wann fängt eine verkürzte ausbildung tatsächlich an?

7 Antworten

Die Ausbildungen fangen an wie alle anderen auch. Sie hören nur früher auf weil man ein halbes Jahr vorher die Prüfung ablegt.

Also wärst du jetzt zu spät wenn nicht ein Betrieb noch "Ersatz" sucht. Das Ausbildungsjahr ist laufend und fängt - je nach Ausbildung - erst wieder nächstes Jahr August oder September an. Es gibt in den Ausbildungen keine "Halbjahre" per se. Wenn dich ein Betrieb noch nimmt musst du alles nachlernen.

13

ja ich weiß , aber das es 100 prozent möglich ist ! und sie eben einen später nehmen und auch alles nachlernen muss, nur ich woltle wissen wann dieses später ist.

0

Eine Ausbildung kann jederzeit begonnen werden. Es gibt keine vorgeschriebenen Termine.

Die Verkürzung macht meist sich erst am Ende der Ausbildung bemerkbar. Es gibt aber Ausnahmen, wo man auch an der Berufsschule bereits ins zweite Lehrjahr (11. Klasse) einsteigt.

13

okay.. schade also ich wieß nur, dass ich jetzt anfangen könnte ( es gibt keinen vertrag oder so, nur die möglichkeit besteht). allerdings würd ich eben gern wissen wie das gehandhabt wird, wenn man dann wuasi jetzt anf#gt. fängr man wiklich sofort an ooder quasi erst zum hlbjahr oder so..

0
46
@tjaanz

Das kommt ganz darauf an, was mit dem Betrieb vereinbart wird.

Nachdem Du bereits ein Studium angefangen hast, gehe ich davon aus, dass Du eine (Fach-)Hochschulreife besitzt. Damit bist Du während der Ausbildung nicht mehr berufsschulpflichtig, aber -berechtigt.

Entscheidest Du Dich für den Berufsschulbesuch, kannst Du sofort nach Ausbildungsbeginn in die Schule gehen. Für die Schule ist das nichts ungewöhnliches.

Halbjahre im eigentlichen Sinn gibt's in der Berufsschule nicht mehr. Normalerweise daher auch kein Halbjahreszeugnis.

0
13
@RobertLiebling

achsoo.. hab nämlich was von einer winterklasse gehört..

0
46
@tjaanz

Das ist evtl. im letzten Jahr relevant, weil die Schüler, die an der Winterprüfung teilnehmen, einen anderen Unterricht brauchen als diejenigen, die im Sommer geprüft werden.

0

denke mit halbjahr oder volljahr. hab selber verkürzte ausbildung gemacht (2jahre). Es wäre nicht möglich dich mittendrin zur ihk zu schicken. Schule + ausbildung endet für alle zum gleichen zeitpunkt. Ich kam 1 jahr später . hatte vorteil, daß ich schon 2 ausbildungen hatte. Aber ich bin zum volljahr gegangen. ob halbjahr geht weiß ich nicht. hängt von ausbildungsende + ihk-prüfungsmöglichkeit ab.

Woher ich das weiß:
eigene Erfahrung
13

okay danke für die info schon mal ^^ ich hoffe sehr dass es nur zum hlabjahr geht um ehrlich zu sein

0

Berufsschule mitten im Jahr abbrechen mit 17?

Hallo,

Ich möchte meine schulische Ausbildung abbrechen und zum 01.08 etwas neues anfangen. Kann ich das einfach so machen? Ich bin ja bis 18 Berufsschulpflichtig. Was mache ich dann das 2.Halbjahr über?

Wohne in NRW (falls das wichtig ist)

...zur Frage

Kann man die Schule mitten im Halbjahr wechseln?

Wenn man die Oberstufe besucht und gerade in der (EF= Einführungsphase) ist, kann man dann die Schule wechseln? Aber im Halbjahr...man hat doch sowieso dieselben Themen

Zb. Von der Gesamtschule aufs Gymnasium (NRW)

...zur Frage

Umzug in andere Stadt, wie in Bewerbung schreiben?

Hallo,

Ich wohne in Bayern und meine Freundin in NRW. Ich würde gerne meine Ausbildung bei Ihr in der Stadt anfangen. Wie müsste ich sowas in die Bewerbung reinpacken, wieso ich halt gern von Bayern nach NRW möchte?

...zur Frage

Ab wann kann man eine Führerscheinausbildung anfangen?

Ab wann kann mit der ausbildung für PKW-Führerschein in NRW anfangen? Geht das schon ab 16 1/2?

...zur Frage

Schule mitten im Halbjahr wechsel?

Wenn man mitten im Halbjahr Schule wechselt bekommt die momentanen Notenstand in jeden Fach in der neuen Schule von der alten Schule gesagt bekommen ? Oder wie ist es so mit dem Zeugnis? Wieso weshalb ich jetzt wechsele mitten im Halbjahr ist nicht so wichtig ! Ich welchsele nach den Osterferien das ist schonmal klar !

...zur Frage

Ist eine Ausbildung mit Working Holiday Visum erlaubt und wie lange braucht die Weiterleitung eines Visumantrages?

Hallo liebe Community,

ich stelle folgende Frage anstelle eines Freundes, der in mehr oder weniger großen Problemen steckt.

Besagter Freund (logischerweise kein deutscher Staatsangehöriger) hat vor kurzem einen Ausbildungsvertrag in Deutschland unterschrieben, und die Ausbildung selbst soll bereits am 1.8. beginnen. Da er bisher nur ein Working Holiday Visum hat, hat er Ende letzten Monats (Juni) einen Antrag auf das entsprechende Ausbildungsvisum gestellt. Dummerweise (?) hat er sich 2, 3 Tage nach dem Visumsantrag auf den neuen Wohnort umgemeldet, wodurch die ganze Misere angefangen hat. Auf Nachfrage im Amt des alten Wohnortes (Köln) erhielt er die Info, dass die Dokumente irgendwann Mitte Juli - also vor 2 Wochen - an das nun zuständige Amt weitergeleitet wurden. Diese sind aber noch nicht im Amt des neuen Wohnortes angekommen. Die Dame in Köln meinte, dass so eine Weiterleitung nunmal ein bisschen Zeit bräuchte, allerdings kann ich mir bei bestem Willen nicht vorstellen, dass es tatsächlich länger als 2 Wochen brauchen soll, bis mal so ein Brief zugestellt wurde.

Mein Freund, der nun sein Visum vermutlich nicht rechtzeitig erhalten kann, ist natürlich völlig aufgewühlt. Die Ausbildung fängt in weniger als einer Woche an, und sein Working Holiday Visum ist nur noch bis Ende August gültig. Auf Nachfrage, ob er denn dennoch die Ausbildung mit dem Working Holiday Visum anfangen dürfte, meinte die Dame aus Köln, sie wisse es nicht genau, er solle es aber mal versuchen, denn irgendwie hätte er ja eine Arbeitsgenehmigung, wenn auch nicht 100%ig die richtige. Das Amt des neuen Wohnortes verlangt allerdings, dass er das nicht machen soll, und warten soll, bis die Dokumente eingetroffen, und überprüft worden sind.

Meine Fragen an dieser Stelle wäre nun somit: ist dieses Working Holiday Visum vllt. doch so eine Grauzone, mit der er die Zeit überbrücken könnte, bis er das richtige Visum erhält, oder darf er tatsächlich nichts machen, bis das nun zuständige Amt alles geprüft hat? Hat jemand dies bezüglich genaueres Wissen?

Und die zweite Frage wäre: Kann das wirklich sein, dass so eine Weiterleitung von Anträgen tatsächlich über 2 Wochen geht? Es kann doch nicht sein, dass solange nichts zugestellt worden ist, und man stets nur hingehalten wird, und warten soll, ohne zu wissen, bis wann man denn irgendwelche Ergebnisse zu erwarten hat. Mir persönlich kommt es fast so vor, als wurden die Dokumente verschlampt. Die Warterei kostet demnach auch nur viel Zeit, in der man die Dokumente hätte neu einreichen können.

Sollte jemand Genaueres hierzu wissen, wäre ich für Antworten unendlich dankbar!!

Mit freundlichen Grüßen,

kanariya

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?