Wann begint Ignatia D6 zu wirken?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Hast du kein Vertrauen zu deinem Therapeuten? Sonst solltest du ihn fragen. Für einen Therapieerfolg steht dein Vertrauen zu ihm an erster Stelle. Er muss zu dir passen. Diese Frage zu beantworten, sollte selbstverständlich sein. Falls du dich nicht 100 prozentig gut bei ihm aufgehoben fühlst, solltest du dir einen anderen suchen. Das ist nicht nur so dahingesagt, es ist bei Psychotherapie das Alles Entscheidende!

Auskunft 05.07.2013, 08:48

ich habe von meinem Psychotherapeuten Ignatia D6 verschrieben bekommen

Richtig, charmpagner, dass ein Therapieerfolge damit nur zu erwarten ist, wenn das Vertrauen auf diese Verordnung an erster Stelle steht - sonst setzt der Placebo-Effekt ja auch nicht ein.

2
mentaro 05.07.2013, 23:06
@Auskunft

Hm verstehe dann sollte ich mir das nochmal gut überlegen

0

Zitat: Wikipedia

Zur Herstellung der Arzneimittel werden die Grundsubstanzen einer sogenannten Potenzierung unterzogen, das heißt, sie werden wiederholt (meist im Verhältnis 1:10 oder 1:100) mit Wasser oder Ethanol verschüttelt oder mit Milchzucker verrieben. Die Verdünnung wurde zunächst wegen der Giftigkeit vieler der verwendeten Stoffe durchgeführt. Erst in einer späteren Phase verordnete Hahnemann sogenannte Hochpotenzen, bei denen die Ausgangsstoffe so stark verdünnt werden, dass sie nicht mehr nachweisbar sind.

D.h. Wirkstoffe im eigentlichen Sinne sind verschwindend wenig bis gar nicht vorhanden. Aber wenn du fest dran glaubst ... ;-)

charmpagner 04.07.2013, 16:59

Viel muss nicht viel helfen. Denk mal an unsere Botenstoffe im Gehirn. Die sind auch nur in extrem geringer Menge, deinen Worten zufolge: "verschwindend wenig" vorhanden. Haben aber extreme Auswirkungen. Die Menge ist also nicht entscheidend. Nur das Richtige muss es sein! ;-)

1
WoIfgangBaumann 04.07.2013, 19:13
@charmpagner

Die sind auch nur in extrem geringer Menge, deinen Worten zufolge: "verschwindend wenig"

Aber sie sind immer noch vorhanden. Homöopathische Hochpotenzen sollen aber laut homöopathischer Lehre ja sogar noch "stärker" wirken als eher niedere Potenzen wie D6. Und das obwohl sie gar nichts mehr enthalten (abgesehen von zahllosen unerwünschten Verunreinigungen in winzigen Mengen die nicht vermeidbar sind die aber - Hokus-Pokus - scheinbar beim Potenzieren automatisch ignoriert werden)

Nur das Richtige muss es sein! ;-)

und auch damit haben homöopathische Mittel ihre Probleme - in Tests wirken sie selten (und wenn nur minimal) besser aber manchmal eben auch schlechter wie Zuckerpillen...

2
CidHighwind2 04.07.2013, 22:10
@charmpagner

FALSCH: Gerade die Neurotransmitter im Gehirn sind sehr hoch konzentriert. Aber eben nur bei synaptischer Aktivität! Und nur in der Synapse. Das zeigt, wie absurd und unsinnig Dein Vergleich ist.

1
charmpagner 04.07.2013, 22:33
@CidHighwind2

Achja? Welchen Neurotransmitter meinst du denn speziell? Und ab wieviel pg/ml setzt seine Wirkung ein?

Unsinnig ist der Vergleich nicht, denn es wurde ja die Menge infrage gestellt, ab der Substanzen wirken können. Und da wissen wir von unserem eigenen Körper, wie gering manche Stoffe vorliegen und eine große Kettenreaktion in Gang bringen können. Hormone und Botenstoffe sind dazu nur ein Beispiel...

0
charmpagner 04.07.2013, 22:43
@WoIfgangBaumann

Es geht hier um Ignatia D6 - das ist keine Hochpotenz, sondern ein pflanzliches Arzneimittel, sechsmal verdünnt, da ansonsten giftig.

und auch damit haben homöopathische Mittel ihre Probleme

Homöopathische Mittel haben keine Probleme. Nur Menschen haben das. Besonders die, die nur in einfachen Kausalzusammenhängen denken können.

0
WoIfgangBaumann 05.07.2013, 10:39
@charmpagner

Es geht hier um Ignatia D6 - das ist keine Hochpotenz, sondern ein pflanzliches Arzneimittel, sechsmal verdünnt, da ansonsten giftig.

Falsch - Ignatia D6 ist nun mal ein homöopathisches Arzneimittel und auch als solches registriert.

Jeder Homöopath mit etwas Ahnung würde dich darauf hinweisen, dass es eben nicht einfach verdünnt wurde (dazu braucht man das Mittel nicht zu schütteln und man muss auch nicht in sechs Schritten verdünnen sondern kann das auf einmal erledigen) sondern "potenziert".

Ginge es nur darum, das Gift soweit zu verdünnen, dass es nicht mehr schadet dann könnte man sich den "Schüttelzauber" sparen. Aber laut Homöopathen macht es eben einen gravierenden Unterschied ob man einfach nur verdünnt oder potenziert. Selbst dann wenn noch nie ein Homöopath demonstrieren konnte dass er denn Unterschied zwischen verdünnt und geschüttelt anhand der Wirkung erkennen kann.

Davon abgesehen "funktioniert" Ignatia D6 aus homöopathischer Sicht gemäß dem Ähnlichkeitsprinzip und wird auch darauf basierend ausgewählt. Pflanzliche Arzneimittel werden aber nicht danach verordnet, welche Symptome sie bei Gesunden verursachen.

Ach ja - nur damit niemand versehentlich meint "sechsmal verdünnt" wäre eine Verdünnung im Verhältnis 1:6. D6 entspricht einer Verdünnung im Verhältnis 1:1000 000 -wenn die Flüssigkeit dann noch auf Globuli versprüht wird dann dürfte die Konzentration des Wirkstoff im Globuli selbst noch deutlich darunter liegen - wohl in der Größenordnung 1: 100 000 000

Besonders die, die nur in einfachen Kausalzusammenhängen denken können.

Und Homöopathen können in komplexen Kausalzusammenhängen denken? Verrate doch mal ein konkretes Beispiel für so einen komplexen Kausalzusammenhang. Oder meinst Du stattdessen, dass Homöopathen gar nicht in Kausalzusammenhängen denken sondern stattdessen einfach "glauben"?

3

Wenn eine wirkliche Heilung stattfinden soll, dann geschieht das so nach und nach wie die Krankheit sich entwickelt hat rückwärts. Meistens bemerkt mann die Fortschritte bei psychischen Erkrankungen erst nach einigen Wochen. Am Anfang einer Behandlung sollte der homöopathische Patient ca. alle 4-6 Wochen zu seinem Arzt gehen, damit dieser dann den Terapiefortschritt beurteilen kann. Bei schweren psychischen Störungen kann es sein das der Patient erst nach einigen Monaten bemerkt das sich etwas verändert hat.

Die D6 ist eine eher zu niedrige Potenz für psychische Erkrankungen. Ich vermute das dein Psychotherapeut keine gründliche Ausbildung in Homöopathie hat. Es gibt unzählige homöopathische Mittel die psychisch unterstützend sein können. Jemand mit unvollständiger Ausbildung kennt nur die wichtigsten Mittel. Es könnte also sein das Ignatia nicht das richtige Mittel für dich ist oder das du eine höhere Potenzierung brauchst.

Ich empfehle dir zu einem homöopathischen Arzt zu gehen. Seit einigen Jahren gibt es einige Kassen die die Behandlung bei speziell ausgebildeten homöopahtischen Ärzten bezahlen. Wir sind bei der Technikerkrankenkasse, die übrigens auch Osteopathie zu 80% bezahlt.

WoIfgangBaumann 05.07.2013, 18:19

Die D6 ist eine eher zu niedrige Potenz für psychische Erkrankungen.

ob Hoch- oder Niedrigpotenzen nun eher für körperliche oder eher für psychische Probleme taugen hängt wohl davon ab welchen Homöopathen man frägt:

User Hubertt hat sich mal die Mühe gemacht verschiedene Aussagen von Homöopathen zu diesem Thema zu sammeln - vielleicht hilft es ja dem ein oder anderen.

http://www.gutefrage.net/frage/homoeopatie---arnica-bei-stuerzen----unterschied-...

Welche Potenz wirkt wie und wann werden hohe und wann werden niedrige Potenzen in der Homöopathie eingesetzt !

Hier die verschiedenen Experten-Meinungen auf GF.

glasstoepsel differenziet eindeutig und sagt:

glasstoepsel am 7. März 2011 19:43

die höhe der potenz hat was mit der feinstofflichkeit zu tun.

eine c200 z.b. wirkt auf der seelischen ebene,

eine d6-d30 mehr auf der körper ebene.

.

AnniBs Arzt nimmt bei körperlichen Verletzungen C30

AnniB am 7. März 2011 19:51

Mein Arzt meinte aber bei heftigen Stürzen sollte man dem Kleinen C30 geben?

.

Tobsen nimmt ebenfalls immer C30 bei körperlichen Verletzungen.

Tobsen73 am 8. März 2011 11:03

Ich habe noch nie so schnell Schwellungen abheilen sehen. Ich verwende in der Regel die C30 im Wasserglas aufgelöst wenn Arnica angezeigt ist.

.

basti4321 nimmt von D6 bis C200 alles, wenn es um körperliche Verletzungen geht.

basti4321 am 7. März 2011 22:07

D6 bei aüsseren Prellungen.

C30 bei einem schwereren Unfall, Schockzustand.

C200 bei inneren Blutungen oder Herzinfakt, Hirnblutungen.

.

Aber das Herz ist ihm schon eine C200 wert.

basti4321 am 8. März 2011 22:16

Des weiteren ist es bekannt, das Arnica bei Folgen eines Herzinfarktes in einer c200er Potenz den Schochzustand wegnimmt, sowie die weiteren Folgen besser überstehen lässt (z.B. die Gewebeschäden).

.

Es gibt aber auch Seminare die nehmen einfach für alles eine C30. Es scheint sich hier um ein Seminar für Anfänger zu handeln, da dies eine recht simple Methode der Potenzfindung und echt praktisch ist.

besserohnegalle am 7. März 2011 20:37

Also ich hab mal ein Seminar für Homöopathie besucht. Hier wurden alle Mittel in C30 empfohlen und so mach ich´s auch. Ich hab´ne 3-jährige Tochter, und wenn Sie hinfällt, ne Beule hat oder stark blutet, gibt´s immer 3 Globuli Arnica C30 und ruckzuck ist alles wieder gut! (Bei Fieber ab 39 Grad geb ich z.B. 3xAconitum C30, usw...)

.

Andere wieder unterscheiden und dann ist die C300 für die Seelenebene zuständig.

tiara546 am 8. März 2011 18:47

Arnika D6 oder D12 zielt auf den körperlichen Aspekt eines Traumas ab.

Arnica C30 z.B. nach einem Sturz löst den seelischen Schock und die Erinnerung an das Trauma auf der Seelenebene.

.

Wenn man Homöopathie per Fernlehrkurs gelernt hat, dann ist eine C1000 für psych. und körperl. Belastungen empfehlenswert.

Philohom am 13. März 2010 00:31

Wenn du glaubst, dass dich der Verlust psych. oder körperl. spürbar belastet, würde ich dir empfehlen, eine C1000er Potenz Natrium muriaticum zu nehmen.

.

Philohom am 30.09.2010 um 21:52 Uhr

Habe Arnica C1000 einmalig gegen chron.Schmerzen im Sakralbereich (nach Trauma vor 10 Jahren - schwerer Sturz auf´s Steißbein) gegeben. Am nächsten Tag schon waren die Schmerzen weg.

.

Andererseits verwendet man nach diesem Fernlehrkurs bei Nervenschmerzen von D6 bis C30.

Philohom am 11. Oktober 2010 18:01

Ich habe einen Fall erlebt, bei dem die Nervenschmerzen trotz intensiver medizinischer Behandlung noch ein Jahr fortbestanden und dann homöopathisch geheilt wurden. Dabei kommen je nach Symptomatik folgende Mittel in Betracht: Mezereum, Rhus toxicodendron, Arsenicum album (jeweils in D12, 2-4 mal täglich), Ranunculus bulbosus, Prunus (jeweils D6, 2-4x tägl.) oder Natrium chloratum (C30 1x/ Woche).

.

Schweizer Heilpraktikerinnen nehmen bei Prellungen von D12 bis C30

domenica am 22. September 2010 22:45

ja, arnica-kügeli beschleunigen die heilung, das kann man feststellen, indem man ähnliche prellungen oder ein blaues auge mal damit behandelt und mal nicht. einmal 3 kügelchen einer c30 oder dreimal 3 einer d12 genügennormalerweise

.

Und in der Veterinärhomöopathie scheint es noch freizügiger zu sein. Da nimmt man einfach was man halt so kriegen kann aber dafür hilft es dann auch nur wahrscheinlich.

Kopfverletzungen beim Hund?

domenica am 9. Dezember 2008 14:30

gib ihm unbedingt die homöopathischen mittel arnica und natrium sulfuricum in der D12 oder C12 oder D30 oder C30, was du halt bekommst. das 3 tage lang, die 30er einmal am tag, die 12er zweimal. das hilft ihm wahrscheinlich.

.

Bei der Empfehlung von Caramello scheint es sich um eine feinstoffliche Hirnblutung zu handeln, wenn man sich an glasstoepsels Rat erinnert.

glasstoepsel am 7. März 2011 19:43

die höhe der potenz hat was mit der feinstofflichkeit zu tun.

beantwortet von caramello am 28. Januar 2010 07:46

In jedem Fall ist Arnika in Hochpotenz (C1000)zu geben, falls das noch nicht geschehen ist, auch wenn die Gehirnblutung bereits vor 4 Jahren war.

3
WoIfgangBaumann 05.07.2013, 18:21
@WoIfgangBaumann

Für Geburten sind eindeutig Niedrigpotenzen die rechte Wahl.

fabs1 am 26. November 2009 16:24

Caulophyllum D3 oder D4 ist ein bewährtes homöopathisches Mittel zur Geburtsvorbereitung. Jeden Tag 4x5 Globuli auf der Zunger zergehen lassen. Alternativ gibt es auch noch Pulsatilla D4 oder D6, 4x5 Globuli auf der Zunge zergehen lassen

.

Andere empfehlen bei Halsschmerzen, also körperlich, wiederum eine C30

Hals verrissen, was soll ich tun?

beantwortet von Heilpraktiker1 am 28. August 2009 16:27

Arnica C 30 - 4 Tropfen täglich oral bis der Spuk vorbei ist....

.

Nach jahrzehntelanger Praxis nimmt Patron sowohl für körperliches als auch für seelisches immer Niedrigpotenzen.

Was hilft gegen Lippen-Herpes?

Patron am 20. August 2010 09:35

Natr. chlorat. D6

.

Patron am 19. Juli 2010 17:44

homöopathisches mittel bei kummerfolgen: Ignata D12

.

Patron am 10. Juni 2010 19:41

such rat bei der homöopathie. dort ist ein bekanntes mittel für grundlose blaue flecken lachesis, zb als d12 tabletten, 3x2

.

Gegen was hilft alles Arnica D6

Patron am 15. November 2010 18:15

wundheilung nach verletzungen oder operationen oder zahnziehen, blutung, bluterguss, und noch vieles ähnliches an gelenken und arterien und venen

.

Halt, stimmt nicht. Bei Eifersucht greift er dann doch zu Hochpotenzen.

Patron am 3. Mai 2010 23:22

mach einen versuch mit dem allermeist passenden eifersuchtsmittel lachesis, am besten mit einer einmaligen gabe von 5 globuli lachesis c200, und dann mal abwarten.

.

Patron am 7. April 2010 15:08

in der homöopathie gibt man für akuten liebeskummer Ignatia D12, Glob., DHU 3 x tgl. 5 lutschen

.

Warum man bei Liebeskummer D12 und bei Eifersucht C200 gibt ? Ich fürchte das wird uns Patron niemals verraten.

.

Schernikau liebt bei körperlichen Problemen wiederum nur Niedrigpotenzen.

schernikau am 3. September 2010 15:23

Zur Wundheilung empfiehlt sich Arnica- oder Calendulatinktur und innerlich Arnica D 6, Calendula D 3 und Hypericum D 4. Bei Abzessen Silicea D 6 und Hepar Sulfuris D 6.

.

wilbot wempfiehlt bei körperlichen Problemen wiederum eine C30.

wilbot am 30. August 2010 13:32

dann würde ich dir als Praktikerin empfehlen Arnica zu nehmen. Arnika hat wässrige (blutige) Eiterungen. Allerdings reicht eine Dosis C30 nicht aus.

.

Beim indischen Wunderguru Ravy Roy lernt man, dass man bei Hirnblutungen unter einer C200 erst gar nicht anfängt und dann bis C10000 geht.

WildeFee am 25. Juni 2010 21:56

Ich lerne bei Ravi Roy, welcher das ebenfalls praktiziert.

So kann man die Folgen einer Hirnblutung z.B. wesentlich schneller heilen, wenn man Arnica in C200, dann C1000 und C10000 alle 3 Tage gibt, als wenn man immer 1-2 Wochen oder eben länger abwartet.

Genauso ist es für mich eine Unart, bei Akutfällen (z.B. eine akute Grippe) ein Mittel in C30 oder C200 nur einmal zu geben und zu meinen, das sei ausreichend, wenn doch der Zustand nach wenigen Stunden wieder schlechter wird und nach einer Wiederholung verlangt

.

Wie man leicht erkennen kann, herrschen in der Homöopathie klare Regeln, wann man welche Potenzen zu nehmen hat und wie sie wirken.

3

Wenn man Psychopharmaka bekommt, dann muss man meist 3-4 Wochen warten, bis die Wirkung einsetzt, bei homöopathischen Mitteln, die sowieso schwächer sind, kann ich mir vorstellen, dass auch eine gewisse Zeit nötig ist. Denke auch daran, dass Globuli nicht mit was anderem eingenommen werden sollten, also 2 Stunden Zwischenraum lassen, wenn Du sonst noch was einnimmst.

Gute Besserung!

Es fängt an zu wirken, wenn der Glaube an eine Wirkung stark genug ist. Das ist eigentlich generell die Witkungsweise homöopathischer Präparate.

ob eine wirkung entfalten wird ist ungewiss. lieber dein vitamin d wert bestimmen lassen.

Wie lange dauert es bis der Wirkstoff vollständig seine Wirkung zeigt?

Ignatia D6 hat zu wenig Wirkstoff, um dadurch eine chemische Reaktion im Körper auslösen zu können. Die "geistartige" Wirkung müsste jedoch sofort eintreten.

Was möchtest Du wissen?