Wann endet die Weihnachtszeit?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Wenn du wissen möchtest, wann z. B. in der Katholischen Kirche die Weihnachtszeit offiziell endet, kannst du dies in der Grundordnung des Kirchenjahres und des Neuen Römischen Kalenders nachlesen. Dort heißt es unter Kapitel I (Das Kirchenjahr), Abschnitt II (Das liturgische Jahr), Absatz IV (Die Weihnachtszeit) unter Nr. 33:

"Die Weihnachtszeit reicht von der ersten Vesper der Geburt des Herrn bis zum Sonntag nach Erscheinung des Herrn bzw. dem Sonntag nach dem 6. Januar einschließlich."

Genau genommen fungiert Maria Lichtmess am 2. Februar als offizielles Ende der Weihnachtszeit, aber das wissen viele Menschen leider nicht mehr. Am ehesten denken sehr katholisch geprägte Gläubige daran und eher ältere Menschen. Ich selbst habe das mit etwa 11 Jahren von einer polnischen Bekannten erklärt bekommen.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

In der katholischen Liturgie reichte die Weihnachtszeit niemals bis zum 2. Februar. Natürlich existieren volkstümliche Weihnachtsbräuche bis zu und zu diesem Fest, die wesentlich die zeitliche Wahrnehmung vieler Menschen beeinflussen aber davon ist noch einmal zu unterscheiden, was sozusagen in den liturgischen Richtlinien festgelegt ist, die das Kirchenjahr strukturieren. Natürlich handelt es sich bei bei Mariä Lichtmess - korrekte Bezeichnung: Darstellung des Herrn - um ein Fest, das weihnachtlich geprägt ist und daher terminlich vom Weihnachtsfest abhängt. Das gilt allerdings ebenso für Verkündigung des Herrn (25. März) und Geburt Johannes des Täufers (24. Juni). Mit der Weihnachtszeit als geschlossener und geprägter Zeit im Verlauf des Kirchenjahres hat diese terminliche Abhängigkeit allerdings direkt nichts zu tun.

Mittelpunkt der Weihnachtszeit sind zwei Hochfeste: Das eigentliche Weihnachtsfest am 25. Dezember und das Epiphaniefest am 6. Januar. Seit dem 6. Jahrhundert und bis zur Liturgiereform in den Jahren 1965-1970 reichte die Weihnachtszeit als Nachklang des Weihnachtsfestes nur bis zum 5. Januar. Daran knüpfte die Epiphaniezeit ab dem 6. Januar mit maximal sechs Sonntagen nach Epiphanie an, auf die dann in die sog. Vorfastenzeit (Septuagesima) mit ihren drei Sonntagen vor Aschermittwoch folgte. Diese Vorfastenzeit gehörte bereits zum Osterfestkreis. Je nach Ostertermin begann sie frühestens am 18. Januar, sodass spätestens ab da hätte Schluss sein müssen mit weihnachtlichem Nachklang.

Also: Früher ging die eigentliche Weihnachtszeit bis zum 5. Januar. Das Ende der sich daran anschließenden Epiphaniezeit war je nach Osterdatum beweglich (frühestens 17. Januar, spätestens 21. Februar). Seit der letzten Liturgiereform ist das Epiphaniefest zurecht in eine durchgehende Weihnachtszeit integriert worden: Diese endet am Sonntag nach dem 6. Januar, frühestens also am 7., spätestens am 13. Januar.

1

Was möchtest Du wissen?