Wann darf ein Soldat eine Handgranate werfen?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Eine Waffe darf dann eingesetzt werden, wenn sie geeignet, erforderlich und verhältnismäßig ist.

Auf einen expliziten Befehl muss nicht gewartet werden, bei Gebrauch kann dies aber rechtliche Konsequenzen für den Soldaten haben, wenn genannte Punkte nicht erfüllt worden sind.

Wenn es zur Erfüllung seines Auftrags notwendig ist, z.B. beim Eindringen in ein Gebäude um verschanzte Gegner auszuschalten, oder zur eigenen Verteidigung, darf er das natürlich, dazu sind Waffen ja da.

Es gab ( gibt?) Angriffs- und Verteidigungshandgranaten, Damit ist der Einsatz dieser Waffe eindeutig vorgeschrieben.

Die Wirkungsweise ist dafuer massgebend.

Zu Anfang wird mit Übhandgranaten geworfen, dies mehrmals um die richtige Technik zu erlernen, nach dem dieser mehrmals erfolgreich gelungen ist gibt der Leitende ein Okay, dann dürfen alle mit echten Handgranaten werfen, es steht immer ein Ausbilder im Rücken und passt auf. Dies passiert alles an einem Tag.

Wenn es die Situation erfordert, oder sie den Befehl dazu erhalten. Eine Granate ohne triftigen Grund zu werfen, ist ,verständlicher Weise, Kriegsgerichts würdig. 

ganz schön dehnbar und relativ was du da schreibst

0

Was möchtest Du wissen?