Wann legalisiert die Politik Cannabis?

Support

Diese Frage wurde im Rahmen des EU-Themenspecials zur anstehenden Europawahl gestellt. Vom 13.05. - 15.05.2019 beantwortet dann die deutsche Vertretung der EU Kommission gemeinsam mit dem Europäischen Verbraucherzentrum (EVZ) Deutschland Eure Fragen.

Weitere Informationen zur Aktion findet Ihr unter https://gutefrage.net/aktionen/themenspecial_europawahl

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Wann, ob und inwieweit Cannabis in den einzelnen EU-Mitgliedstaaten legalisiert wird, hängt von den Entscheidungsträgern der jeweiligen Staaten ab. Bisher hat kein EU-Staat Cannabis legalisiert. Entgegen der allgemeinen Auffassung sind auch in den Niederlanden alle Drogen verboten. Insbesondere in Amsterdam gibt es örtliche Verbote, Drogen im Freien zu konsumieren. Wenn du dagegen verstößt, können dir Geldbußen drohen.

Das Gesundheitsministerium in Luxemburg soll aktuell, unter strengen Bedingungen, über eine Legalisierung nachdenken, um die mit Cannabiskonsum verbundene Kriminalität einzudämmen. Damit wäre Luxemburg das erste Land in Europa, das diesen Schritt geht. Hier stehen die Überlegungen aber auch erst am Anfang und noch nichts ist entschieden. Näheres unter: https://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2018-12/suchtpraevention-luxemburg-drogen-cannabis-legalisierung-besitz-konsum-herstellung-einnahmen

Das ist die Antwort unseres Kooperationspartners Europäisches Verbraucherzentrum Deutschland - Vielen Dank!

Das Europäische Verbraucherzentrum Deutschland informiert deutsche Verbraucher/innen umfassend über ihre Rechte in Europa. Außerdem berät und unterstützt es Verbraucher kostenlos bei Schwierigkeiten mit einem Händler im EU-Ausland, Island oder Norwegen, z. B. bei Flugverspätung, im Bereich Online-Shopping oder beim Einkaufen und Reisen in der EU. www.evz.de

"Das Gesundheitsministerium in Luxemburg soll aktuell, unter strengen Bedingungen, über eine Legalisierung nachdenken, um die mit Cannabiskonsum verbundene Kriminalität einzudämmen. " Daran sieht man, was für ein weltfremder Verein das ist!

Niemand wird wegen cannabis kriminell, die größten Schwerverbrecher sitzen in den Regierungen, speziell der EU!

Kriminalität gibt nur in Bezug auf die harten Drogen! Die Pharmaindustrie ist hauptsächlich gegen eine Legalisierung von Cannabis , weil sie nur mit Krankheit Geld verdient!

Nur ein einziger Versuch mit Cannabis statt Alkohol bei einem Fussballspiel würde schon ausreichen!

Aber es ist eben gewollt, das Menschen krank werden und Geld einbringen, "Profit over life "ist das Motto der Konzern" seit jahrzehnten!

Die Politmarionetten sind willfährige Helfer!

0

Warum sollte sie das?

Um noch mehr Junkies zu züchten, die dann der Allgemeinheit auf der Tasche liegen?

Ich erwarte jetzt die üblichen Kommentare.

"Mimimi, Cannabis ist aber ein gutes Heilmittel..."

"Mimimi, Alkohol und Tabak sind aber auch Drogen..."

"Mimimi, Cannabis ist doch keine Droge..."

"Mimimi, ein Kiffer ist doch kein Junkie..."

Anhand der Länder, die bereits Cannabis legalisiert haben, geht eher hervor, dass das Gegenteil der Fall ist.

4
@ZaoDaDong

Welches Gegenteil?

So wie in Kanada, wo nun offiziell bestätigt wurde, daß es nach der Legalisierung sehr viel mehr Junkies gibt?

1
@LeChuck01

Das wurde wohl kaum bestätigt, da "Junkie" nicht klar definiert ist.

1
@LeChuck01

Ja, daran liegt es. Für Dich ist eventuell ein Junkie jemand, der mehrmals monatlich Cannabis konsumiert, für den nächsten erst jemand, der keinen Tag ohne auskommt.

1
@ZaoDaDong

Das hättest Du vielleicht gerne, weil es Deinem Wunsch nach Freigabe unterstürtzen würde.

Leider ist das Gegenteil der Fall: In den Ländern, in denen es legalisiert wurde, ist der Konsum erwartungsgemäß massiv gestiegen!

https://www.spiegel.de/panorama/kanada-zahl-der-cannabis-erstkonsumenten-fast-verdoppelt-a-1265752.html

Alles andere wäre auch sehr unlogsich. Legalisierung = leichtere Verfügbarkeit und verharmlosendes Image = größere Verbreitung

Das ist mit Cannabis nicht anders als mit Alkohol und Waffen.

1
@tevau

Dass der Konsum steigt ist doch logisch. Sehe das Problem da nicht.

1
@ZaoDaDong

Weil immer ein gewisser Prozentsatz an Leuten dabei hintenrunterfällt, besonders Jugendliche.

Sagst Du bei der Verbreitung von Waffen in den USA auch: Sehe das Problem da nicht?

Da knallt ja auch nicht jeder seinen Nachbarn ab. Aber durch die große Verbreitung von Waffen werden eben deutlich mehr Nachbarn abgeknallt als in Deutschland.

1
@tevau

Wenn Jugendliche an Gras kommen wollen, dann können sie es auch jederzeit. Man wird immer ein Dealer finden.

Man sollte einen besseren Jugendschutz machen. Schwarzmärkte werden somit nicht mehr unterstützt. Kein gestrecktes Gras etc. Bis jetzt ist keiner an Cannabis gestorben (Nur von gefährlichen gestreckten Gras) und eben das ist der Grund, warum es legalisiert werden sollte. Eine offizielle Altersfreigabe von 20 oder 25 Jahren sollte dann erhöht werden. Jeder dritte raucht Cannabis und das weiß auch die Politik. Der Staat würde sehr dran profitieren. Cannabis hat schon vielen geholfen. Sei es Krebskranke oder andere Krankheiten und Leute die viel Stress und Angst haben, aber die kein Rezpekt bekommen. Man kann keine Waffen mit Cannabis vergleichen. Wo liegt das Problem?

0
@LeChuck01

Man sollte vergleichen, wie viele schon an Alkoholvergiftung gestorben sind und das ist ab 16 Jahren und das wird toleriert? Tut mir leid, solche Aussagen hört man normalerweise von Martina Mortler.

0
@MyNameIsMike
Bis jetzt ist keiner an Cannabis gestorben
  1. Für mich ist nicht erst der Tod ein zu vermeidendes Problem. Mag sein, dass Dein Maßstab ein anderer ist.
  2. Auch Suizide von Leuten, die sich ihr Psyche weggekifft haben und für ein sinnvolles Leben keine Energie mehr hatten, sind für mich - wenn auch indirekt - Todesfolgen eines Cannbiskonsums.
Cannabis hat schon vielen geholfen. Sei es Krebskranke

Gegen ärztliche Verschreibung von THC für Kranke hat ja keiner etwas. Aber darum geht es hier doch überhaupt nicht! Codein ist auch ein verschreibungspflichtiges Meittel. Trotzdem ist es nicht freigegeben.

Man wird immer ein Dealer finden.

Ja, und das gilt auch für Handfeuerwaffen und E605. Und es wird trotz Verbotes auch immer Morde und "Unfälle" damit geben. Je geringer die gesetzlichen Hürden, desto mehr.

1
@MyNameIsMike
Man sollte vergleichen, wie viele schon an Alkoholvergiftung gestorben sind und das ist ab 16 Jahren und das wird toleriert?

Genau! Schlimm! Deshalb muss verhindert werden, dass mit Cannabisfreigabe das nächste Problem entsteht. Aber es gibt ja einige Leute hier, die meinen, man sollte die Weichen dafür stellen, dass bald auch Cannabis eine allgemeine Volksdroge wie Alkohol wird.

1
@tevau

Siehst Du?

Ich habe es ja gesagt: "Mimimi..."

Die üblichen Reaktionen mit den albernsten Scheinargumenten.

1
@tevau

Haltet davon was ihr wollt. Ich werde meine Meinung nicht ändern.

0
@MyNameIsMike

Kannst Du gerne. Kannst Dir auch das Hirn weg- und eine Psychose ankiffen. Dann haben andere Dir gegenüber jedenfalls einen Konkurrenzvorteil im Leben...

0

Wenn die Entscheidungsträger nüchtern genug für eine entsprechende Gesetzesänderung sind.

gestrecktes gras gekauft und geraucht?

hey leute, ich konsumiere ab und zu gras, bisher hatte ich nicht die vermutung dass mein dealer gestrecktes verkauft, jedoch habe ich diesmal ein etwas merkwürdiges gras bekommen. es sieht normal aus und riecht normal, in der tüte sind keine rückstände von glas oder sand oder dergleichen festzustellen, es lässt sich auch gut zerkleinern, jedoch wenn man eine kleine probe nimmt und darauf kaut knirrscht es ein wenig, aber nicht sandiges knirschen, ich weiß nicht wie ich es erklären soll. also ich zerkleinerte das gras und legte es in ein pape (rauche es immer pur) ich rollte mir also nun den joint mit einem freund und wir versuchten es zu rauchen, jedoch kontnen wir machen was wir wollten der joint wollte einfach nicht vernünftig brennen, es schmeckte ebenfalls etwas merkwürdig und kratzte in der lunge und tat schon etwas weh, was bei gras eigentlich nicht unbedingt der fall ist. es schmeckte ungefähr danach, wie wenn man eine mineralwasserflasche schüttelt, aufmacht und dann an der kohlensäure riecht, so wie das riecht schmeckte es. dazu kommt dass die asche sehr hart war, beim zerreiben entsand keine ölige schicht oder sonstiges, meine finger waren nur sehr schwarz danach. mich machte das gras nicht high, aber meinem kollegen schon, er war schon ziemlich drauf.

war das einfach nur frisches oder sehr gutes gras, oder war das jetzt gestreckt? ich hatte sonst nie probleme mit meinem dealer er hat sonst immer auch sehr gutes verkauft.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?