Wann darf der Vermieter einem kündigen?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Es gibt verschiedene Gründe zur Kündigung. Wenn sich Nachbarn beschweren, dann nennt man das jurischtisch Störung des Hausfriedens. Jedoch kannst du dich dagegen wehren, wenn du darlegen kannst, dass das von den Nachbarn nur erfunden und Vorwand sein sollte.

Weiter kannst du gekündigt werden, wenn du 2 Monate lang keine Miete gezahlt hast.

Beispielsweise kannst du gekündigt werden, wenn der Vermieter selber einziehen möchte oder Verwandtschaft von ihm einziehen lassen möchte. Das nennt man Eigenbedarf.

Diese Liste ist nicht vollständig, es gibt noch mehr, aber das sind typische und häufigere Dinge.

Frag uns lieber konkret indem du von deiner Situation erzählst, bzw warum du befürchtest, gekündigt zu werden. Dann könnten wir konkret was dazu sagen.

Ein Vermieter hat es schwer, seinem Mieter zu kündigen. Trotzdem gibt es Gründe, die eine Kündigung durch den Vermieter möglich machen. Dazu zählt Eigenbedarf und Mietrückstände bzw. unregelmäßige / unpünktliche Mietzahlungen. Die Kündigung muss durch den Vermieter nicht angekündigt werden. Beschwerden anderer Mieter gegen eine Mietpartei, z. B. wegen andauernder Lärmbelästigung, Störung durch Hunde o. ä. dürften eine Abmahnung zur Folge haben, mit der Aufforderung die Belästigungen einzustellen. Geschieht dies nicht, kann dann auch die Kündigung erfolgen - die wiederum nicht angekündigt werden muss. Mit einer Abmahnung ist ein Mieter schon genug gewarnt. Eine detaillierte Beschreibung deiner Situation wäre sinnvoll um die Umstände besser beurteilen zu können.

Sympathie oder nicht sympatisch sind keine Kündigungsgründe. Auch wenn sich Nachbarn beschweren.

Der Vermieter darf Dich nur wegen Eigenbedarf kündigen.

Was bedeutet Eigenbedarf?

0
@71710

Wenn er die Wohnung für sich selbst braucht und selbst einziehen möchte.

0
@christl10

Oder für einen nahen Verwandten, Haus- oder Pflegepersonal.

0
Der Vermieter darf Dich nur wegen Eigenbedarf kündigen.

Blödsinn!

4
@christl10

Eine ganze Menge.

Der Vermieter kann zum Beispiel auch wegen nicht gezahlter Miete, ständig verspäteter Mietzahlungen, nicht genehmigter Untervermietung oder Störung des Hausfriedens kündigen.

Wenn sich Nachbarn beschweren, dass ein Mieter z.B. andauernd laut Musik hört (Lärmbelästigung und damit Störung des Hausfriedens), kann der Vermieter ihn erst abmahnen und dann kündigen.

Beschweren sich Nachbarn, dass sie von einem anderen Mieter stetig durchbeleidigt werden, kann auch das (je nach Häufigkeit und Schwere der Beleidigungen) zu einer Kündigung führen.

Beschädigt ein Mieter im Suff andauernd die Mietsache, kann auch das ein Kündigungsgrund sein.

Der Vermieter darf also wegen weitaus mehr als "nur Eigenbedarf" ein Mietverhältnis kündigen.

Allerdings braucht er (im Gegensatz zum Mieter) jedesmal einen Grund.

1
@christl10

Wenn der Vermieter nur wegen Eigenbedarfes kündigen könnte, warum sollte dann ein Mieter regelmäßig und pünktlich seine Miete zahlen. Er wäre ja auf der sicheren Seite, die Wohnung trotzdem weiter zu bewohnen. Und jeder Mieter könnte sich in seiner Wohnung wie die Axt im Walde benehmen, einen ganzen Zoo ohne Erlaubnis halten, ungenehmigt untervermieten und andere Mieter belästigen - und nichts passiert. Als Vermieter ist man eh schon angesch......, weil Mietern weitaus mehr Rechte zugestanden werden als Vermietern. Vermieten macht echt keinen Spass. Aber zum Glück werden dem Vermieter noch mehr Grründe zur Kündigung zugestanden als nur Eigenbedarf.

0
@Sheireen1990

Von unpünktlicher Mietezahlung war in der Frage nie die Rede!

Das ist mir schon klar, daß man dann gekündigt werden kann. Das wurde aber nicht gefragt!

0
@christl10

Es wurde aber nach Gründen für eine Kündigung gefragt - und das ist nun mal nicht nur Eigenbedarf.

0

Außer Eigenbedarf gibt es noch einige andere Gründe um einem Mieter zu kündigen.

0

Was möchtest Du wissen?