Wann endet endlich der Kapitalismus und wann hört der Markt damit auf einem Produkte aufzuschwatzen, die man gar nicht braucht?

...komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Ersetze den Kapitalismus durch etwas, was besser ist.

Der Sozialismus konnte sich nicht durchsetzen.

Es ist einfach eine Frage des menschlichen Egoismus.

Stelle Dir doch vor, in Deinem Betrieb würden 50 % der Lohnkosten nach dem Bedarf der einzelnen Mitarbeiter gezahlt udn nur der weitere Teil nach Leistung, bzw. Ausbildung, Position, Verantwortung usw. Was würde passieren? Die besten Leute würden abhauen und in andere Betriebe gehen.

Zu Zeiten, wo die DDR noch aktuell war und auch die Sowjetunion. Wie war das? Wie wurden Güter weiter entwickelt? Der Trabbi lief mit überalterter Technik über die Straßen, obwohl die Ingenieure in Zwickau etwas entwickelt hatten, was die westlichen Wagenevtl. sogar in den Schatten gestellt hätte.

Löse diesen Konflikt, dann hast Du die Lösung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn man den Menschen seinen Individualismus nimmt, sie nicht mehr selber über ihen Konsum entscheiden und die Regierung ihnen vorschreibt, was sie "brauchen" und was nicht.

Letzten Endes entscheidet ja immer noch jeder einzelne selber, was er für notwenidg hällt und was er für unnötig hält. Frag mal in Deutschland herum und stell eine Liste auf mit Dingen "die man gar nicht braucht". Da werden massenhaft Dinge draufstehen, die für Dich so wichtig sind, dass Du brennede Barrikaden errichten wirst, wenn sie dir weggenommen werden.

Ich kenne diverse Leute, die meinen, man braucht kein Smartphone und auch den einen oder anderen, der ganz ohne Internet auskommt und da draussen sind sicherlich irgdwo Leute, die meinen man kann auch Bücher, Zeitungen unn Techno-Musik abschaffen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Vielleicht wird dir diese Thema interessieren: 
Eine ressourcenbasierte Wirtschaft konzentriert sich auf die Verwendung bestehender Ressourcen und nicht auf den Handel.

Alle Waren und Dienstleistungen sind ohne den Gebrauch von Währung, Kredit, Tausch oder irgendeiner Form von Schuld oder Knechtschaft verfügbar. Ziel dieser neuen sozialen Ordnung ist es, die Menschheit von den sich ständig wiederholenden, stumpfsinnigen und willkürlichen Berufsrollen zu befreien, die keine echte Bedeutung für die soziale Entwicklung haben, indem sie ein neues Anreizsystem fördert, das auf Selbsterfüllung, Bildung, soziales Bewusstsein und Kreativität setzt, statt auf das oberflächliche und egozentrische Streben nach Reichtum, Besitz und Macht, das heute dominierend ist. Wir erkennen, dass die Erde reichlich Ressourcen bietet und dass unsere überholten Methoden, Ressourcen durch Geldpolitik zu rationieren, nicht länger nötig sind. Genau genommen sind sie äußerst kontraproduktiv für unser Überleben

http://www.ressourcenbasiertewirtschaft.de/

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von HARtH0USE
13.02.2016, 02:47

Gene Roddenberry lässt grüßen.;-)

0

Er endet, wenn Geldschöpfung nicht mehr treibende Kraft des menschlichen Seins ist.

Dazu muss der Mensch seine Wertevorstellung ändern. Zentrale Norm- und Wertevorstellungen kann aber nur seine Moral beeinflussen. Und bevor die Menschheit ihre Moral in Frage stellt, wird sie zunächst unablässig und mit immer heftiger werdenden Härte versuchen am Althergebrachten festzuhalten ;den Status Quo verteidigen.

Kurzum: Zuerst wird alles den Bach runter gehen. Danach entscheidet einig und allein die Evolution, wie und ob es mit uns weitergeht.

Es ist nicht die Frage ob, sondern wann diese gesellschaftliche Singularität eintritt. Die Frage ist: Auf welcher Seite stehst du?

Es gibt viel vorzubereiten. Leider steht immer allein da...obwohl nicht allein...aber das ist eher,zur Frage gehörig: "Was ist Niedertracht?"

LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von lesterb42
13.02.2016, 11:40

Große Gedanken. Es wäre schon ein Fortschritt für die Menschheit, wenn diese aufhören würde sich gegenseitig umzubringen.

0

Marcus Aurelius, besser bekannt als Mark Aurel, schieb schon vor gut 1900 Jahren:

"Das Glück deines Lebens hängt ab von der Beschaffenheit deiner Gedanken."

Eine finale Weisheit. Es ist zermürbend zu sehen und zu erleben, dass obwohl dieser Gedanke schon so alt ist, vermutlich immer schon da war, sich bis heute kaum einer daran hält.

Aus diesem Satz folgte ein Gedanke ;ich schrieb ihn wie folgt nieder:

"Die Welt ist so voller Idiotie, dass man schon ein Idiot sein muss dies nicht als abstoßend zu empfinden."

Und da es die Meisten nicht erkennen können und/oder wollen, verweilen eben die Meisten in Idiotie. Oder wie Stalin einst sagte: Nützliche Idioten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von schlonko
13.02.2016, 16:44

Und so denkt jeder auf seiner Insel. Die Anderen sind Idioten. Scheint jeder so lange klar zu kommen, wie ihm keiner in die Quere kommt. Dann wird gejammert, weil das eigene, rechtschaffene Dasein so ungerecht eingeschränkt wird. Und dann gibt's Haue! 

0

Also bitte, wie unmündig muss man sein, sich ständig Dinge aufschwatzen zu lassen. Solange Menschen glauben, Konsum verschafft Befriedigung, werden Produzenten diesen Bedarf bedienen. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Man muss ja beim Aufschwatzen nicht die Produkte kaufen....

Wer will , der kann...wer nicht...der nicht...fertig...VG pw



Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Da niemand hellsehen kann, ist die Frage nach dem Ende des Kapitalismus nicht zu beantworten. Vorläufig jedenfalls nicht.

Wenn du dir Produkte aufschwatzen läßt, ist es deine eigene Schuld. Niemand zwingt dich, etwas zu kaufen, was du nicht möchtest. :-))

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn jeder den Markt und die Welt so verstehen würde wie sie ist gäbe es schon morgen eine Revolution.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Endet nie....wird eher immer schlimmer

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?