Wann dürfen wir die Leasingraten von den Steuern absetzten?

10 Antworten

OHOH ! So lange wie der Leasingvertrag läuft, musst du auch die 1.150,- Euro monatliche Leasingrate zahlen.

Du setzt die Raten nicht ab, sondern diese Raten schmälern deinen zu versteuernden Gewinn. Eine Gewinn- und Verlustrechnung machst du zum Jahresende.

Die Vorsteuer die in der Leasingrate enthalten ist (183,61 Euro) kannst du dann in deiner monatlichen oder vierteljährlichen Umsatzsteuervoranmeldung mit deiner berechneten Umsatz- (Mehrwert-) Steuer verrechnen. Hast du mehr Umsatzsteuer an Kunden berechnet musst du sie an das Finanzamt abführen. Ist die USt geringer als die VSt, bekommst du Geld vom Finanzamt zurück.

Das Finanzamt wird sich aber fragen, wieso du gleich ein 100.000,- Euro Auto benötigst um deinem Gewerbe nachzugehen.

Bevor du aber jetzt irgendwelche Verträge unterschreibst, solltest du dich mal bei deiner zuständigen IHK einem Gründungsseminar unterziehen. Sonst ist dein Geschäft wieder schneller weg als du es angefangen hast.

(PS: Das ist natürlich keine Steuerberatung von mir.)

Noch was: Du wirst auch gar keinen Leasingvertrag über 100.000,- Euro bekommen als Neueinsteiger.

Die Leasingrate zählt zu den Betriebskosten und schmälert am Jahresende den Gewinn, der versteuert werden muss.

Bis zur Steuererklärung zahlt ihr genau 1.150 € im Monat und danach auch.

Ich empfehle ein Seminar über Betriebswirtschaft für Existenzgründer, oder nehmt euch einen guten Steuerberater.

Zahlst du denn überhaupt schon Steuern???

Wo keine Steuern bezahlt werden, kann auch nichts eingespart werden... ;-))

Nehmen wir mal an das Auto kostet 100.000€ und die Leasingrate beträgt 1150€. Wie viel müssen wir dann monatlich noch bezahlen?

Du bezahlst immer deine 1150€ Leasingrate mtl. !!!

Was möchtest Du wissen?