Wann erkennt die Werkstatt abgefahrene Bremsbeläge?

... komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Die Bremsbeläge haben oft eine Rille als Verschleißanzeige. Beim Verkauf war die Rille womöglich noch zu sehen, also waren die Bremsen noch ok. Inzwischen ist durch weiteren Verschleiß die Rille wohl verschwunden und dann muss man tauschen. Kann da nichts verkehrtes entdecken.

Man muss auch damit rechnen, dass bei jedem zweiten Mal Klötze wechseln die Scheibe fällig ist. 

Viele träumen davon ein gebrauchtes Auto im Neuzustand zu bekommen, das nur fährt aber keine Wartung und Reparaturen benötigt. Das ist aber leider nur ein Wunsch, der mit der Realität nichts zu tun hat. Warum wohl  sonst sind Gebrauchte billiger als Neue?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du kannst nicht erwarten, einen Gebrauchtwagen mit neuen Bremsscheiben und -Klötzen ausgehändigt zu bekommen.

Beim Verkauf vor einem Jahr waren die Teile gebraucht, aber brauchbar und somit in Ordnung.

Jetzt, nach einer unbekannten Fahrleistung, sind sie abgenutzt. Das geschieht nicht nach Zeit, sondern nach km, und abhängig von der Fahrweise.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Beim Kauf vor einem Jahr war halt die Stärke der Bremsbeläge noch ausreichend und somit das Fahrzeug verkehrssicher / mangelfrei.

Nach weiteren gefahrenen Kilometer sind diese nun weiter abgenutzt und müssen ausgetauscht werden.

Deine Reifen tauscht Du doch auch entsprechend ihrer Abnutzung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Naja, erstmal ist es ja ganz normal, dass sie Bremsbeläge und Scheiben abnutzen. Es kann also durchaus sein, dass die Beläge und Scheiben bei der ersten untersuchung als "noch ok" durchgegangen sind, nach dem einen Jahr jetzt aber doch so abgenutzt sind, dass sie getauscht werden müssen.

Es ergibt wenig Sinn, auf die Beläge und Scheiben zu achten. Bremsen musst Du ja so oder so. Und die nutzen sich einfach über die Jahre ab. Das ist so.

Bei meiner Frau (Kleinwagen) waren die hinteren Scheiben nach zwei Jahren so verrostet, dass sie getauscht werden mussten. Das liegt daran, dass bei kleinen Autos die Abnutzung der Scheiben zu gering ist.

Bei meinem Auto (Kombi) haben die Scheiben jetzt 9 Jahre gehalten und mussten dann aber wirklich raus, weil kaum noch was übrig war.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

bremsen sind verschleißteile und können beim kauf durchaus ok gewesen sein.jetzt sind sie eben alle und müssen erneuert werden.ein bremsbelag der nur noch 10% hat ist ok solang er sicher bremst,nur sollte man an den wechsel denken denn lange hält er nicht mehr

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

wenn die Bremsbeläge noch nicht ganz verschlissen waren, dann muß man sie nicht tauschen, erst wenn das Mindestmaß unterschritten wird (legt der Hersteller fest) müssen sie getauscht werden, das gilt auch für die Bremsscheiben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wieviele Kilometer bist Du denn in der Zwischenzeit gefahren?

Schließlich ist es nicht die ZEIT, die Bremsen abnutzt sondern die Laufleistung / Beanspruchung.

Grüße, ------>

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Naja, auch als Amateur was Autos angeht weiß ich wohl eines...Bremsbeläge können natürlich abnutzen, die können zu dem Zeitpunkt auch noch ok gewesen sein...aber die Bremsscheiben werden soweit ich weiß erst in Mitleidenschaft gezogen wenn man sich nicht rechtzeitig um die Bremsbeläge kümmert, weil dann die blanken Bremsen auf den Scheiben scheuern...so oder so ähnlich. Sobald du ein Schleifen bemerkst solltest du die Beläge checken lassen, wenn es quietscht ist meist zu spät.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ohwehohach
28.02.2017, 11:50

Nein, die Scheiben nutzen sich auch so ab. Wenn der Bremssattel auf der Scheibe scheuert, ist die Breme eh im Eimer.

Es gibt eine akustische Warnung, wenn die Beläge zu weiter runter sind. Dann ist es Zeit zu tauschen.

0

Bremsbeläge können durch Sichtkontrolle geprüft werden, je nach Felge bon außen. Interessant wäre zu wissen wie viele Km du mit dem Wagen gefahren bist und dein Bremsverhalten, also eher starkes abbremsen oder vorausschauendes fahren mit leichtem Bremsvorgängen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ohwehohach
28.02.2017, 11:49

"leichtes Bremsen" ist zwar besser für die Beläge, aber auch nicht gut für die Scheiben. Man soll sogar ab und an mal richtig "reinsteigen", um Rost von den Bremsscheiben zu entfernen. Sonst müssen die nämlich nicht wegen Verschleiß sondern wegen Rost getauscht werden.

1
Kommentar von McSaege
28.02.2017, 11:54

Ja das auf jedenfall. Ich denke richtig abbremsen muss man immer wieder während der Fahrt, jedoch ging es mir um das überwiegende Bremsverhalten.

0

Alles ist messbar....in der Werkstatt oder beim TÜV! Viel hängt bei diesem Verschleiß auch vom Fahrverhalten des Fahrers, der Fahrerin ab!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Werkstatt erkennt "abgefahrene" Bremsbeläge an den Flammenaufklebern

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?