Wann Bremsbeläge bei Motorrad wechseln?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Diese liegt im Regelfall bei 2 mm Belagstärke Verschleißgrenze . Raus mit dem Schrott .

https://www.louis.de/rund-ums-motorrad/schraubertipps/bremskloetze

Sowohl Bremsbelag als auch Bremsscheibe unterliegen einem reibungsbedingten Verschleiß, der von den Fahr- und Bremsgewohnheiten des Nutzers abhängt: 

Regelmäßige Sichtkontrolle ist deshalb unabdingbar für die Fahrsicherheit. 

Zur Kontrolle der Bremsklötze lässt sich an der Bremszange (auch Bremssattel genannt) meist eine Abdeckung abheben. 

Nun werden die Bremsklötze sichtbar: 

Der auf einer Grundplatte verklebte Reibbelag ist häufig mit einer farbigen Kennzeichnung versehen, welche die Verschleißgrenze angibt. 

Diese liegt im Regelfall bei 2 mm Belagstärke.

1,5mm ist nicht mehr recht viel. Wenn hohe Temperaturen auftreten, dann kann sich der Belag schon verziehen und auch Schäden auftreten, die die Wirkung vehement beeinflussen können.

JackTheRipper59 13.07.2017, 17:35

wie viel mm müssten es den Minimum sein damit das Motorrad durch den TÜV kommt

0

Was möchtest Du wissen?