Wann endet die monatliche "Miete" von Elektrogeräten?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Ihr habt einen Vertrag geschlossen:

Der Vermieter hat mit der Vermietung die Pflicht übernommen dafür, dass die vier Geräte stets einwandfrei funktionieren. Geht ein Gerät kaputt, muss er allein innerhalb kürzester Zeit für Ersatz sorgen. Gehen gleich mal mehrere auf einmal kaputt, kann das eine ziemliche Belastung sein.

Die Miete, die ihr zahlt ist einerseits, um irgendwann die Neuanschaffung zu ermöglichen, evtl. Reparaturen abzudecken und ihm noch einen kleinen Zuschlag für sein Risiko zu gewähren.

Dass die Geräte so lange halten, könnte auch daran liegen, dass er bei der Neuanschaffung entweder einfach nur ein glückliches Händchen hatte oder auf besondere Qualität geschaut hat und damit auch einen höheren Preis akzeptiert hat.

Wer nicht selbst kauft, sondern mietet, tut dies aus gutem Grund. Entweder weil die Person sich selbst die Geräte erst einmal gar nicht leisten könnte, sie selbst nirgends unterbringen könnte oder einfach das Risiko scheut, irgendwann wieder ohne funktionierende Geräte da zu stehen und der Kundendienst einfach nur sau teuer ist.

Genau genommen zahlt ihr gar nicht für die Geräte, sondern dafür, dass ihr Eure Lebensmittel gekühlt oder gefroren lagern könnt und dass ihr daraus warme Mahlzeiten zubereiten könnt. Welche Geräte in welcher Qualität und zu welchen Kosten dafür bereit gestellt werden, ist Vermieters Sache.

Angenommen ihr würdet die Mietzahlung einstellen, passiert genau das, was unbedingt zu erwarten ist: Der Gefrierschrank geht gleich mal als erstes kaputt und der Vermieter sieht sich nicht mehr in der Pflicht, für Ersatz zu sorgen. Was machst Du dann? Kaufst Du Dir dann selbst einen um Deinen teuren Lagerbestand zu retten?

Ich will mich dagegen wehren, denn meiner Meinung nach sind die Geräte längst abbezahlt.

 

Folglich müsstest Du auch keine Wohnungsmiete mehr zahlen, wenn das Haus schon abgezahlt ist?

Ausschlaggebend ist hier nur die vertragliche Vereinbarung. Steht dort drin, dass Ihr dafür zahlt, dann macht Ihr das bis zum St. Nimmerleinstag.

Wenn die Geräte defekt sind, muss der Hauptmieter nur für einen Ersatz oder eine Reparatur sorgen.

    Wann muss man nicht mehr für Elektrogeräte zahlen, wenn sie dem Wert nach augenscheinlich abbezahlt sind?

Wenn man nicht mehr dort wohnt.

Ob Geräte abgezahlt sind ist nicht relevant.

Dafür muss aber der Vermieter auch für Reparatur und Ersatz sorgen.

Bei einem Mietvertrag sind die Hauptleistungen klar geregelt: Vermieter: Zur Verfügung stellen der Sache; Mieter: Zahlung des Entgelts.

Somit gibt es kein Ende der Miete. Selbst wenn die Geräte abgezahlt sind, ist die Miete weiterhin fällig.

Ist diese Gebühr denn im Mietvertrag überhaupt vereinbart? Wenn ja, musst du zahlen bis du ausziehst, auch wenn das Gerät an sich schon längst abgeschrieben ist. Aufgabe deines Vermieters ist es, das Gerät permanent funktionstüchtig zu erhalten und erforderlichenfalls auszutauschen, das auf seine Kosten. 27 EUR/Monat finde ich ganz schön happig, ja Wucher. Aber Vertrag ist Vertrag. Jedenfalls bei jahrelanger Praxis, haben die Geräte sich schon mehrmals amortisiert.

Schreib bitte, was genau dazu im Mietvertrag steht.

Verlangt er zusammen für die beiden UM den Betrag oder von jedem?

Neben den üblichen Nebenkosten steht dort:

- 41,67 (15€ Schmerzensgeld* + 15€ Elektrogeräte und Mitbenutzung anderer Dinge + x)

Der andere Mitbewohner zahlt ebenfalls 27€ extra für diese Dinge

*Schmerzensgeld verlangt er dafür, dass er den "Hauptmieterjob" macht. Aber wie ich mich jetzt belesen habe, sind das Verwaltungskosten, die nicht zu berechnen sind.

0
@Zoelaa

Das ist ja ein gewaltiger Raffzahn und noch dazu ein unverschämter. Sind denn die "anderen Dinge" und "Elektrogeräte" namentlich benannt?  Sind sie den anteiligen Betriebskosten (welche?) zugeordnet. "Schmerzensgeld" >>ein Witz. Das kannst du berechtigterweise auf jeden Fall ab sofort herausrechnen und für die Vergangenheit wegen ungerechtfertigter Bereicherung (§ 812 BGB) zurückfordern.

Was zahlst du an Nettomiete und für Betriebskosten. Betriebskosten als Pauschale oder Vorauszahlung?

0
@albatros

Die Miete schlüsselt sich folgendermaßen auf:

179€ Kaltmiete + 8,33 Carportnutzung + 13,33 DSL + 6€ GEZ + 58,67€ Gas plus Strom + 41,76 (Schmerzensgeld + Elektrogeräte und Mitbenutzung anderer Ding + x)

Genau so steht das im Mietvertrag.

0

Wann muss man nicht mehr für Elektrogeräte zahlen,

wenn man dort auszieht oder den Vertrag ändert

Steht der Hauptmieter in der Nachweispflicht, diese Kosten zu rechtfertigen?

Nein. Wenn Du ein Auto mietest, kannst Du ja auch nicht vom Vermieter verlangen, Dir die Kaufrechnung des Fahrzeugs vorzulegen und nachzuweisen, ob er die Finanzierung bereits abgeschlossen hat.

In der "Miete" für die Elektrogeräte ist z.B. auch beinhaltet, daß Dein Mitbewohner ein Neugerät beschaffen muss, wenn das alte kaputt ist. Er muss dazu also Rücklagen bilden.

So, wie Du auch Miete zahlen musst, wenn die Wohnung vom Eigentümer längst abbezahlt ist.

Miete bezahlt man so lange der Mietvertrag besteht.

Miete ist kein Ratenkauf, sondern eine Zahlung dafür das man etwas nutzen darf. Wie alt der Mietgegenstand ist spielt dabei keine Rolle.

Steht der Hauptmieter in der Nachweispflicht, diese Kosten zu rechtfertigen?

Nein. Außer die vertragliche Vereinbarung.

Die Frage hast Du doch vor 2 Tagen schon mal gestellt.

https://www.gutefrage.net/frage/darf-ein-hauptmieter-einer-wg-zusatzkosten-eintreiben?foundIn=user-profile-question-listing

Ihr habt einen Mietvertrag unterschrieben und euch darauf geeinigt, das dauerhaft zu bezahlen - selbst schuld.

Was für eine hilfreiche Antwort. Nur weil etwas im Mietvertrag steht, heißt es nicht, dass es rechtens ist.

0
@Zoelaa

Nur weil etwas im Mietvertrag steht, heißt es nicht, dass es rechtens ist.

 

Nicht rechtens wäre es nur, wenn es sich um eine unangemessene Benachteiligung handeln würde.

Die liegt hier aber nicht vor. Der Vermieter stellt Euch Elektrogeräte, Ihr zahlt dafür.

2
@Zoelaa

Das dir die Antwort nicht gefällt macht sie nicht falsch.

4
@Zoelaa

Wenn in einem Mietvertrag steht, dass du Miete bezahlen sollst, ist das durchaus rechtens... auch wenn dir das nicht passt.

1
@Zoelaa

Als ihr den Mietvertrag unterschrieben habt, habt ihr es offenbar als rechtens angesehen. Oder wart ihr nur so scharf auf das Zimmer, dass Euch das egal war?

1

Was möchtest Du wissen?