Wann fällt Einigungsgebühr beim Anwalt an?

6 Antworten

Der Streit über die Verwaltung wurde beigelegt. Also ist wohl auch die Einigungsgebühr angefallen. Die spannendere Frage ist die Frage nach dem Gegenstandswert. Hierzu wird es darauf ankommen, ob nur die Verwaltung streitig war oder ob die Erbengemeinschaft insgesamt aufgelöst (also vor allem das Geld verteilt) wurde.

Endlich mal jemand, der mich besser versteht. Genauso ist es: Die Streitereien drehten sich um Grabpflege, Verwaltung und Vermietung des Hauses, Heizöl, Reparaturen etc. Niemals um den Verkauf oder den Kaufpreis! Der Verkauf wurde ohne irgendein Zutun des Anwaltes vollzogen. Der Gegenstandswert des Hauses ist m. E. die Honorargrundlage, aber meiner Meinung nach OHNE Einigungsgebühr, sondern 1,3fach?

0

auch Korrespondenzen werden bei Anwälten als Kosten geltend gemacht denn der Zeitaufwand dafür muss sich auch lohnen!

Anwälte machen ohne dass sie was dafür bekommen für dich keinen Finger krumm. In diesem Fall haben sie für Einigung der Erbengemeinschaft gesorgt und damit größeren Schaden begrenzt. Da ihr euch so sprich ohne Anwalt nicht geeinigt habt müsst ihr für die Anwälte aufkommen das ist ihr Beruf

0
@newcomer

über den Hausverkauf gab es nie Streitigkeiten! Nur die Korrespondenz wurde über die Anwälte weitergeleitet. Es wurde nicht gestritten!

0

so eine selten inkompetente Antwort habe ich lange nicht mehr gelesen. Ich habe ja mitgteilt, dass der Streitwert das Haus ist und daran bemisst sich folglich das Honorar. Aber ob mit und ohne Einigungsgebühr hat ja wohl mit Korrespondenz nichts zu tun. Bitte nur antworten, wenn man Ahnung hat!

0

Hallo! Relevant ist, was in der von den Anwälten geführten Korrespondenz steht. Sofern sich daraus eine Mitwirkung ableiten lässt, ist die Gebühr gerechtfertigt. Sie teilen mit, dass es einiges hin und her mit der Verwaltung bis zum Verkauf gab. So ist der Verkauf als Einigung zu interpretieren. Sofern der Verkauf als Einigung angeboten wurde und die andere Partei dem zugestimmt hat, ist die Gebühr schon berechtigt. Einer weiteren Mitwirkung bedarf es nicht.

Abmahnung wegen Markenrecht von Jack Wolfskin Anwalt aus dem Netz?

So ich habe vor 2 Tagen eine Abmahnung der Anwälte von Jack Wolfskin bekommen. Vorgeworfen wird mir ein Verkauf auf Ebay einer Jacke, die Jack Wolfskin als Plagiat identifizierte. Ich wußte davin nichts, dass ist aber wohl egal, mein Problem. Nun meine Frage Kann man bei einer Abmahnung wegen Markenrecht auf einen Anwalt aus dem Netz greifen. Hier in der Umgebung gibt es keine spezialisierten Anwälte zu dem Thema Wenn ja zu welchen würdet ihr bei einer Abmahnung von Jack Wolfskin raten? Wie sicher ist das?

...zur Frage

Wer zahlt bei einer Teilungsversteigerung die Kosten?

Bei einer Erbengemeinschaft mit meiner Schwester wurde von Ihr eine Teilungsversteigerung beantragt. Wer zahlt die Kosten incl. Gutachten des Gerichts, Gerichtskostenvorschuß, Gutachterkosten, Verfahrenskosten. Mein Anwalt meint, die beantragende Partei. Der Auktionator des Gerichts hat mir heute erklärt, das die Kosten des Verfahrens nach Verkauf von beiden Parteien zur Hälfte gezahlt werden m üssen. Wer hat Recht?

...zur Frage

Scheidung... Kann (noch) Ehefrau Scheidung und Hausverkauf verweigern?

Hallo ihr Lieben,

ich komme heute mit einer Frage zu euch, die nicht mich, sondern meinen Lebensgefährten betrifft. Ich weiß, dass ihr alle keine Anwälte seid, möchte mit euch nur Erfahrungswerte austauschen, vielleicht war ja von euch jemand in der gleichen Situation und kann mir daher ein wenig helfen. Es geht folgend darum:

Mein Lebensgefährte und seine noch-Frau haben sich vor fast 4 Jahren getrennt. Grund war, dass sie eine Affäre hatte. In der Ehe sind zwei Kinder, eines volljährig und bei ihr (im gemeinsamen Eigenheim) lebend, der zweite Sohn lebt bei ihm in einer Mietwohnung.

Nachdem die Frau im März 2011 über den Anwalt das Trennungsjahr einleiten ließ, kam im Juli 2012 Post, dass eben dieses von ihr widerrufen wurde. Sie hätten nicht getrennt von Tisch und Bett gelebt. Da dies natürlich niemand außer die Söhne bezeugen konnte, ging der Spaß von vorne los. Mein Lebensgefährte zog dann zum 01.01. in eine eigens angemietete Wohnung um das Trennungsjahr nun endgültig in Gang zu bringen. Dies ist natürlich finanziell mehr als schwierig, da er immer noch seinen Anteil an der gemeinsamen Immobilie abbezahlen muss und somit eine Doppelbelastung hat.

Gestern war er wegen ein paar Unterlagen bei seiner Frau und sprach diese auf Scheidung und die häusliche Situation an.

1.) Er sagte "So langsam wird es Zeit, dass wir die Scheidung hinter uns bringen, findest du nicht auch?". Antwort von ihr war dann "Nee, warum denn?"

Sie macht also auch nach dem zweiten Trennungsjahr, welches wirklich nicht mehr beschönt oder in eine andere Richtung ausgelegt werden kann, Anstalten, der Scheidung zuzustimmen.

2.) Auf die Frage nach dem Haus hin, ob sie es verkaufen oder er wieder ins Haus einziehen kann, im Gegenzug dafür die kompletten offenen Raten übernimmt (weil sie immer wieder darauf hinwies, dass ihr das Geld vorne bis hinten nicht reicht), kam die Antwort, sie wolle nicht verkaufen, höchstens vermieten, schließlich wolle sie das Haus für die Kinder halten...

Nun meine Fragen: Geht das so einfach? Kann man nach all der Zeit der Trennung immer noch die Scheidung verweigern?

Und was passiert mit dem Haus? Muss mein Lebensgefährte einer Vermietung zustimmen? Wenn es vermietet ist hat man als Hausbesitzer logischerweise immer noch Verpflichtungen den Mietern gegenüber. Die kann man Freund schon aus beruflichen Gründen einfach nicht wahrnehmen (und sie ebenfalls nicht). Kann er den Verkauf fordern?

Einen Termin mit dem Anwalt hat mein Lebensgefährte bereits gemacht, dauert aber noch eine Zeit lang, da er beruflich derzeit sehr eingespannt und viel unterwegs ist. Vielleicht könntet ihr mir ein paar Tipps geben und Erfahrungswerte mitteilen, damit er endlich das ganze wieder ein bisschen positiver sehen kann.

Liebe Grüße und vielen Dank für euren Rat.

...zur Frage

Wie hoch darf Inkasso Gebühr sein (RVG Rechner)?

Hallo,

Vattenfall schießt mal wieder Inkassoschreiben raus, ohne vorher zu Mahnen. Nach dem RVG Rechner (googlen) wären die höchstzulässigen Kosten bei bei 823€ 240,38.

Stimmt das? Die von Vattenfall liegen nämlich weit darüber...

Auf lange Sicht hilft nur: Versorgungsbetriebe rekommunalisieren! Sonst wird die Abzocke nie aufhören..

http://berliner-energietisch.net/

...zur Frage

Vollmacht an Rechtsanwälte? Was bedeuten die Punkte?

Hi,

ich bin immernoch im ziemlichen Streit mit meiner Familie wegen des Erbes. Telefonate sind kaum möglich, sie rasten immer gleich aus, beleidigen und machen mich runter. Ich wurde mit 25% beerbt.

In dem geerbten Haus leben noch 3 Mieter, die nicht zahlen und jetzt rausgeklagt werden sollen. Dazu soll ich eine Vollmacht unterzeichnen, die die vertretenden Anwälte handlungsfähig machen sollen. Ich bekomme immer noch keinen Einblick in irgendetwas, mir wurde einfach dieses Schreiben zugeschickt, das ich unterzeichnen soll, damit es endlich weitergehen kann. Natürlich nicht ohne Vorwürfe, wie dass alles wegen mir so langsam vorangehe. Daher möchte ich das auch möglichst schnell abschicken, jedoch kommen mir einige Punkte komisch vor.

Könnt ihr mir vielleicht sagen, ob mein Erbe irgendwie gefährdet werden kann, wenn ich das unterzeichne?

1) Plötzlich sind alle damit einverstanden, dass ich meinen Anteil von 25% bekomme und es wird nicht mehr in den Prozenten gedrückt. Damit ich mich sicher fühle und die Vollmacht unterzeichne?

2) Punkt 6, Übertragung der Vollmacht ganz oder teilweise auf andere. Ich bevollmächtige bereits 9 Anwälte, die einander Arbeit abnehmen könnten. Also wozu müssen sie diese Vollmacht weiter verbreiten können?

3) Punkt 7, Beseitigung des Rechtsstreits durch Vergleich, Verzicht oder Anerkenntnis. Bezieht sich das auch auf den Rechtsstreit innerhalb der Erbengemeinschaft? Könnte der Anwalt so zum Beispiel entscheiden, wem wie viel des Erbes zusteht und mich so enterben?

4) Punkt 11, die Abrechnung der Rechtsanwaltsgebühren wird nach dem Gegenstandswert abgerechnet. Also abhängig vom Wert des Erbes? Sozusagen bekommt er einen bestimmten Prozentsatz? Oder heißt das bloß, dass Rechnungen ausbleiben, bis wir das Haus verkauft haben?

Vielleicht findet ihr ja noch mehr zwielichtige Passagen, um die ich mich sorgen sollte oder könnt mir bestätigen, dass ich komplett paranoid geworden bin. :)

Vielen vielen Dank bereits im Voraus!

...zur Frage

zuschlag auf ebay.de durch anwalt, jetzt panik

hallo habe heute an einen höchstbietenden ein geschenkset von pierre cardin verkauf, dummerweise handelt es sich hierbei um eine anwaltskanzlei an die der artikel gehen soll. nun habe ich aber von der neuesten abmahnmasche gelesen, wo anwälte gezielt markenprodukte erstehen um an die adresse der verkäufer zu kommen um sie später abzumahnen,. allerdings habe ich zuvor reingeschrieben---

es handelt sich um ein markenrechtlich geschütztes produkt,-- und dieses bla bla.. um mich damit ein wenig zu schützen... jetzt mit dieser abmahnmasche macht ebay keinen spaß mehr, und ich habe nun echt panik das ich auch so einem winkeladvokaten aufgesessen bin

kennt jemand so eine situation??? bitte um (anwaltlichen) rat

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?