Wann Aquariumfiltermasse wechseln?

4 Antworten

Hallo,

ein Wasserwechsel nur alle 2 Monate ist viel zu wenig.

Bei deinem kleinen AQ und deinem Besatz fällt eine große Menge Abfallstoffe (Futterreste, Fischausscheidungen an). Dadurch entsteht als Endprodukt auch eine große Menge Nitrat. Dieses wird durch die Pflanzen verwertet. Das scheint ja auch einige Zeit gut geklappt zu haben.

Nun machst du dieses Nitrat-Stop in den Filter, die Pflanzen haben zu wenig Nährstoffe, können nicht wachsen - und bieten den Algen somit keine Konkurrenz mehr. Erfolg - die Algen gewinnen die Überhand - die Pflanzen können gar nicht mehr wachsen und gehen ein, die Algen können noch besser wachsen.

Oder es war, bedingt durch den sehr geringen Wasserwechsel, irgendwann einfach viel zu viel Nitrat im AQ, das von den Pflanzen nicht mehr aufgebraucht werden konnte, sondern dann den Algen zugute kam - sie nahmen somit überhand, mit dem gleichen Erfolg, dass die Pflanzen sich verabschieden etc. pp.

Filtermaterial muss nicht gewechselt werden - mit dem warm ausspülen machst du es schon genau richtig. Das Nitrat-Stop solltest du dir sparen, mach lieber alle 14 Tage bis 3 Wochen einen 30%igen Wasserwechsel. Bringe viele schnellwachsende Pflanzen (Wasserpest, Stängelpflanzen etc.) ins AQ ein, dann wirst du die Algen wahrscheinlich bald wieder los sein.

Eine mittägliche Beleuchtungsdauer von mind. 3 Std. bereitet dem Algenwachstum auch Schwierigkeiten, den Pflanzen macht es nichts aus.

Eine Dunkelkur nutzt übrigens nur bei einem Befall mit Blaualgen (die eigentlich keine Algen sind, sondern Cyanobakterien).

Die Skalare solltest du übrigens nicht in einem 80 l AQ halten, es ist für diese Fische viel viel zu klein - denen solltest du ein neues Zuhause suchen.

Gutes Gelingen

Daniela

Ich würde Wasserwechsel und Filterwatteaustausch nicht gleichzeitig machen.

Wasserwechsel häufiger, dafür nicht so viel. - Alle drei Wochen ein Drittel.

Ich hab derzeit kein Aquarium, aber ich hab immer gewartet, bis kaum noch Wasser mehr durch den Filter floss (bei einem schwach mit Fischen besetzten Aqua ist das kein Problem).

Nach Grob- und Feinfilterung hatte ich eine Lage Torffasern (kein Düngetorf für den Garten, sondern speziell für´s Aquarium) im Filter. Die Torffasern geben in geringer Menge Huminsäure ab. Die ist einerseits gut für das Wasser und die Fische und andererseits schlecht für Algen. Auf flüssige Huminsäurepräparate würde ich aber verzichten und lieber bei echten Torffasern bleiben.

Wenn du dein Aquarium offen betreibst, kannst du dir in Zukunft den Wasserwechsel ersparen, da du nur verdunstetes Wasser alle paar Tage in geringen Mengen durch neues ersetzt wird. Diese Methode greift nicht so sehr in das Ökosystem ein, als wenn du hin und wieder die Hälfte Wasser wechselst und auch noch gleichzeitig den Filter reinigst und dabei die Bakterien vernichtest. Die Filtermasse kann man meines wissens regenrieren indem man die Steine über nacht in Kochsalzwaser legt und am nächsten Tag gründlich abwäscht. Ich persönlich benutze Zeolith und mache hier eine absolute Ausnahme, indem ich bei der Reinigung der Filtermasse auf die Chemiekeule (Klorix) zugreife. Dies reinigt das Gestein porentief, aber es verlangt aber auch eine gründlichste Abspülung mit sauberen Wasser. Aber wie gesagt mit Kochsalz bei Zeolith geht das auch, kannste auf verschiedenen Seiten nachlesen. Den Nitrat Stop kannst du dir in Zukunft schenken.

Hey erstaml danke für die antwort aber wie meinst du das mit offen betreiben ??? Soll ich den deckel einfach wegmachen ? Wie machst du das dann mit der beleuchtung ? Ich glaube nicht das das bei mir möglich währe da ich vier katzen habe und wenn ich da das aquarium offen stehen lasse dann freuen die sich über frisches lebendfutter =D Bei meinem Aquarium verdunstet so schon immer ziehmlich viel wasser, was sehr nervend ist, den es läuf immer ausen an der scheibe runter und hinterläst kalkspuren.

0
@lulu012

Ja ich meine den Deckel weglassen, in der Natur gibt es auch kein Deckel. Durch verdunsten läuft eigentlich kein Wasser außen an der Scheibe runter, das geschieht höchstens beim befüllen. Oder kann es sein das du dein Aquarium über den max Füllstand befüllst ? Gut, mit den Katzen ist natürlich ein Argument, das solltest du ggf. prüfen. Ich betreibe mein Aquarium offen und benutze eine 150 Watt HQI Leuchte mit Vorschaltgerät von Giesemann. Der Vorteil ist ein überzeugendes Licht und bestens geeignet für die Pflanzen, außerdem kann man mit diesem Licht (und nur mit diesen) die Wellenbewegung des Wassers an der Zimmerdecke und der Wand beobachten.Ein weiterer Vorteil ist die konstant gleichbleibende Nutzung der Hallogen Metalldampflampe bis zum Ende . Der Nachteil ist der hohe Anschaffungspreis, sowie die hohen Stomkosten Ich weis ja nicht wie groß dein Becken ist. Wenn du dein Becken weiterhin geschlossen betreiben möchtest, so geht das sicherlich auch. Warte nicht immer so lange mit dem Wasserwechsel. Besser ist in kürzeren Abständen wenig Wasser als in langen Abständen viel Wasser zu wechseln. Am idealsten wäre das frische Wasser in der gleichen Geschwindigkeit zuzuführen wie es verdunstet, also rein tropfen lassen. Du solltest in Zukunft keinesfalls mehr zeitgleich den Filter reinigen und das Wasser wechseln. Du tötest damit die wichtigen Mikroorganismen. Als Außenfilter benutze ich 2 Stück Eheim 2078, die ich jeweils im wechsel dann komplett reinige, diese sind komplett mit Zeolith (ein riesengroßer Sack kostet so um die 20 Euro im Internet). Die Filterwatte in der Pumpe ist mehr für die Feinpartikel und der blaue für grobere Teile. Ich bin mir ziemlich sicher das dein Gestein (die Tonröhrechen eher weniger) mit Nitrat bis an den Rand gesättigt sind. Aus diesem Grunde dürften deine Wasserwerte misserabel sein, was man sicherlich am kümmerlichen Pflanzenwuchs und schnellen Atem./Maulbewegungen der Fische zu beobachten sein dürfte. Ich hoffe ich konnte dir erst mal weiterhelfen. Gruß Snakeshake

0

Wenn du dein Aquarium offen betreibst, kannst du dir in Zukunft den Wasserwechsel ersparen, da du nur verdunstetes Wasser alle paar Tage in geringen Mengen durch neues ersetzt wird. Diese Methode greift nicht so sehr in das Ökosystem ein, als wenn du hin und wieder die Hälfte Wasser wechselst und auch noch gleichzeitig den Filter reinigst und dabei die Bakterien vernichtest.

Das Nachfüllen von verdunstetem Wasser erhöht lediglich den Wasserpegel sowie KH und GH und diverse andere Werte, entfernt aber keinerlei Schadstoffe, die sich über die Zeit dann doch ansammeln. Lediglich Altwasseraquarien werden so behandelt. Ansonsten ist, wie Daniela schon schreibt, ein regelmäßiger (wöchentlich) kleiner TWW für die Bewohner besser zu verkraften und bringt auch kein Bioklima ins Wanken. Gleichzeitig TWW, Filterreinigung und evtl. noch den Bodengrund ist allerdings nicht empfehlenswert, da gehen dann wirklich fast alle Bakterien in den Porzellanexpress.

0
@WolkeS

Egal ob offenes oder geschlossenes Auarium. Ein Teil des Wassers muss erneuert werden. - Schon allein, weil in einem Aquarium mehr tierisches Leben (umgerechnet auf den Kubikmeter Wasser) zusammenkommt, als zum Beispiel in einem See.

"Fäkalien" gehören weggesaugt und "Urin" durch Wasserwechsel verdünnt, zumindest, bei einem relativ dicht besetzten Aquarium.

0
@RubberDuck1972

Was soll das denn bitte ? Man soll das Becken offen lassen und nur soviel Wasser wechseln wie verdunstet? Das sich bei der Verdunstung aber auch die Schadtoffkonzentration irre erhöt scheint den Snakeshake nicht bewußt zu sein

Ja ich meine den Deckel weglassen, in der Natur gibt es auch kein Deckel.

In der Natur fließt auch ständig Wasser nach und die Lebewesen sind nicht so stark auf wenige Liter Wasser konzentriert.

0
@mikewolf

Man kann das Aquarium offen betreiben, muss man aber nicht. Die These, das alle Schadstoffe im Becken verbleiben und nur das gute verdunstet ist mit nicht bewusst. Wasser sollte gewechselt werden, dem stimme ich zu. Nach meiner Ansicht halte ich es für besser an möglichst vielen Tagen wenig als an wenigen Tagen viel Wasser auszutauschen. Unnötig viel Wasser wechseln halte ich für nicht notwending, solange die Werte stimmen.

0

Was möchtest Du wissen?