wüssten was, was er nicht weiß und kauft vielleicht auch .. Bei diesem Gebaren muss man aber vorsichtig sein, denn jeder glaubt, das zu könnnen und wenn immer mehr Unwissende an die Börse kommen, verfälschen die die wahren Daten, es entsteht eine sogenannte "Blase". Der Alt-Börsenguru Kostolany hat dazu gesagt, man solle aus dem Markt aussteigen, wenn die Milchmädchen kommen.

Du kannst sie wie eine Ware ansehen, besteht eine rege Nachfrage, steigen die Preise, im umgekehrten Fall sinken sie. Bei Aktien allerdings geht das blitzschnell, an manchen Tagen gibt es Kursrutsche bzw. ein Emporschnellen, bei Waren vollzieht sich das langsamer. Bei den Spritpreisen geht es auch ruckartig, da allerdings prognostizieren die Mineralölgesellschaften schon den steigenden Bedarf, etwa zu Feiertagen, zu Ferienbeginn usw. Ein Schelm, wer Böses dabei denkt -: ))

Wenn der neue Vorstandschef den Aktionären gefällt, steigt die Aktie, wenn nicht, fällt sie. Wenn von Adidas benötigte Rohstoffpreise steigen, fällt die Aktie. Wenn es insgesamt der Weltwirtschaft schlecht geht, kann sie fallen. Gibts eine neue Finanzkrise fällt sie. Steigert ein Konkurrent seinen Marktanteil, wird sie wohl fallen. Wurde der Umsatz gesteigert (nicht zum Vortag, das ist alles etwas längerfristiger -> zum Vorjahr also eher), dann kann sie steigen, oder aber auch fallen, wenn eine höhere Umsatzsteigerung erwartet wurde. Nur mal als Beispiele.

Es gibt hunderte Gründe für ein Steigen oder Fallen des Aktienkurses bzw. für die Nachfrage nach den Aktien speziell oder der allgemeinen Aktiennachfrage.

Genau das sollte einer der Indikatoren für die Preisentwicklung einer Aktie sein. Inwiefern dieser Einfluss auf den Preis hat, hängt auch von der Art des Unternehmens ab, in welcher Branche es tätig ist. Aber es geht nicht immer nur um die Zahlen und Bilanzen des Unternehmens. Ein entscheidendes Kriterium sind oftmals auch Berichte in den Medien, die das Unternehmen selbst oder die Branche betreffen.

mit aktien will man geld machen. es gibt keine richtigen gründe. angebot und nachfrage zählen. wenn du als aktionär das gefühl hast, dass adidas in nächster zeit verlust machen wird, werden die aktien kaum steigen, denn dann müsste jemand bereit sein, mehr dafür zu zahlen. wenn du also glaubst die machen verluste, wirst du sie verkaufen. je mehr verkaufen wollen, desto größer das angebot an aktien. dadurch sinken die preise

Aktien fallen immer dann, wenn der großteil der Anleger das vertrauen verloren hat.

Außnahme hierbei sind Gewinnmitnahmen (Obwohl gute Nachrichten/Zahlen über die Firma veröffentlicht werden fällt der Kurs, da durch die guten Zahlen der Investor den entstndenen Gewinn zwischen Einstiegspreis und Verkaufspreis abschöppfen möchte).

Gründe warum die Anleger das vertrauen verlieren sind die regelmäßigen (üblicherweise Quartalzahlen) zu publizierenden Zahlen. Falsche Strategie, falsche Übernahmen, wenn wichtige Personen das Unternehmen verlassen, wenn Märkte wegbrechen, Patente und Lizenzen nicht erteilt werden usw.

Aktien steigen, wenn sie an der Börse stärker nachgefragt werden und umgekehrt. Mit Umsatz oder Innovationen hat das nur mittelbar zu tun. (Beides beeinflußt natürlich u.U. das Kaufverhalten.)

Was möchtest Du wissen?