Wann entsteht Gefahr bei der Steuerung der Kettenreaktion in einem Kernreaktor?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Ist die Kühlung unzureichend, entsteht Dampf der noch weniger kühlt.

Die STäbe erzeugen immer weiter Hitzeenergie. Auch nach dem "Abschalten" Durch Steuerstäbe wird immer noch 7% der vorher eingestellten Energie erzeugt. Das dauert Monate bis die Leistung relativ harmlos ist und mit einem einfachen Wasserbad gekühlt werden kann und Jahre bis das praktisch mal aufhört und man die Stäbe trocken lagern kann.

Ohne Kühlung steigt die Temperatur ungebremst. Die Ummantelung verbrennt mit dem Wasser. Dadurch wird chemische Energie frei die noch mehr heizt und da dem Wasser der Sauerstoff geklaut wird bleibt gasförmiger Wasserstoff übrig. ENtweicht der, kann der wiederum mit dem Luftsauerstoff reagieren und explodieren, das geschah sowohl in Tschernobyl (wenig beachtet wegen dem Rums der danach folgte) und auch in Fukushima wo das dann im Fernsehen gezeigt wurde.

Der Kernbrennstoff sitzt in Tabletten, ist die Hülle der Stäbe kaputt, fallen die raus. Erhitzen die sich zu stark, platzen die und der Kernbrennstoff entweicht. Zunächst die flüchtigeren Bestandteile wie das radioaktive Jod und Cäsium. Das wird mit dem Dampf der aus dem Reaktor entweicht in die Umwelt geschleudert. Die Halbwertszeit dieser Stoffe ist zum Glück relativ gering, in hundert Jahren ist praktisch alles weg. Das brisante, schwere Zeug was tausende Jahre strahlt blieb im Reaktor von Fukushima da der im Gegensatz zu Tschernobyl nicht explodierte.

Schmilzt zu viel Material zusammen, steigt die Leistung der sogenannten "Lava", kann ein Vielfaches der Leistung im Normalbetrieb betragen.. Und das brennt sich dann langsamm in den Boden. In Fukushima fing das Zeug langsam an zusammen zu schmelzen, wurde aber aufgehalten. In Tschernobly war die Kernschmelze sehr weit fortgeschritten. Es bestand die Gefahr dass die Lava den Boden schmilkzt und das superheiße Zeugs auf Grundwasser trifft. Das hätte eine ca. 10 Megatonnen Explosion gegeben, also etwa 10x Hiroschima! Das hätte den Brennstoff über die Halbe Welt verteilt! Durch einen hastig gegrabenen Tunnel (und verstrahlen von Bergarbeitern) gelang es aber das aufzuhalten in dem eine gekühlte Barriere errichtet werden konnte.

lange Rede kurzer Sinn, wie schon gesagt es liegt an der Kühlung

0
@DonDadda

Radioaktives Cäsium ist ja schon nichtmehr so ganz ohne, oder? Ich meine man darf immer noch keine Pilze aus Bayern essen? Naja, du hast auf jeden Fall mehr Ahnung davon als ich ^^

0
@MalteCookies

Die 100 Jahre sind ja noch nicht um! Streng genommen dauert es so eher 300 Jaher bis man gar nichts mehr nachweisen kann, aber nach 100 Jahren kann man davon ausgehen, dass die "Verdünnung" (durch verschleppung) dafür sorgt dass die Konzentrationen völlig akzeptabel sind.

0

Dies ist ein ziemlich umfangreiches Thema das mich auch schon gepackt hat. Da ich gerade nur mit dem Handy on bin und nicht so einen aufsatzt Scheiben will. Jedoch hab ich wohl einiges an Ahnung von dem Thema wenn du Interesse Hast schrieb mit eine pn mit deiner email dann kann ich dir einen detaillierten aufsatzt schriebn oder ich schreibe dir ihn hier drunter. Wie gesagt sobald ich am pc bin bekommst du einen schönen Text der alles beinhaltet ^^.

wenn die Kühlung nicht mehr funktioniert und eine Kettenreaktion entsteht bei der sich zuviel material spaltet. Die Spaltung wird unter Kontrolle gehalten in dem man sie immer wieder herunterkühlt . So ist es auch in Fukushima gewesen

danke :) also wenn die kühlung ausfällt. und was sind die folgen aus dem ganzen ?

0
@MrSuperDenlord

Das Ding wird heiß. Es entsteht Druck. Dadurch kann radioaktives Gas in die Atmosphere kommen. Wenn du Pech hast frisst sich das radioaktive Material auch bis zum Grundwasser in die Erde und vergiftet die Region weitläufig. Ist also alles andere als ungefährlich.

0

Das ist nicht ganz korrekt. Wenn du z.b. Den Moderator Wasser hattest anstatt Grafit wurde es nicht passieren bzw. Noch lange nicht so schnell aber wie ich bereits gesagt hab ich werde morgen einen detaillierten Text Posten den du dir auch durchlesen kannst ;)

0
@Metallbauer94

ja ich hab das jetzt ma ein bisschen vereinfach dargestellt, du hast schon Recht, dass das ganze natürlich doch noch etwas komplizierter ist aber im Grunde genommen ist das schon richtig so

0

Was möchtest Du wissen?