Wand streichen in "Linien-Optik"

3 Antworten

So wie ich das verstehe soll die ursprügliche (jetzige) Wandfarbe als Streifen in der neuen Wandfarbe sein. Dann nimm doch einfach Malerkrepp (dieses Abdeckklebeband) in der richtigen Stärke und klebe die Linien so wie sie nachher sein sollen auf die Wand. Dann streichst Du die gesammte Wand, wo Du ans Klebeband kommst sollte die Farbe nicht triefend dick auf der Walze sein und nicht zu dünnflüssig sein (es kommt leider manchmal vor dass das Klebeband nicht sauber abdichtet und Farbe drunterzieht). Nachdem gestrichen wurde, also warscheinlich zwei mal, die Klebebänder nur von der Wand abziehen.

Das könntest du tatsächlich mit einer Schlagschnur machen (bekommst du im Baumarkt). Du streichst die Wand in der gewünschten Farbe und arbeitest dann eben mit jener Schlagschnur. Die fixierst du meinetwegen oben mit nem kleinen Nagel, ziehst sie quer über die Wand, wie du magst. Da sie mit bunter Kreide gesättigst ist, hast du dann eine bunte und sehr grade Linie auf der Wand - und die bemalst du dann in der gewünschten dunkleren Farbe. Kannst ja 2 nebeneinander machen, um die 1-2 cm zu erlangen - grade wird die Linie damit in jedem Fall. Dieses kleine Nagelloch machst du direkt unterhalb der Decke und verdeckst das mit nem Viertelstab - das geht schon.

klebeband rechts und links von dort wo die linie sein soll oder eine Schlagschnur aus dem Baumarkt kaufen...alternativ: irgendeine dünne Wolle in Tinte tunken und einer hält die Schnur dort wo die linie anfangen soll...einer dort wo sie aufhören soll und dann an die Wand schnalzen und dort pinseln... krieg ich ein Sternchen? :D klappt gut...ps...nimm Klebeband das nicht zu gut klebt, sonst geht die Farbe beim runternehmen mit

Tapezieren verschiedener Tapeten, Verschiedene Probleme?

Ich versuche es simple zu erklären

  1. Zimmer mit Gaube. Gaubenteil noch mit Raufaser, da nicht schön neu zu tapezieren. Ein kleines Stück Gaubenteil ohne Raufaser mehr, da leichter Schimmelbefall in der Vergangenheit. Anliegende senkrechte Wand soll mit einer buntgestreiften Vliestapete neu tapeziert werden. Frage: Kann ich die Vliestapete auf stoß an die Raufaser tapezieren?

  2. Dachschräge mit Kniestock,Untergrund Rigips grün und bräunlich, an Kniestock Spanplatte, Spachtelmasse zwischen den kanten und an manchen Flächen großflächiger, sowie grob abgeschliffen. Mit einer Vliestapeten Grundierung in weiß bereits 2x gestrichen.- Ohne Tapete grobe/leichte Farbunterschiede zu erkennen-. -2 Bahen bereits mit Tapete, ebenfalls ein durchschimmern.- Frage: Ein drittes mal ordentlich mit Vliestapetengrund die dunklen Flächen streichen und Tapete anbringen? Es macht den eindruck, dass leichte Unebenheiten oder minimale Farbunterschiede/Streichmuster direkt Einfluss auf das aussehen der Tapete nehmen. Oder Tapete versuchen umzutauschen und eine wirklich gute Alternative wählen. Untergrund ist nicht mehr wie neu, aber die Vliestapete verzeiht einen gar nichts. Zumindest macht es den Anschein.

3, Vliestapetenkleister vergilbt den gestrichenen weißen Untergrund, Weiße Vliestapete sieht deswegen nicht ganz weiß aus oder ist sie sowieso nicht. Frage: Kann ich die Vliestapete zur Not streichen? Strukturtapete, ähnliches aussehen wie Raufaser nur etwas feiner.

  1. Die Wand an der Tür soll mit türkiser Vliestapete tapeziert werden, Hochwertigere Marke als die Weisse und Kräftig in der Farbe. Untergrund erst einmal gestrichen, größere Farbunterschiede zu erkenn, jedoch eigentlich auch gut weiß. Frage: Lieber nochmal Streichen? Anliegende Wand nach der Ecke soll wieder mit der Weißen Vliestapete tapeziert werden. Wie Tapezier ich die Ecke vernünftig, da Stoß an Stoß nicht empfehlenswert wäre laut Internet an Kanten. Um die Ecke rum(2cm) mit der Weißen und die türkise drüber könnte durchschimmern, da Vliestapete

Bilder werden hochgeladen.

Alternativ Spiele ich mit dem Gedanken, einfach nur die Senkrechte Wand an der Dachschrägen mit der gestreiften Vliestapete zu tapezieren und alles andere mit Raufaser/ Papiertapeten zu tapezieren.

Danke für eure tollen Antworten im voraus.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?