Wann darf der Vermieter mich rausschmeißen?

10 Antworten

Der Vermieter ist schon nach 1 ausstehenden Mietzahlung berechtigt,dir eine fristlose Kündigung auszusprechen und diese dir schriftlich zukommen zu lassen !!! Rausschmeißen kann er dich nicht so einfach,dann muss er den Klageweg einschlagen und das dauert einige Monate,hast du in dieser Zeit deine Schulden ausgeglichen,ist die fristlose Kündigung hinfällig.

"Ohne vorherige Abmahnung ( § 543 Abs 3 Nr. 3 BGB) ist die Kündigung zulässig, wenn der Mieter mit der Zahlung für zwei aufeinanderfolgende Termine in Rückstand ist. Sie ist aber auch zulässig, wenn ein nicht unerheblicher Mietrückstand (= Miete + alle Nebenkosten) besteht. Wann der Mietrückstand nicht mehr "unerheblich" ist, ist je nach den Umständen des Einzelfalles zu beurteilen. Der Rückstand sollte aber bei Wohnraum mehr als eine Monatsmiete betragen ( § 569 Abs 3 Nr 1 BGB) , wenn dann der Mieter erklärt, er können in Zukunft nicht bezahlen, oder sich dies aus weiteren Umständen zweifelsfrei ergibt, kann dem Vermieter ein weiteres Zuwarten nicht zugemutet werden. Die sofortige firstlose Kündigung ist gerechtfertigt. In der Regel ist dem Vermieter jedoch zu raten, die zwei-Monatsfrist abzuwarten. "

http://www.mietrechtslexikon.de/a1lexikon2/k1/kuend_zverzug.htm

ich hab Mietschulden,die ich monatlich beim Vermieter abzahle,diesem Monat ist es mir leider nicht möglich und jetzt hat mir mein vermieter eine frist bis montag gesetzt,der zahlung nachzukommen sonst schmeißt er mich raus! Ich habe nie ne Mahnung bekommen

Sobald die Miete am dritten Werktag im Monat nicht bim Vermieter ist, befindet sich der Mieter in Verzug.

Die fällige Miete muss nicht angemahnt werden. Der Vermieter kann z.B. sofort einen Mahnbeascheid erlassen.

Ist es möglich wegen Mietschulden in den Knast zu kommen?

Mein Freund hat momentan recht viele Schulden, da er seine Arbeit verloren hat und es Probleme mit dem Amt und seinem Arbeitslosengeld gab. Ihn erreichte eine einmalige Zahlung von 3000 Euro und dann wieder monatelang nichts, bis er zum 3 Mal den Antrag auf Arbeitslosigkeit gestellt hat und dann im Dezember die erste Zahlung erhalten hat. Allerdings konnte er in dieser Zeit seine Miete nicht begleichen. Beim Amt hat er schon einen Antrag auf Mietkostenübernahme gestellt. Dieser wurde aber abgelehnt. Im Dezember hat er gleich sein ganzes Geld an den Vermieter überwiesen. Doch jetzt hat er eine Klage von Gericht geschickt bekommen.

Er wohnt momentan bei mir, in München. Also nicht in seiner Stadt. Doch er muss eigentlich um das Geld vom Amt zu behalten zu einer Maßnahme gehen. Doch er wäre sonst obdachlos.

Ich bin einfach total überfordert und weiß nicht was ich tun kann. Im Internet steht so viel, doch wir sind beide anfang zwanzig und kennen uns mit sowas einfach überhaupt nicht aus.

Das Problem an der ganzen Sache ist, dass er auf Bewährung ist und wir nicht wissen ob man wegen Mietschulden ins Gefängnis kommen kann.

...zur Frage

Kann der Vermieter uns rausschmeißen aus der Wohnung?

Guten Tag

Ich habe eine Ausbildung angefangen und wohne bei meiner Freundin. Sie haben aber es dem Vermieter nicht mitgeteilt weil er im Urlaub ist. Wenn der jetzt rausfindet dass ich bei ihr wohne kann er uns rausschmeißen?

...zur Frage

Vermieter will wissen, ob ich einen Kredit habe

Ich möchte eine neue Wohnung anmieten. In dem Fragebogen soll ich beantworten, ob ich einen Kredit habe und wieviel ich dafür abzahle. Hat der Vermieter dazu ein Recht. Ich meine, dass ihn das gar nichts angeht, ihn hat eigentlich nur die Schufa-Auskunft über etwaige Mietschulden bzw. Mietrückstände zu interessieren.

...zur Frage

7 Jahre alte Mietschulden

Hallo,

welche Möglichkeiten hat man wenn der Vermieter erst nach 7 Jahren mitbekommt, dass sein Mieter noch Schulden bei Ihm hat?

LG

...zur Frage

Wie ist das mit der Verjährung der Mietschulden?

Mein Bruder ist im August 2007 aus seiner Wohnung ausgezogen in eine neue, hatte bei der alten aber noch Mietschulden. Leider ist er seiner Pflicht nicht nachgekommen und hat die alten Mietschulden nicht bezahlt. Von seiner Achtlosigkeit mal abgesehen, wie ist das mit der Verjährung? Kann der Vermieter jetzt noch die Schulden eintreiben? Bis jetzt hat sich die Hausverwaltung nicht gemeldet.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?