Wann darf manbohren?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Ich meine auch, dass man bis 22 Uhr bohren,hämmern etc. darf.Danach sollte Ruhe sein.Zumindest stand es in unserer einstigen Mietwohnung so in der Hausordnung.Auch hier in unserer Nachbarschaft wird es so gehalten. Bei umfangreichen Renovierungs-u.Sanierungsarbeiten sagen wir in der Nachbarschaft auch immer Bescheid,dass es ein paar Abende mal etwas lauter sein könnte. Damit sind wir immer bestens gefahren u.haben noch nie Ärger gehabt.

Manchmal gibt es konkret festgelegte Bohrzeiten, die von Wohnungsbaugesellschaft zu Wohnungsbaugesellschaft durchaus auch unterschiedlich ausfallen können. Mal ist die Rede von Mo-Fr. 07:00-12:00 und 15:00-18:00, mal liest man ausschließlich von 15:00-18:00 Uhr. Dass um 22:00 Uhr noch gebohrt wird, ist eigentlich nicht vorgesehen. Allerdings sind Umzugszeiten immer mit einem erhöhten Lärmaufkommen verbunden, das man als Nachbar hinnehmen muss, wenn der Krach eine gewisse Grenze nicht überschreitet. Da hilft nur ein offenes Gespräch, bei dem offene und wenig fordernde Formulierungen eingesetzt werden können, damit auch der Störenfried sein Gesicht waren kann. Tritt man zu schnell zu fordernd auf, werden manche Leute aus dem Wunsch, sich zu verteidigen, sehr schnell frech. Dann kann so ein Gespräch im Eifer des Gefechts schnell verunglücken. Und wenn sich beide Seiten auf ihre Rechte zurückziehen, hat man bereits in der Kennenlernphase alles, was das nachbarschaftliche Verhältnis so richtig "aufwertet". Ich wünsche Euch viel Weisheit und die nötige Prise Humor, das Ganze gut unter die Füße zu bekommen. Gruß Barnabas

Ich kann mir nicht vorstellen das die von dir genannten Zeiten bindend sind. Was macht man denn wenn man eine Handwerksfirma bestellt hat. Die dürfen ja auch während der Mittagspause z.B. bohren oder hämmern. Es gibt aber natürlich eine gesetzlich festgelegte Ruhezeit von 6:00 bis 22:00 Uhr.

0
@Lola60

Ruhezeiten von 6-22 Uhr????Darf man da nachts bohren???

0

Ööh, Wohnungsbaugesellschaft? Und wenn ich in einem Haus wohne, das einem Privatmann gehört, ist der dann auch eine Gesellschaft?

0

In meinem alten mietvertragsergänzenden Bestimmungen hieß es klipp und klar:"... da das Anbohren von Betonwänden gerade in der Phase des Erstbezuges von Neubauwohnungen dieser Größenordnung von Wohnanlagen ständige Quelle von Mißhelligkeiten zwischen den Mietparteien ist, weist die Hausverwaltung nachdrücklich darauf hin, daß die allgemeinen Ruhezeiten dabei zu beachten sind. Im Einzelfalle sind die unmittelbaren Wohnungsnachbarn vorher darüber zu informieren. Des weiteren wird im Hinblick auf den besonderen Charakter der Wohnungen (Appartements) dringend empfohlen, jede Art von Geräuscherzeugung, die über das normale Maß der Wohnungsnutzung hinausgeht, generell zu unterlassen. Dazu zählt unter anderem der Betrieb von Waschmaschinen, Nähmaschinen, Musikanlagen und dergleichen außerhalb der festgesetzten Ruhezeiten und am Wochendende. Rundfunkgeräte und Fernseher sollten stets auf Zimmerlautstärke eingestellt sein. Elektrogeräte, die aufgrund ihrer Konstruktion stärkere Vibrationen erzeugen können, sind grundsätzlich auf einer schallisolierenden Unterlage zu montieren. Der Betrieb gewerblich genutzter Maschinen, Kompressoren, Notstromaggregaten, Klimaanlagen und dergleichen ist grundsätzlich untersagt und ihr Betrieb nur in Ausnahmefällen nach vorheriger Genehmigung der Hausverwaltung erlaubt. Der Müllschlucker ist wegen der damit verbundenen Geräuschbelästigung nur zu festgesetzten Zeiten zu benutzen. Nicht hinein gehören: Alte Bügeleisen, Kartonagen und dergleichen, die schnell zu einer Beschädigung und Verstopfung führen können.... und so weiter."

Noch Fragen, Euer Ehren?

Ruhe ist die erste Bürgerpflicht.

Hier noch die Präambel zu diesen Bestimmungen: Kann sich sehen lassen, oder? "...Wir heißen Sie als Mieter bzw. Eigentümer unserer neu errichteten Wohnanlage "Wohnpark urbanes Wohnen inmitten der Großstadt sowieso" auf das herzlichste willkommen. Wie Sie unserem Werbeprospekt bereits entnehmen konnten, mangelt es in dieser Stadt an gut geschnittenen Wohnungen zu erschwinglichem Preis, die den besonderen Bedürfnissen vor allem gut situierter Bewohner gerecht werden. Wir haben es zu unserer Aufgabe gemacht, diesem Mangel ein wenig abzuhelfen. Eine gute Hausgemeinschaft kann nur entstehen, wenn jeder einzelne den Willen zum friedlichen Zusammenleben auf der Basis der gegenseitigen Wertschätzung und Achtung der Person des anderen mitbringt und dies auch stets durch sein Verhalten bekundet. Dies ist auch insofern von Bedeutung, da sich unsere bisherige Mieterschaft aus Vertretern vieler Nationalitäten und unterschiedlichster sozialer Herkunft zusammensetzt. Im Sinne des Zustandekommens und der Aufrechterhaltung einer so gearteten idealen Hausgemeinschaft möchten wir aufgrund unserer langjährigen Erfahrungen als Wohnungsverwalter auf einige Punkte besonders hinweisen, da wir alle wollen, daß Sie sich in unserem Hause wohlfühlen. Bitte schenken Sie daher unseren mietvertragergänzenden Bestimmungen, die sie bereits durch Ihre gesonderte Unterschrift bei der Wohnungsübergabe bestätigt hatten, besondere Beachtung. Sollte es irgendwann und irgendwie geartet dennoch zu Beanstandungen oder sogar Beschwerden bezüglich der Wohnqualität oder im Zusammenhang mit dem Verhalten der Nachbarn gekommen sein, was wir nicht hoffen wollen, können Sie unseren Hausverwalter erreichen unter folgender Telefonnummer. Das Büro ist in der Zeit von bis dann und dann für Sie bereit. Seien Sie versichert, wir und vor allem unser Hausmeister, Herr XYZ, werden ständig bemüht sein, den von uns und Ihnen angestrebten Qualitätsstandard zu sichern oder sogar zu verbessern. Auf gutes Gelingen, mit freundlichen Grüßen....."

0

Meines Wissens nach gilt von 22Uhr bis 6Uhr Nachtruhe und in dieser zeit darf kein Lärm gemacht werden .Da der Nachtbar sich nicht gesprächsbereit und uneinsichtig zeigt die Polizei bitten ihn über die Gesetzeslage aufzuklären das wirkt dann besser.

die Polizei kümmert sowas heutzutage kaum mehr, es sei denn man würde jeden Tag anrufen

0
@Mismid

finde ich auch nicht so gut, gleich die Polizei einzuschalten...in erster Linie ist dafür mal der Vermieter zuständig, wenn ein Gespräch nicht möglich ist...

0

Die Nachtruhe ist durch die Immissionsschutzgesetze der Länder zwischen 22 Uhr und 6.00 Uhr besonders geschützt. Zusätzlich sollte - nach Auffassung des Deutschen Mieterbunds - auch die Zeit von 6 Uhr bis 7 Uhr und von 20 Uhr bis 22 Uhr als allgemeine Ruhezeit beachtet werden.

Darüber hinaus können in der Gemeindesatzung oder auch in der Hausordnung zusätzliche Ruhezeiten festgelegt sein, die dann auch bindend sind.

Jedenfalls ist es immer dringend anzuraten, erst mit dem Nachbarn zu reden und ihm klar zu machen, daß man die Ruhezeiten dringend benötigt!

Ein Streit vergiftet die Atmosphäre oft über Jahre, und das nützt niemandem.

Ein Um-oder Einzug bedeutet immer Arbeit, Lärm und Streß. Oftmals ist es nur Gedankenlosigkeit, weil man in der Hektik die Zeit vergessen hat.

Kann ich nur voll und ganz beipflichten. Top Antwort.

0

In deinem Mietvertrag ist bestimmt eine Hausordnung abgeheftet. Die ist für solchen Lärm zuständig, dort steht, ab wann Ruhe im Haus zu herrschen hat.

Generell gelten Ruhezeiten zw. 22 und 6 bzw. 12 und 14 Uhr.

Sprechen Sie Ihren neuen Nachbarn freundlich (!) darauf an und äußern Sie Verständnis für seinen Arbeitseifer. Haben Sie WIRKLICH triftige Gründe, auf die Einhaltung der Ruhezeiten zu bestehen, nennen Sie dieselben.

Bieten Sie Ihre Mithilfe an oder laden Sie ihn für 22:02 Uhr auf einen Absacker ein.

so eine frage hatten wir vor kurzem schon mal. gesetzliche ruhezeiten sind nur von 22 bis 6 uhr. die mittagsruhe ist nicht gesetzlich, sondern wird von vermietern in den mietverträgen verankert.

0
@jaguar4

Aha? Das ist mir neu. Aber bei GF lernt man eben nicht aus... ;-)

0

Wenn man in Siegburg wohnt, ist es ega,l, weil es dort wegen des Fluglärms sowieso NIE Ruhe gibt.

Was möchtest Du wissen?