Wann behandeln die Menschen meinen Cousin wieder normal ja er hat das Mädchen vergewaltigt aber er ist nicht böse war da erst 11 und wurde selbst missbraucht?

...komplette Frage anzeigen

15 Antworten

Dass Menschen die irgendeine Form von Gewalt jahrelang erleben mussten selbst irgendwann das gleiche tun ist klar. Sie kennen es nicht anders. Ich kann aber auch die Seite der anderen Leute (Eltern dieses Mädchens, Lehrer) nachvollziehen da das einfach nicht normal ist.
Ihr solltet wegziehen, da sich sowas nie ändern wird wenn man in dem Ort bleibt wo so Sachen passiert sind.
Wenn er sich WIRKLICH geändert hat, reifer, klüger usw. geworden ist wäre es ihm gegenüber einfach unfair so behandelt zu werden.

Sie kennen ihn einfach nicht. Sie kennen nur die eine Seite von ihm - vom Hörensagen. Zu der anderen Seite haben sie keinen Zugang zu ihm. Ihr erlebt ihn, wie er darunter leidet. Andere sehen ihn nicht so, wie ihr. Somit kommt da auch kein Verständnis auf. Diese Menschen beharren auf ihrer Meinung und wollen sich einfach nicht eines Besseren belehren. Traurig.

Eine solche Tat ist nicht entschuldbar. Umso furchtbarer, dass der Täter selber ein Kind ist. Dass Gewaltopfer später selber Gewalt ausüben, ist hinlänglich bewiesen. Ihr solltet überlegen, deinen Cousin in einer anderen Stadt unterzubringen. Solange er in demselben Umfeld bleibt, wird er nie die Chance erhalten, neu anzufangen. Niemand wird ihm je diese Tat verzeihen können. Trennt euch räumlich von ihm und lasst ihn weit weg neu anfangen.

Wir können nicht wegziehen. Dazu fehlt uns das Geld

0

Dann ist das eine Sache für das Jugendamt. ihr seid damit überfordert. Da gibt es spezielle Einrichtungen.

1

Es gibt keine Entschuldigung für eine Vergewaltigung. Absolut keine. Vielleicht wurde sein Vater ja auch vergewaltigt? Man kann die Schuld für solche Leben zerstörenden Verbrechen nicht einfach hin und her schieben, weil man Mitleid hat. Eine solche Tat zieht einfach Lebenslange Folgen nach sich und ist nicht wirklich wieder gut zu machen. Ich möchte hier nicht darüber diskutieren, wie schwer er es hatte. Hätte ihn sein Vater nicht vergewaltigt hätte er das Mädchen bestimmt nicht vergewaltigt, aber er hat es nunmal getan. Außer religiöse Nächstenliebe und Vergebung gibt es für niemand Außenstehenden einen Grund, ihm das durchgehen zu lassen und es zu ignorieren.

Viele haben Angst, finden es unheimlich und gehen automatisch auf Abstand. Die meisten Menschen sind viel zu sehr mit sich selbst beschäftigt, um für andere nochmal umzudenken.

Ich würde an eurer Stelle nach einer neuen Schule Ausschau halten, wo er nochmal unvoreingenommene Leute und auch sich selbst neu kennenlernen kann.

Kann meine Antwort nicht bearbeiten, deshalb: dass er mit seiner Tat das Leben eines Mädchens stark zerstört hat - vor allem ihre Psyche - solltest du nicht auf die leichte Schulter nehmen.
Egal wie alt Täter und Opfer sind, egal ob er "wusste" was er macht oder nicht, wäre ich die Mutter von diesem Mädchen würde ich dem Jungen & seinen Eltern das Leben zur Hölle machen.
Ich weiß nicht ob du wirklich verstehst was er ihr angetan hat, aber nicht nur dein Bruder ist ein Opfer. Sie auch.

*Hoppla, Cousin meinte ich.

0

"Warum können die Menschen nicht einfach mal sehen was er durchmachen musste."

Wenns um meine (hypothetischen) Kinder gehen würde, würde ich ihm ebenfalls misstrauen.

Mag sein, dass er nichts dafür kann, wie er so geworden ist, dennoch würde ich nicht Gefahr laufen wollen, dass es meinen Kindern wegen seiner Vergangenheit schlecht gehen könnte.

Natürlich ist es seine Schult. Er hat das Mädchen Überfallen und Vergewaltigt.

Da ist sein Alter egal. Weil er es getan hat.

Natürlich möchte niemand was mit ihn zu tun haben, weil jeder Angst um seine Kinder, Nichten usw. hat. Das finde ich ist Normal.

Hey dorloxxxx

Und wieder greifst du das Thema auf. 

Gut,meine persönliche Meinung dazu: 

Du bietest ausschließlich deinem Cousin eine Bühne und erwartest von den Leuten Mitleid und Anteilnahme für eine grausige Tat. 

Das Opfer interessiert dich nicht. Du schlachtest ohne ihre Zustimmung die Story nach zu deinen Gunsten aus. Das geht gar nicht! 

Dein Cousin hat die Möglichkeit sich Hilfe zu suchen. Es gibt für Täter ein umfangreicheres Betreuungsnetz aus Selbsthilfegruppen und Gesprächstherapien als für die Opfer. 

GF ist ganz sicher die falsche Adresse. Du hast vor einiger Zeit erst versucht mit deiner Geschichte Stimmung zu machen-leider recht erfolgreich. 

Sollte es deinen "Fall" tatsächlich geben ist dein Verhalten bedenklich. 

Inwiefern soll das Opfer ihn interessieren? Die Eltern des Mädchen interessiert sein bruder auch nicht und beide können NACHWEISLICH nichts für das Leiden des anderen. Ja damit meine Ich dass sein Bruder keine Schuld an dem Leid des Mädchen hat sofern das Gericht auf Unzurechnungsfähigkeit gestimmt hat. Damit hat der Bruder genausoviel Recht auf Mitgefühl wie das Mädchen.

2
@Skylanderr

Hey Skylander

Mitgefühl ohne zu wissen ob die Story tatsächlich stimmt?- ganz sicher nicht! Ich betrachte den Fall mit Abstand. 

Wie ich bereits sagte-für Täter gibt es ein recht Umfangreiches Netz an Hilfen. Soll er sich kümmern. 

3
@Skylanderr

"beide können NACHWEISLICH nichts für das Leiden des anderen."

Also ist es deiner Meinung nach absolut in Ordnung, wenn ich jemanden krankenhausreif prügel, wenn ich selbst Gewalt erlitten habe?

Ja er kann nichts für die Gewalt, die er erlitten hat. Das Mädchen aber auch nicht. Er hat aber ihr Leid zu verzeichnen.

Hat er Mitleid verdient? Ja. Aber das macht die Tat nicht besser für mich.

1

Er war bereits in Therapie und das hat ihm super geholfen. Er geht immernoch 2 mal die Woche zum Psychologen aber sonst geht es ihm endlich wieder gut. Alles was er braucht ist Normalität damit er endlich damit abschließen kann

0
@dorloxxxx

Hey dorloxxxx

Achwas: 

Er geht immernoch 2 mal die Woche zum Psychologen...

Vor 8 Minuten schiebst du das:

Die von der Kasse haben ihm doch seine Threapie verweigern..

Du lügst das sich die Balken biegen! 

3
@LouPing

Die Kasse hat ihm die Therapie verweigern BEVOR DAS PASSIERT IST !!!! Jetzt NACHDEM das passiert bekommt er Therapie.

0
@dorloxxxx

Hey dorloxxxx

Komm-lasse es einfach bleiben. Jeder weitere Kommentar ist Zeitverschwendung, 

2
@LouPing

lou ping @ würdest du bitte BEVOR du hie rjemandne beleidigst  dir auch alles mal  ausreichend genau durchlesen !!

0
@eggenberg1

Hey eggenberg1

Ich kenne den Text bereits auswendig-seit Wochen. Der Beitrag wurde bereits mehrfach vom Support gelöscht. 

Beleidigen? Wo? 

Ich bin froh das seine auf Fäkalsprache basierenden Ausrutscher bereits gelöscht wurden. Also entspanne dich mal. :-)

2

Ich gehe davon aus dass das so stimmt wie dargelegt. Wenn das nicht der Fall ist nehm ich meine aussagen natürlich zurück. nichtsdestotrotz kann das mädchen bald auch jemandem leid zufügen wegen dem was sie erlebt hat. Heisst es dann auch dass sie kein Recht auf Mitgefühl hat?

1
@Skylanderr

@ Skylandeer: Ich bin davon überzeugt, dass du der Fragesteller mit einem anderen Nick bist. Deine Rechtschreibung und Satzzeichenfehler neben deiner kranken Ansichten haben dich verraten. Du bist hier der einzige, der so denkt. Jeder hier verabscheut deinen Cousin und das ist gut so.

1

Sehe ich genau so. 

Wenn ein erwachsener Mensch einem Kind sexuelle Gewalt antut, muss dieser extrem psychisch gestört sein. Entweder er selbst wurde als Kind/Jugendlicher mißbraucht oder/und hat seelische oder körperliche Gewalt erfahren.

Es ist aber dann auch so, dass in einer Familie, in der EINER Gewalt erfahren hat, vermutlich auch (alle) andere Familienmitglieder auch Gewalt in irgendeiner Form erfahren haben.

 Nach einer Gewalterfahrung kann passieren, dass die Psyche des Täters während der Gewalttat auf dem Täter übergeht (Täterintrojekte)... Diese Täterintrojekte führen dazu, dass man entweder selbst zum Täter wird oder zu Täter hält, und nicht zum Opfer.

Ich vermute, dass die Fragestellerin in irgendeiner Form selbst Gewalt erfahren hat, was in so einer Familie nicht verwunderlich ist. 

Wenn der Onkel Gewalt in der Kindheit erfahren hat, dass er seinen eigenen Sohn vergewaltigt hat,  wird die Mutter bzw. der Vater der Fragestellerin vermutlich auch Gewalt erlebt haben, was er/sie an die Fragestellerin weitergegeben haben. Wobei ich nicht unterstelle, dass auch die Fragestellerin sexuell missbraucht wurde, körperliche oder seelische Gewalt reichen auch aus, dass die Täterpsyche auf das Opfer übergeht und deshalb stellt er/sie auch so eine ungeheuerliche Frage, wo normal fühlende Menschen wie wir, nur noch den Kopf schütteln.

Hoffentlich missbraucht er die Fragestellerin oder den Fragesteller nicht, denn falls ich recht habe, wird sie/er selbst dann immer noch für ihn Verständnis für dem Cousin haben und dann evtl. selbst zum Täter oder Täterin werden...

Die Eigenschaft, dass er/sie zum Täter hält und ihr das Mädchen völlig egal ist, ist schon schlimm genug und weist auf Täterintrojke hin.

0

Andere Verstehen seine Geschichte einfach nicht. Sie sehen alle Dinge nur so wie sie in dem Moment passiert sind. In der Psyche lebt jeder Mensch allein.

Sicher ist das was deinem Cousin angetan wurde schlimm.

Aber was hatte das Mädchen das er vergewaltigt hat damit zu tun?

Nichts!

Von ihr und ihrer Familie könnt ihr doch wohl wirklich kein Verständnis erwarten. 

 

Das ist halt unsere Gesellschaft. Bei den schwulen ist es doch genauso... Die können selber nichts dafür und trotzdem werden sie benachteiligt und ausgeschlossen.

Die Menschen haben kein Mitleid, weil Sie das nicht differenzieren können, da muß man schon sich professionell informieren !

Es ist nicht seine Schuld, dass er das Mädchen vergewaltigt hat?

Mein Vater war Alkoholiker und hat ein paar unschöne Dinge getan. Trotzdem würde ich diese meine Kindern oder meinen Mitmenschen nie antun, oder Wünschen.

Es ist traurig das er keine Hilfe bekommen hat, aber Grade er sollte wissen, wie es sich anfühlt.

Die Menschen haben nun mal Angst vor so jemandem.

Du bist auch erwachsen er war 11 hatte nie die Chance ein normales Verhältnis zu Sexualität aufzubauen. Er hat das getan weil er es nicht besser wusste. Hätte die Kasse ihm nicht die Therapie verweigert hätte es nie so weit kommen müssen

2

Ich war auch erst 8 ich war nie in Therapie und habe mich normal entwickelt

6

du vergleichst äpfel mit birnen. menschen sind 1. anders und 2. habt ihr nicht 1:1 dasselbe erlebt. Es ist auch nicht seine schuld, dass hat das Gericht auch so gesehen und daher auf Unzurechnungsfähigkeit gestimmt (so hab ich es rausgelesen), er ist also unschuldig und hat niemals jemandem was getan.

2

Unschuldig? Nichts getan? 😂 Mit Sicherheit... Er hat ein Mädchen vergewaltigt! Das zerstört einen innerlich, und der Täter wird nicht bestraft? Vergewaltiger kommen leicht in Deutschland davon. Er ist alles, aber in meinen Augen nicht unschuldig. Keine Vergangenheit der Welt rechtfertigt so ein Verhalten. Du verteidigst ihn aber auch in den anderen Kommentaren. Ich schließe einfach mal daraus, dass du so etwas noch nie erlebt hast. Also einfach mal ruhig sein.

4
@SafiLa

safila @  wie sollte  dieser 11 jährige  junge  denn bestraft  werden deiner ansicht nach ??

0

@SafiLa Du musst Tat und Schuld trennen. Er hat Sie vergewaltigt aber er hat keine Schuld daran. Das hat doch das Gericht entschieden und das ist gleichzusetzen mit er hat die Tat nicht begangen. Er ist eben kein Täter und bestraft wird er schon gar nicht selbst wenn er schuld wäre, für deine Art von Lynchjustiz ist in Deutschland kein Platz, hier geht es um Resozialisierung. Wenn du Rache willst dann kannst du gerne in Länder wie Saudi Arabien und co. Aber wunder dich dann nicht wenn du wegen einer Straftat dann die volle Härte der Justiz spürst. also erst denken dann schreiben

0
@Skylanderr

Das Gericht hat sicher nicht entschieden, dass er nichts dafür kann. Das Gericht hat lediglich entschieden, dass er laut unserem bescheuertem Gesetz noch strafunmündig ist. Leider.

0

Das wird wohl nicht in seinem Leben passieren.Menschen vergessen so was nicht, genauso wie andere Nationen Deutschland und den 2.Weltkrieg nicht vergessen.

Die Serie Rectify stellt das sehr gut dar.

Was möchtest Du wissen?