Wann darf. man die 110 anrufrn?

... komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Hallo lellelola,

die Notrufnummer 110 darf nicht Mißbraucht werden.

Ein Missbrauch liegt vor, wenn man die 110 wählt, obwohl eine Not oder Gefahr oder ein Bedürfnis nach fremder Hilfe nicht besteht.

Wer die Notrufnummer 110 mißbraucht, erfüllt den folgenden Straftatbestand:

***************************************************************************************

§ 145 StGB -  Mißbrauch von Notrufen und Beeinträchtigung von Unfallverhütungs- und Nothilfemitteln

(1) Wer absichtlich oder wissentlich

  1. Notrufe oder Notzeichen mißbraucht oder
  2. vortäuscht, daß wegen eines Unglücksfalles oder wegen gemeiner Gefahr oder Not die Hilfe anderer erforderlich sei,

wird mit Freiheitsstrafe bis zu einem Jahr oder mit Geldstrafe bestraft.

***************************************************************************************

Das bedeutet, dass Du in allen von Dir angeführten Fällen:

  • wenn man einen Wildunfall hat oder
  • einen anderen Unfall wo keiner verletzt ist aber Schaden an den Fahrzeugen
  • bei Ruhestörung oder
  • dergleichen

den Notruf, sprich die 110 anrufen darf.

Bei seiner Überlegung ob man die 110 anruft, sollte man bloß mit einbeziehen, dass man mit seinem Anruf evtlt. den Notruf in der Zeit des Gespräches belegt.

Die Leitstellen in denen der Anruf eingeht sind nicht gerade mit übermäßig viel Leuten besetzt. Es kann also vorkommen, dass die Notrufnummer schon belegt ist, wenn nur eine handvoll Anrufe gleichzeitig eingehen.

Vor ca. 2 Jahren musste ich selber erfahren, was es bedeuet, wenn die 110 belegt ist. Bei einem Unfall mit 5 Beteiligten Fahrzeugen und zehn leichtverletzten Personen habe ich ca. 8 ~ 10 Minuten und eine gefühlte Ewigkeit gebraucht, bis ich aus der Warteschleife kam und endlich die Leitstelle am Hörer hatte.

Hätte so eine lange Wartezeit nie für möglich gehalten.

Wenn man also nicht unbedingt sofort im Sinne von innerhalb von Minuten dringend polizeiliche Hilfe braucht, sollte man sich die Mühe machen und die normale Rufnummer der Polizei im Telefonbuch oder unter www.telefonbuch.de raussuchen und die Polizei darüber kontaktieren.

Im Fall, dass ein Rettungswagen oder die Feuerwehr benötigtt wird, sollte man übrigens nicht die 110, sondern die 112 wählen, weil man dann direkt in der Leitstelle für Rettungsdienste landet und nicht erst alles einen Polizisten erzählt, der dann erst die Leitstelle der Rettungsdienste in Kenntnis setzt.

Schöne Grüße
TheGrow

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von TheGrow
01.09.2016, 05:44

Noch ein Hinweis.

Ich habe bezüglich besetzter Notrufnummern zufällig eben den folgenden interessanten Link gefunden:

http://www.express.de/koeln/-besetzte-polizei--notruf-110--leitstellen-technik-wird-modernisiert-4065332

Demnach sind alleine in Köln innerhalb nur einen Jahres über 8700 Notrufe eingegangn, wo selbst nach 20 Sekunden keiner abgenommen hat. Man kann sich ja mal den Scherz machen und die 8700 Anrufe mal mit der Anzahl aller deutschen Städte zu multiplizieren um zu sehen wie oft es in Deutschland pro Jahr vorkommt, dass ein Notruf nicht sofort angenommen wird, weil die Leitungen belegt sind.

Inzwischen wird zwar dazu übergegangen die Leitstellen zusammenzufassen um diese Problematik zu umgehen, aber so glücklich finde ich die Lösung nicht.

Wir haben bei uns zwar eine neue Leitstelle mit weit über 100 Annahmestellen erhalten, so dass es fast nie zu wartezeiten kommt, aber die Leitstelle ist inzwischen über 70 km entfernt. Den Mitarbeitern die in der Leitstelle sitzen, sind für mehrere Landkreise zuständig, was zur Folge hat, dass denen jede Ortskenntnis fehlt, was manchmal ein riesiges Problem ist.

Früher hatte man einen Ortskundigen Beamten am Hörer, der zum Beispiel sofort wusste, wenn man zum Beispiel den Straßennamen nicht kennt, aber ein besonders auffälliges Gebäude in der Straße beschreiben konnte, wo man sich befindet. Wenn ich jetzt anrufe und beispielsweise sage, ich befinde mich in der Straße mit dem Kreisel  in der sich die große blaue runde Fischhalle  befindet, wusste der Ortskundige Beamte sofort wo ich bin. Mit so einer Ortsbeschreibung können die Mitarbeiter so einer weitgelegenen Leitstelle inzwischen nichts mehr anfangen.

1

Schau mal hier http://www.autounfall.info/Was-tun-wenn-s-gekracht-hat.636.0.html besser kann man es nicht beschreiben.

Unfälle mit Personenschaden oder erheblichen Sachschaden grundsätzlich Polizei informieren. Bei Bagatellschäden kann man auf die Pol verzichten. Wildunfälle müssen angezeigt werden, das passiert am einfachsten über die 110.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

ja.

ja.

und ja.

da die 110 die polizei ist, kann man die deswegen anrufen. dafür sind sie ja da.

beim wildunfall kommts drauf an - da ist der förster zuständig - oder das land. allerdings nur für das tier. für schäden am auto brauchst du für die versicherung eine bescheinigung der polizei.

wenn es verletzte gibt, die 112 anrufen.

ebenso, wenn aus einer ruhestörung eine prügelei mit verletzten wird.

und wenns brennt auch die 112.

hoffentlich ist jetzt alles zufriedenstellend geklärt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du darfst nach einem Unfall immer die Polizei anrufen, es ist aber nicht immer erforderlich - bei kleinen Sachschäden und wenn keine Unfallstelle gesichert werden muss, alle Fahrzeuge fahrbereit sind usw. reicht es aus, wenn die Beteiligten untereinander ihre Daten für eine evtl. Schadensabwicklung austauschen.

Wildunfälle sollten immer der Polizei gemeldet werden. Zum einen, um eine realistische Unfallstatistik führen zu können (für Warnschilder, Tempolimits...) und zum anderen, um festzustellen, was mit dem Wildtier ist. Unter Umständen laufen die nämlich verletzt und leidend weiter durch den Wald.

Ruhestörungen und alles andere, was einen Polizeieinsatz auslöst muss auch über die 110, da die Einsätze von dort aus gesteuert werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn du 110 anrufst kommst du meines Wissens nach in eine Leitzentrale die du für alle Notfälle anrufen kannst. Krankenwagen, Feuerwehr, Polizei. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Immer die Polizei die gegebenenfalls die Unfallstelle sichern müsste und im Falle einer Ruhestörung natürlich auch die Polizei, ist doch ganz klar

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bei wildunfällen immer die Polizei bzw den örtlichen Förster anrufen da er als zeuge gilt

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Grundsätzlich gilt: Bei deinen Beispielen ist die 110 die richtige Nummer

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn du die Nummer der örtlichen Polizei nicht kennst musst du wohl 110 wählen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?