Wann bekomme ich mein Schmerzensgeld?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Hallo Xabrat,

zunächst einmal enthält Deine Frage gravierende Inhaltliche Fehler.

Wenn ich mir die Höhe des zugestandenen Schmerzensgeldes ansehe, ist fast ausgeschlossen, dass eine schwere Körperverletzung vorgelegen hat, denn die Verletzungen die eine schwere Körperverletzung ausmachen sind:

**************************************************************************************

§ 226 StGB - Schwere Körperverletzung

(1) Hat die Körperverletzung zur Folge, daß die verletzte Person

  1. das Sehvermögen auf einem Auge oder beiden Augen, das Gehör, das Sprechvermögen oder die Fortpflanzungsfähigkeit verliert,
  2. ein wichtiges Glied des Körpers verliert oder dauernd nicht mehr gebrauchen kann oder
  3. in erheblicher Weise dauernd entstellt wird oder in Siechtum, Lähmung oder geistige Krankheit oder Behinderung verfällt,

so ist die Strafe Freiheitsstrafe von einem Jahr bis zu zehn Jahren.

(2) Verursacht der Täter eine der in Absatz 1 bezeichneten Folgen absichtlich oder wissentlich, so ist die Strafe Freiheitsstrafe nicht unter drei Jahren.

(3) In minder schweren Fällen des Absatzes 1 ist auf Freiheitsstrafe von sechs Monaten bis zu fünf Jahren, in minder schweren Fällen des Absatzes 2 auf Freiheitsstrafe von einem Jahr bis zu zehn Jahren zu erkennen.

**************************************************************************************

Hätte die Verletzung eine der fett dargestellten Folgen, würde das Schmerzensgeld nicht nur 500 Euro betragen.

Es wird wohl eher eine (einfache) Körperverletzung oder allenfalls eine gefährliche Körperverletzung vorgelegen haben.

Der zweite unschlüssige Satz ist:

Das Gericht beschloss das ich 500 Euro Schmerzensgeld bekomme. Anschießend hab ich ein schreiben bekommen das der Angeklagte 100 sozial stunden machen muss um damit die 500 Euro ab zu bezahlen da es ihm an Geld so mangelt

Mit Sozialstunden zahlt man kein Schmerzensgeld ab, sondern stellen allenfalls eine Ersatzstrafe für Geldstrafen dar.

Schmerzensgeld ist aber keine Geldstrafe sondern ein zivilrechtlicher Anspruch seitens des Geschädigten, sprich von Dir.

Wann Du Dein Schmerzensgeld bekommst, dürfte in den Sternen stehen, wenn bei dem Täter kein Geld zu holen ist. Wie heißt es so bildlich?: "Einem nackten Mann kann man nicht in die Tasche greifen".

Wenn Dir im sogenannten Adhäsionsverfahren 500,- Euro zugesprochen wurden, kannst Du versuchen an Dein Geld durch einen gerichtlichen Mahnbescheid zu bekommen, wenn er nicht fristgerecht bezahlt hat. Mehr dazu unter: http://www.finanztip.de/mahnverfahren/

Aber wie gesagt. Ist der Täter Zahlungsunfähig, steht es in den Sternen ob und wann Du Dein Dir zustehendes Schmerzensgeld bekommst.

Schöne Grüße
TheGrow

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Xabrat
06.04.2016, 17:59

Hab Heute die Sachbearbeiterin angerufen. Sie hat gesagt das der Täter-Opferausgleich durch die Sozialstunden statt findet. Ergo also werden von denn Sozialstunden das Schmerzensgeld bezahlt.

0

Hat er eine Geldstrafe bekommen und kann die nicht bezahlen und macht stattdessen Sozialstunden? Die Geldstrafe ist nicht Dein Schmerzensgeld. Ich glaube, Du wirfst da etwas durcheinander.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Xabrat
04.04.2016, 16:04

Aber so meintes es ja auch der Richter, er wird 100 Sozialstunden machen pro Stunde = 8,50 sind 850€! 500 gehen ans Schmerzensgeld und der rest geht an die Steuergelder. Das hab ich mir auch immer und immer wieder erklären lassen.

0

Staatsanwalt kontaktieren? 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?