Waldorfschule? Hilfe! Weiß nicht mehr weiter... Wichtig

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Bitte geh zur Waldorfschule und lass dich dort beraten. Dir muss kkar sein, das deine Eltern dort schulgeld bezahlen müssen und du kein direktes Abitur dort ablegen kannst. Du wirst in der 12 darauf vorbereitet, aber die Prüfer sind extern.

  1. Ja, kannst du.

  2. Eindeutig: Ja!

  3. Singen, Tanzen, Malen, weniger Lernen.

  4. weniger Bildung, realitätsfremdes, wissenschaftlichen Erkenntnissen widersprechendes Weltbild. schlechte Chancen auf ein naturwissenschaftliches oder technisches Studium. Wirst von vielen Menschen nicht erst genommen.

  5. Ja, es geht. Man schreibt das gleiche Abi, wie jeder andere auch.

Also, wenn du in die Welt der Esoterik einsteigen willst, dann bist du da vielleicht wichtig aufgehoben, ansonsten Finger weg.

Lies dir folgende Artikel durch:

http://psiram.com/ge/index.php/Waldorfp%C3%A4dagogik psiram.com/ge/index.php/Anthroposophie

Ja, es geht. Man schreibt das gleiche Abi, wie jeder andere auch.

Die Abiturquoten der Waldorfschulen sind gar nicht mal so schlecht, auch die Noten nicht.

Allerdings werden fast 50% der Waldorfianer nicht zur Abiturprüfung zugelassen, wenn man das weiß, dann sieht die Geschichte schon wieder ganz anders aus.

0
@Mouse1982

Na hör mal!Ich nehme an,du warst nicht auf einer Waldorfschule-.-Das lernt man nicht weniger.Ich habe viele Freunde,die auf dem Gymnasium sind und die sind auf genau demselben STand wie ich.Und ICH gehe auf eine Waldorfschule.Pff..Und singen und tanzen tun wir auch nicht!Das machen nur 1.-4.-Klässler.ALso laber nich..

0

Du kannst an einer WS i.d.R. alle Abschlüsse machen, die an Gesamtschulen möglich sind. In manchen Bundesländern können die WS niocht selbst die Abitur- bzw. Abschlussprüfungen vornehmen, sondern die Schüler gehen zu einer externen Prüfung an eine staatliche Schule.

Grds meine ich, dass Deine Fragen nicht dafür sprechen, dass Du an eine WS gehörst. Ich weiss überhaupt nicht, WARUM Du überhaupt daran denkst. Die Fragen zeigen eher: Du hast nicht die geringste ahnung, was das ist.

Eine WS gehört aber zu einer Bewegung mit einer gewissen Weltanschauung. Die sollten entweder die Eltern teilen, die ihr Kind dahin schicken oder in einem Ausnahmefall das reife und entschlossene Kind.

Wenn Dir diese kritischen Anmerkungen jetzt missfallen, solltest Du bedenken: du kannst nicht zu einer Privatschule gehen und sagen: "So, hier bin ich, ab jetzt bei Euch Schpler". Du müsst die Afunahme beantragen und die Schulleitung überzeugen, dass du da hin gehörst.

Mit solchen Fragen wie meinen wirst Du daher rechnen müssen. Beleidigtsein brächte Dich dann nicht weiter.

Eine WS gehört aber zu einer Bewegung mit einer gewissen Weltanschauung.

Ja, zur Anthroposophie nach Steiner. Also eine solche Weltanschauung:

Der Ne.ger hat also ein starkes Triebleben. Und weil er eigentlich das Sonnige, Licht und Wärme, da an der Körperoberfläche in seiner Haut hat, geht sein ganzer Stoffwechsel so vor sich, wie wenn in seinem Innern von der Sonne selber gekocht würde. Daher kommt sein Triebleben. Im Ne.ger wird da drinnen fortwährend richtig gekocht, und dasjenige, was dieses Feuer schürt, das ist das Hinterhirn. (…) Die weiße Rasse ist die zukünftige, ist die am Geiste schaffende Rasse. (…)“

Zitat Rudolf Steiner, 1923

Was man davon halten soll, überlasse ich jedem selber.

0
@Mouse1982

Während Du Deine ideologischen Glaubensgrundsätze ablassen willst, geht es mir darum, den jungen Menschen hier danach zu beraten, was Er will.

Ich bitte Dich, Deine Traktate zu überlasssen. Das gilt auch für alle anderen Missionare, die evtl noch kommen.

0
@derdorfbengel

Was hat das denn damit zu tun? ich habe nur gesagt, was Steiner gesagt hat. Das gehört zur Beratung dieses jungen Menschen.

0

Ich würde dir von einer Waldorfschule abraten:

Prof. Hopmann: Wir leben in einer freien Gesellschaft. Also hat jede/r das Recht, jeden Unfug zu glauben. Nur sollten sich Eltern, die ihr Kind einer Waldorfschule anvertrauen, darüber im klaren sein, dass sie dann einer Pädagogik vertrauen, die ein heilloses Gebräu esoterischer Glaubenssätze über Drüsen, Zahnentwicklung, astrologischen Einflüsse und ähnliches ist, das von der modernen Kinderpsychologie und der aktuellen Lehr-Lern-Forschung durchweg als durch nichts begründbarer Unsinn abgelehnt wird. Entschiedene Waldorfianer wird das nicht anfechten: Wie alle Sekten sind sie gegen widersprechende Wissenschaft immun (…)“

http://blog.psiram.com/2012/10/waldorfschule-in-staatlicher-tragerschaft-offener-brief-an-senator-ties-rabe-hamburg/

Zudem kommt der Lehrer regelmäßig zu Besuch zu dir nach Hause, und schaut ob in deinem Zimmer "schädliche Einflüsse" sind.

Wenn du darauf Lust hast: Bitte. Vorteile gibt es bei einer Waldorfschule tatsächlich nicht wirklich. Eher nachteile, insbesondere wenn du Abitur machen willst, weil kurz vor dem Abitur zieht das Niveau extrem an, weil hier sehr viel nachgeholt werden muss.

Also GAR nichts davon stimmt :)

0

Hallo, ich bin auch auf einer Waldorfschule.Ich denke nicht,dass du sehr große Schwierigkeiten haben wirst,von einer Staatsschule auf eine Waldorfschule zu wechseln.Bin mir aber nicht ganz sicher ;) Nein,du verbaust dir damit NICHT deine Zukunft.DU kannst Realschulabschluss machen,oder eben Abitur.Bei Abitur dauert es aber ein Jahr länger als auf dem Gymnasium,also 13 Klassen.. Nachteile sind,dass du nicht sitzen bleiben kannst und keine Noten hast.Also hast du nichts,was dich sozusagen anspornt.. Nein,das Abitur ist genau das gleiche Abitur,wie auf dem Gymnasium.lG

Unter einem "Ansporn" verstehst Du nur Zwang und Strafe?

Steiner wollte übrigens keine 13 Jahre, sondern 12 Jahre. er hatte einen Lehrplan aufgestellt, der nach 12 Jahren alles enthielt, was er für richtig hielt.

Jetz sind die Staatsschulen näher an ihm als seine eigenen!

Da sieht man mal, wie weit die WS von ihrem Übervater schon weg sind.

0
@derdorfbengel

Scheinst dich ja super auszukennen;) Nein,ich meine damit nicht Zwang und Strafe,sondern einfach einen Ansporn,dann sieht man viel besser,wo man gerade liegt und ob man sich mehr anstregen sollte,wenn man seine Noten sieht.

0
@Dodielein

Aber zensuren sind ja auch Kriterien, um zu etwas zugelassen zu werden oder um etwas zu verweigern.

Sie schüchtern auch ein und entmutigen,w enn sie schlecht sind. Und es muss zwangsläufig schlechte geben, wenn es gute geben soll.

Steiner sagte (nicht 100 pro wörtlich): "gebt mir Eure Kinder und ich zeige, dass sie ohne Gewalt und Zwang mehr lernen als bisher".

Das ist abseits von einigen verquasten, esoterischen und manchmal auch proto-faschisteischen Ideen im Äusseren Rahmen ein innerer Kern, der die Waldorfschul-Idee (nicht die heutige Schule, nicht verwechseln!) zu einer echten PÄDADOGIK macht.

Steiner liebte Kinder bzw. wollte welche haben, um sie zu lieben und zu fördern. Die Idee der Staatsschule ist: aus einem unbrauchbaren Rohstoff ein verwertbaren Produktionsmittel zu machen, mit dem die Wirtschaft was anfangen kann. da gehts nicht um die Kinder als menschen, sondern darum, wie nützlich die für Profite sind.

0
@derdorfbengel

Hm,stimmt,das hört sich logisch an.Es gibt Leute,für die ist eine Waldorfschule perfekt,weil sie eben mit dem Notendruck nicht klar kommen.Aber anderen hingegen tut es gut,wenn sie unter Druck gesetzt werden,vielen fällt es dadurch ja sogar viel leichter zu lernen.

0
@derdorfbengel

Das ist abseits von einigen verquasten, esoterischen und manchmal auch proto-faschisteischen Ideen im Äusseren Rahmen ein innerer Kern, der die Waldorfschul-Idee (nicht die heutige Schule, nicht verwechseln!) zu einer echten PÄDADOGIK macht.

Das ist durchaus richtig, bezog sich aber nur auf die Situation um die Jahrhundertwende, wo klassische Schulen noch Pauk- und Drillschulen waren.

Das hat inzwischen längst keine Berechtigung mehr. Steiner, Montessori und andere haben wichtige Anreize gegeben, sind aber seit langem völlig überholt.

Und im übrigen, ist empirisch nie bewiesen worden, dass Waldorfpädagogik irgendwie "besser" ist.

Das ist das ganze Problem an der Geschichte, es ist dogmatisch.

0

Nein,das Abitur ist genau das gleiche Abitur,wie auf dem Gymnasium.lG

Ja, wenn man zum Abitur zugelassen wird, was in der Regel nicht viele schaffen.

0
@Mouse1982

Ich tärume nicht,das IST so.Ich bin auf einer Waldorfschule,also werde ich es ja wohl wissen.

0

Gib doch mal bei Google ein: waldorfpädagogik kritik

Da bekommst Du massenweise Treffer; in den Texten werden - zum Großteil von Betroffenen - Vor- und Nachteile dargestellt.

Was möchtest Du wissen?