Wann bekommt ein Soldat bescheid,dass er in den Einsatz muss?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Es liegt in der Natur der Sache das es hier keine festgelegten Zeitrahmen gibt. Militärische Entscheidungen müssen immer der jeweiligen Situation angepasst werden.

In aller Regel ist es so das Einheiten, die in den Einsatz gehen, in einem mehrwöchigen Ausbildungsprogramm auf den Einsatz vorbereitet werden.

Wenn es die Lage erfordert müssen aber auch mal zeitnah Kräfte nachgeführt werden. Du kannst ja schlecht sagen: Lieber Taliban warte mal mit deiner Offensive, unsere Soldaten sind noch in der Kuschelwoche, wir machen dann nächste Woche früh um drei weiter.

Für solche zeitnahen Einsätze gibt es die Division Schnelle Kräfte https://de.wikipedia.org/wiki/Division_Schnelle_Kr%C3%A4fte deren Einheiten sich ständig in einem Zustand Combat Ready befinden.

Es kann aber genauso einzelne Einheiten oder Soldaten treffen das sie schnell in den Einsatz müssen wenn sie z.B. spezielle Fähigkeiten haben.

Da dein Freund aber noch keinen genauen Termin hat würde ich jetzt nicht damit rechnen das er zeitnah los muss. Denn je näher der Termin ist desto konkreter ist er in aller Regel.

Aus deinem Text lese ich aber das du ein grundsätzliches Problem damit hast das er in den Einsatz geht. Also zuerst solltest du mal lernen mit ihm zu sprechen. Dann solltest du dich mal grundsätzlich mit seinen Aufgaben und den Einsätzen beschäftigen. Dazu kannst du schon mal den, oben schon verlinkten, Youtube-Kanal der BW nutzen. Aber es gibt natürlich auch noch andere Medien nutzen.

Ein Einsatz ist immer auch eine Belastung für die Angehörigen, siehe https://www.angriff-auf-die-seele.de/cms/grundlagen/ptbs/52-daheim-auch-die-angehoerigen-von-einsatzsoldaten-sind-belastungen-ausgesetzt.html

Sich da mit anderen Angehörigen zusammen schließen oder in Vereinigungen zur Unterstützung unsere Soldaten mitzumachen ist da ganz hilfreich und füllt auch eine gewisse Leere aus.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Mondgoettin1 21.12.2015, 00:02

Hey, erstmal vielen Dank für deine ausführliche Antwort. Sie hilft mir einiges wesentlich klarer zu sehen.

Was heißt Problem? Ich glaube keine Frau schreit hurra sobald sie erfährt, dass ihr Mann/Freund für einige Monate in einen Einsatz muss. Natürlich wusste man das vorher,worauf man sich einlässt, aber in dieser Situation zu sein ist natürlich was anderes. Zudem er leider keinerlei Angaben hat zu wohin,wann, wie lange ect. 

Ich werde mir die Seiten die du mir geschickt hast jetzt mal in Ruhe ansehen. Ich glaube das wichtigste wird sein ihn zu unterstützen und nicht groß zu jammern, daher möchte ich mich im Voraus so gut es geht informieren. 

Vielen Dank nochmals. 

1
WDHWDH 21.12.2015, 13:39

Ist neu für mich. Schreibst du nur so oder wo hast du das her?

0
Nomex64 21.12.2015, 21:41
@WDHWDH

Was ist neu für dich? Und nein, ich schreibe nie nur so. Entweder ich habe selbst Erfahrungen damit, oder ich bediene mich öffentlich zugänglicher Quellen (hier unter anderem Gregor Weber "Krieg ist nur vorne ScheiXe, hinten geht’s!") und dann habe ich auch noch Bekannte und Freunde wo ich es aus erster Hand erfahre.

0
WDHWDH 22.12.2015, 07:45
@Nomex64

Anscheinend aber doch, denn es gibt schriftliche Richtlinien der NATO/BW (...bis zu 5 Tage) usw und die kennst du nicht, siehe deine Antwort und daher schreibst du nur so! Nicht Freunde usw.....Ein Befehl ist zu befolgen und nicht zu diskutieren!

0
Nomex64 22.12.2015, 14:00
@WDHWDH

Sicher gibt es Richtlinien für die Verlegefähigkeit, die liegen bei NRF-Einheiten aber schon zwischen 5 und 30 Tagen, bei den aufzustellenden VJTF-Einheiten soll es sogar noch schneller gehen. Das sind festgelegte Standards die aber nicht immer zur Anwendung kommen.

"Die Bundesregierung hat am 1. Dezember beschlossen, Frankreich, den Irak und die internationale Allianz gegen den „Islamischen Staat“ (IS) auch militärisch zu unterstützen. Der Bundestag hat dem Antrag des Kabinetts am 4. Dezember mit breiter Mehrheit zugestimmt."

Die Zustimmung des Bundestages dürfte gegen 1100 erfolgt sein. Die ersten 2 Tornado, also keine die auch zu Einsatz kommen sollen sind am 10.12.15 abgeflogen. Die ECR-Tornados die wirklich eingesetzt werden fliegen erst im Januar 2016 runter. nur mal zum Vergleich.

Was ein Befehl ist brauchst du mir sicher nicht erklären.

0

Gab durchaus schon welche die am Einsatzort angekommen sind und dann wieder nach haus geschickt wurden da ihre Anwesenheit nicht von nöten war. Es gibt dafür keine 100% ig feste Zeiten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
oscar1909203 20.12.2015, 22:54

-"Guten Tag in Syrien, sie können gleich wieder nach Deutschland Sie werden hier nicht gebraucht." "BITTE SCHICKEN SIE MICH NICHT ZURÜCK ZU MEINER FRAU BITTE!!! KANN ICH VIELLEICHT NOCH IN AFGHANISTAN AUSHELFEN??? IRGENDWO??? BITTE NICHT ZU MEINER FRAU!!!"

1
Mondgoettin1 20.12.2015, 22:59
@oscar1909203

Ich finde es echt nicht lustig, wie manche hier reagieren. Das ist doch kein amüsantes Thema. Echt das letzte. 

0
Mondgoettin1 20.12.2015, 22:54

Das wäre natürlich schön. 

Ich hoffe ja immer, dass er nicht gehen muss. Aber da ist die Wahrscheinlichkeit wohl eher gering  😞

0
ProfGoogle 20.12.2015, 23:05

Mach dir mal net son Kopf. Einsatz is net so schlimm wie man sich das vorstellt;)

0

Man ist erst sicher im Einsatz wenn man da ist. Dennoch spielen da viele andere Dinge mit. In welchen Einsatz soll er gehen? Geht er in einen geplanten Einsatz oder macht er eine Einsatzähnliche Verwendung die auch im Einsatz enden kann. Es ist so das die NRF und die EUBG auch deutsche Kräfte bindet und das sind Einheiten die auf Abruf sind um in den Einsatz geschickt zu werden. Dahin wo sie benötigt werden. Das kann sehr schnell gehen aber auch diese Kräfte werden vorbereitet. Soll er in den KFOR Einsatz? Dann mach er eine reguläre Vorbereitung und bekommt irgendwann eine Kommandierung da steht wann er gehen soll... als ich das letzte mal geflogen bin wurden aber einige vom Flughafen nach Hause geschickt da sie dann doch nicht geflogen sind sondern erst ein paar Monate später.... Also selbst eine Kommandierung ist nichts 100%tiges.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

I.d.R. weiß man einige Monate vorher OB man gehen muss. WANN genau man geht, kann auch relativ kurzfristig entschieden werden (+- 2 Tage).

In seltenen Fällen haben Kameraden auch erst 1-2 Wochen vorher erfahren, dass sie gehen sollen.

Umgekehrt geht das aber auch:

Ich sollte nach Afghanistan gehen, wurde komplett ausgebildet und drei Wochen, bevor es losgehen sollte, fiel mein Dienstposten dann weg.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also mein kürzester Bescheid war 48h vorher.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Mondgoettin1 20.12.2015, 22:52

48h? 

Das ist natürlich ziemlich heftig. 

Eine Regelung gibt es also nicht? Hab was von einer Woche vorher gelesen, durch diese sogenannte "kuschelwoche" für die Familie. 

Danke für deine Antwort. 

0

Die Abmarschbereitschaft ist gem.NATO Richtlinien spätestens in 5 Tagen herzustellen. Spätestens und ohne Wenn und Aber! OK


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?