Witwenrente?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Ergänzend zur Antwort vom Hans noch diese Informationen:

Wenn das monatliche Nettoeinkommen des Hinterbliebenen ab 1. Juli 2016 oberhalb eines Freibetrags von 803,88 Euro West bzw. 756,62 Euro Ost liegt, wird es auf die Hinterbliebenenrente angerechnet. (Dieser Freibetrag erhöht sich für jedes waisenberechtigte Kind. ) 40 Prozent des Betrages, der 803,88 Euro im Westen und 756,62 im Osten übersteigt, wird von der Hinterbliebenenrente abgezogen. Bei hohem eigenen Einkommen besteht dann nach geltendem Recht kein Anspruch mehr auf Hinterbliebenenrente. Der Freibetrag für die Einkommensanrechnung ist mit dem aktuellen Rentenwert verknüpft. So ist sichergestellt, dass er mitwächst, wenn die Renten erhöht werden. Die Rentenwerte ändern sich jährlich am 1. Juli.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bei einer Wiederverheiratung oder beim Tod der Witwe

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn der Rentenempfänger wieder heiratet.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Mickimaus123
03.07.2016, 17:39

.....    nur  in  diesem  Fall  oder    gibt    es  noch  mehr Klauseln ?

0

Was möchtest Du wissen?