Waldorf-Frommer Mahnung für Film

3 Antworten

Mahnung in Briefform? Mit Angabe eines Aktenzeichens bei einem Gericht, wo sie deine Adresse herausgefunden haben?

Ganz grundsätzlich sind die Gebühren, die hier gefordert werden, bereits viel zu hoch (Gemäß Gesetzesänderung vom letzten Jahr ist der Streitwert begrenzt und die Anwaltskosten dadurch deutlich geringer). Insofern auf jeden Fall einen eigenen Anwalt einschalten, der über Urheberrechtsverletzungen bescheid weiß. Die Anwaltskosten werden dann als Schadensersatz bei der Gegenseite geltend gemacht. Das ist seit letztem Jahr nämlich möglich.

Bei der Frage, ob du schuldig bist: Kommt drauf an, wo und was du runtergeladen hast. War es ein urheberrechtlich geschützter Film? In einem P2P-Netzwerk? Dann hast du hier einen Verstoß begangen und musst ggf. Schadensersatz leisten. Wie gesagt aber nicht mal annähernd in der Höhe der geforderten 815€.

Ohne Anwalt auf keinen Fall etwas unterschreiben oder bezahlen.

Ja, mit einem Aktenzeichen. Es war ein Film. (Für immer Single) Ich habs über uTorrent runtergeladen. Im Brief steht dass es über bittorrent war. Wie gesagt nur 1 Minute und nichtmal einen Prozent.. Wie hoch ist die Strafe ungefähr?

0
@SchlaurFux

Das Herunterladen ist gar nicht mal so sehr das Problem. Du hast es bereitgestellt ohne die Rechte dazu zu haben (§ 16 UrhG), bei Torrent Programmen lädt man eben immer auch hoch was man runterlädt.

Eine Steigerung der eigenen Idiotie ist wenn man dies auch noch ohne VPN macht.

Ab zum Fachanwalt.

Realistisch dürfte die Vertragsstrafe für den Lizenzschaden ink. Anwaltskosten nicht höher als 250,- € liegen, aber das kann dir der Anwalt besser erklären.

0
@kevin1905

Der Streitwert ist auf 1000€ begrenzt. Daraus ergibt sich an Anwaltsgebühren und ggf. sonstigen Ermittlungskosten in etwa das, was Kevin gesagt hat. Damit solltest du also rechnen.

Der Punkt ist, dass du einen Schadensersatzanspruch hast. Womöglich ist auch die verlangte Unterlassungserklärung fehlerhaft. Dir steht das recht zu, einen Anwalt aufzusuchen und wegen der überhöhten Forderung müssen die Gegner dir deine Anwaltskosten dann bezahlen.

Bedeutet unterm Strich: Etwa 250€ an deinen Anwalt bezahlen und dann ist die Sache vom Tisch. Die Filmleute sehen vermutlich kaum einen Cent von dem Geld.

Es gibt genug gute Rechtsanwälte im Internet, die regelmäßig mit Verbrauchern gegen die Abmahnungen vorgehen. So einen würde ich anschreiben und um Unterstützung bitten bzw. um Abwehr mit Schadensersatz seines Honorars.

0
Ich hab heute eine Mahnung von Waldorf Frommer erhalten.

Per Post?

Ich soll eine Summe von 815€ bezahlen weil ich einen Film im Internet bereitgestellt habe.

Viel zu hoch.

Da stand irgendwas von P2P drinnen. Ich habe den Film 1:26 min lang runtergeladen (0,9%) und sofort wieder abgebrochen nach 12 Tagen habe ich die Mahnung erhalten.

Wo hast du heruntergladen? Wenn du dabei auch hochgeladen hast ist dem Grunde nach der Anspruch der Anwälte korrekt, der Höhe nach allerdings im Leben nicht durchsetzbar.

Und was soll ich jetzt unternehmen?
  • Du wirst einen Fachanwalt für Medien- und Urheberrecht aufsuchen (z.B. www.wbs-law.de).
  • Du wirst nicht die Unterlassungserklärung unterschreiben.
  • Du wirst dir keine selbstgemachte aus dem Internet herunterladen und die abgeben.
  • Du wirst nicht mit der Gegenseite Kontakt aufnehmen.
  • Du wirst nicht zahlen.

Ja per Post. In uTorrent steht: Laufzeit: 1m 20s Geladen: 8,70 MB Gesendet: 1.23 MB Share-Rate 0.140

0
@SchlaurFux

Anwalt, Termin machen und aufsuchen bevor die Frist abläuft.

Waldorf Frommer gehört zu den Kanzleien die durchaus mal klagen und Eilverfahren anstreben, nimm das nicht auf die leichte Schulter!

0

Die google Ergebnisse der Suche nach "Waldorf-Frommer Mahnung" sehen so aus, als ob du nichts unterschreiben, (vorerst) nichts zahlen und dir einen Anwalt nehmen solltest

Was möchtest Du wissen?