Wann endet nun meine Ausbildung und wie sieht es mit meinem Lohn aus?

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

ich habe mal eine frage ich habe meine prüfung nicht bestanden und wahr jetzt trostem arbeiten erst mal muss ich den jetzt trostem die kündigung schreiben wenn ich gehen will oder muss ich bis end des ausbildungs vertrages warten?

@Geige:

So hab ich das nämlich auch gelesen. Aber der Betrieb ist anderer Meinung und das Arbeitsamt

@Mietnormade:

Ich weiß es nicht. Meine Chefs lassen beide alles so laufen, wie sie lustig sind und scheren sich ein Dreck darum, wie es den Mitarbeitern dabei geht. Vielleicht sehen sie es noch immer als selbstverständlich an, dass ich bleiben werde (das war mal Bedingung dafür, dass die mich 1 Jahr verkürzen lassen) und denken, dass sie mich deswegen net informieren brauchen. Vielleicht sagen sie mir am 30.09. auch, dass ich morgen nicht mehr kommen brauch. Das können sie aber nicht, wenn ich mich bereits in einem unbefristeten Arbeitsvertrag befinde.. Ich bin einfach nur noch verwirrt.

Hallo Callista, ich würde mich an Deiner Stelle mal direkt an Deine IHK wenden und um Info der gesetzl. Regelungen bitten. Den Aussagen des Arbeitsamtes würde ich ungeprüft nicht so viel beimessen, da dort oftmals keine Fachkräfte, sondern auch nur zeitweise Aushilfen sitzen. Das der Arbeitgeber das anders sieht, ist klar. Das 'Mehr', das Dir zusteht, fehlt ihm ja in seiner eigenen Tasche...

Habe auch ein Jahr vorgezogene Prüfung gehabt, wir sind von unseren Prüfern auf die og. Gesetzgebung ausdrücklich hingewiesen worden, da uns mit dem Tag der bestandenen Prüfung bei Weiterbeschäftigung dann auch die entspr. Entlohnung zusteht.

0
@geige

Hallo Geige, mit der IHk hatte ich als erstes telefoniert. Die hatten mir damals ja gesagt, dass ich kein Azubi mehr bin und sie mich daher auch nicht mehr beraten dürften. Und dann hat er das Gespräch abgewürgt. Aber die Aussage des Arbeitsamtes hat mich dann wieder völlig durcheinander gewürfelt. Ich weiß auch nicht, was ich grade machen soll. Ich hab noch keinen neuen Job und ne Kündigung zum 30.9. würde mir das Genick brechen, da ich bereits alleine wohne und gewisse lebenshaltungskosten habe. Und das Arbeitsamt zahlt mir richtig richtig viel Arbeitslosengeld seufz Zum größten Teil ist es einfach Zukunftsangst die mich davon abhält, mein Recht einzufordern, obwohl § 21 Abs. 2 Berufsbildungsgesetz absolut eindeutig ist.

Die Firma ist echt das letzte. Normalerweise gehört der die Aubsildungsgenehmigung entzogen, da die gegen soviel ihre Pflichten verstoßen haben und ich Aufgaben aus meinem Beruf eigentlich gar net gemacht habe. Ist reine Ausbeute.

0
@Callista

Oh man, kann Dir das wirklich nachvollziehen. Es ist genau diese Abhängigkeit, die so schamlos ausgenutzt wird. Alte Sauerei.. (muß mich auch mal aufregen).

Leg los und bewirb Dich, ich drück ganz dolle die Daumen, daß Du schnell was schönes findest.

Und wenn Du dann festen Boden unter den Füßen hast, könntest Du Dein Geld immer noch einfordern, die Verjährungsfrist auf Lohnforderungen beträgt 3 Jahre.

Halt solange durch, Du wirst was besseres für Dich finden, ganz bestimmt! LG

0
@geige

Danke dir :) Ich werd meinen Weg finden, da bin ich sicher. Alles kommt so, wie es kommen soll.

0

Aber muss das mit der mündlichen Prüfung dann explizit im Vertrag drinnen stehen? Im Arbeitsrecht steht halt, dass er automatisch dann enden würde. Das Arbeitsamt sagt, es müsse aber explizit dann drinnen stehen, sonst güldet das Datum der Beendigung, also der 30.09.

Hallo Callista, gleichgültig wo ich schaue, überall einheitliche Infos:

Das Ausbildungsverhältnis endet mit dem Tag, der als Ende im Ausbildungsvertrag steht (z.B. am 31.08.20xx). Wenn der Auszubildende die Abschlussprüfung vor diesem Datum besteht, endet der Ausbildungsvertrag mit dem Bestehen der Abschlussprüfung.

gefunden im Ausbildernetz

0

hallo ich habe meine prüfung nicht bestanden und arbeite mom noch da ist es dan ein neue vertrag mit dem chef und muss ich dan kündigen oder kann ich so gehn ?

Grundsätzlich endet nach § 21 Abs. 1 des Berufsbildungsgesetzes (BBiG) ein Berufsausbildungsverhältnis mit dem Ablauf der Ausbildungszeit. Im Falle der Stufenausbildung endet es mit Ablauf der letzten Stufe. Legt jedoch ein Auszubildender vor Ablauf der Ausbildungszeit erfolgreich die Abschlussprüfung ab, so endet das Berufsausbildungsverhältnis mit Bekanntgabe des Prüfungsergebnisses durch den Prüfungsausschuss (§ 21 Abs. 2 BBiG). Dies stellt das neue BBiG klar, das im Rahmen des Berufsbildungsreformgesetzes zum 1. April 2005 in Kraft getreten ist. Quelle: IHK Ulm

dein Ausbildungsvertrag endet rechtlich mit dem Tag der Abschlußprüfung und deren bestehen, danach MUSS dir ein neuer Vertrag gegeben werden oder die Kündigung ausgesprochen werden

In Deinem Vertrag steht Du bist dort bis zum 30.09 beschäftigt. Und genau in Deinem Vertrag steht auch die Vergütung. Wenn nur das Azubi Gehalt abgemacht war, gibt es auch genau das. Normalerweise enden die Verträge mit abgeschlossener Ausbildung. Und dann gibt es einen Anschlussvertrag oder ebend nicht. Bei Dir sieht es nach keinen Anschlussvertrag aus oder?

Bei meiner Tochter endete die Ausbildung mit erfolgreich abgeschlossener mündlicher Prüfung. Danach war für sie Schluß. Es wird bei Dir ähnlich sein!

Wenn das Wort "voraussichtlich" nicht drin vorkommt, ist der Vertrag bindend.

Nach abgelegter Prüfung ist man aber kein Azubi mehr, d.h. der Vertragsinhalt ist nicht mehr vorhanden!

0

Was möchtest Du wissen?