wann darf man den Tierschutz verstätigen?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Der Tierschutz kann da gar nichts machen.Was sollte er denn tun? Das Tier hat ein Zuhause und wird gefüttert. Wegnehmen der Katze ist also nicht möglich und darf grundsätzlich nur vom Veterinäramt gemacht werden.

Je nachdem, wie groß der Ort ist, in dem Du wohnst, hilft aber manchmal Mund-zu-Mund-Propaganda. Vielleicht kommt der Besitzer so in Zugzwang. Ansonsten würde ich ihn auch mal, wie schon vorgeschlagen wurde, auf ein Katzenhäuschen ansprechen. Die kann man ja ganz hübsch machen und in den Garten stellen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Und selbst wenn es ihr was aus macht, für eine Freigänger Katze ist es eine viel größere Quälerei eingesperrt zu sein, als ausgesperrt. Der Tierschutz würde da wirklich gar nichts machen. Du könntest aber behilflich sein, wenn du deinen Nachbarn darauf ansprichst und ihn fragst, ob vielleicht eine Katzenklappe eine Option für ihn wäre, oder ein kleines Häuschen mit Korb, wo sie sich bei Regen drin verkriechen kann, falls es nichts anderes gibt wo die drunter kann. Falls er einen Keller hat wäre es auch möglich da ein Fenster etwas offen zu lassen und ggf eine kleine Treppe an zu bauen. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

P.S. Immerhin zeigt ihr Verhalten, dass sie sich da zuhause fühlt. Wenn der Tierschutz eingreift (nur bei schlechter Haltung/Misshandlung/etc) wird ihm das Tier weggenommen, was für Katzen die sich daheim mit ihrem Menschen wohl fühlt eine psychische Katastrophe ist. Katzen würde man schlechte Haltung deutlich anmerken, sie haben meist viele "Futtergeber"  und Liebhaber in der Nachbarschaft und würden ansonsten einfach nicht mehr Heim kommen. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Er hält seine Katze in Freihaltung, was gut für sie ist. Katzen sind tagsüber draußen und mögen das auch. Das Wetter macht ihnen auch nichts aus. Das ist für sie normal. Die Natur hat es so eingerichtet, daß sie es abkönnen. Sie kommt abends nach Hause und kriegt ihr Fressen.

Und er ist abends auch zuhause.

Gut gemeint, aber kein Fall für den Tierschutz.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Der Tierachutz wird da nichts unternehmen. Du kannst deinen Nachbarn freundlich ansprechen und vorschlagen, daß man evtl. einen kleinen Unterschlupf für das Tier besorgt.  Mag sein, daß er selbst davon ausgeht, daß die Katze sich bei schlechtem Wetter schon irgendwo verkriecht, er bekommt es nicht mit, wenn er den ganzen Tag nicht da ist. 

L.G. Lilly

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

kannst du anrufen, bringt aber nix. Das ist ganz normal, dass eine Katze tagsüber draußen ist! Das Wetter macht ihr nix aus!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hier wird keine Katze gequält. Hier kümmert sich nur jemand um Dinge, die ihn nichts angehen.

Bist Du Nachbarschaftsüberwachungsbeauftragter?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?