Wale weinen nicht - Liebeslyrik?

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Wale weinen nicht

von D.H. Lawrence

Man sagt, die See sei kalt, und doch birgt sie in sich das heißeste Blut von allen, das wildeste, das drängendste.

All die Wale in den weiten Tiefen, sie sind heiß, wenn sie weiter und weiter drängen und unter Eisbergen tauchen. Die Glattwale, die Pottwale, die Hammerköpfe, die Mörderwale da blasen sie, da blasen sie heißen, wildweißen Atem aus dem Meer.

Und sie wiegen und wiegen sich fort durch sinnliche, zeitlose Zeiten über den Tiefen der sieben Weltmeere, und wirbeln durchs Salz in trunkenem Entzücken und erschauern unter den Tropen in Liebesglut und wiegen sich fort mit starkem, machtrvollem Verlangen, wie Götter. Da lehnt sich der große Bulle gegen seine Braut in der blauen Tiefe des Meeres, wie ein Berg den anderen berückt, im Wohlgenuß des Lebens: und aus dem inwärtigen Tosen des roten Walblutozeans dringt hervor der lange Schafft, heftig wie der kreisende Maelstrom, und kommt zur Ruhe in der Umarmung, im weichen, wilden Griff der grundlosen Tiefe des Leibes einer Walkuh.

Und über die Brücke von des Wals kräftigem Phallus, der die Wunderwesen nun verbindet, wechseln unter dem Wasser die brennenden Erzengel hin und her, wechseln die Erzengel der Verzückung von ihm zu ihr, von ihr zu ihm, großer Cherubim, den Walen im Ozean zu Diensten, in den Meerwellen schwebend, großer Himmel der Wale in den Wassern, altes Priestertum.

Und riesige Mutterwale säugen traumversunken ihre walzarten Jungen und träumen fort, die fremden Walaugen weit geöffnet in den Wassern des Anbeginns und des Endes.

Und Walbullen versammeln ihre Frauen und Kälber zum Kreis, wenn Gefahr droht an der Oberfläche des unablässigen Gewoges, setzen sich schützend vor die zusammengedrängten Ungeheuer ihrer Liebe und begegnen wie zornige Seraphimen der Gefahr. Und diese Glückseligkeit im Meer, im Salz, wo Gott auch Liebe ist, jedoch ohne Worte: und Aphrodite ist die Frau der Wale glücklichste sie,

und Venus tummelt sich zwischen den Fischen und ist eine Delphinin

sie ist der fröhliche, entzückende Tümmler, der sich in Liebe und Meer ergeht, sie ist das Thunfischweibchen, rund und glücklich unter den Männchen und voll des glücklichen Blutes, dunkle Regenbogenseligkeit im Meer.

powerfraqu6464 13.03.2014, 18:53

Und wenn es für dich Liebeslyrik ist, mußt Du Deinen Standpunkt nur überzeugend vertreten. Viel Spaß dabei.

2

Was möchtest Du wissen?