Wald- Ast mitnehmen-Holzdiebstahl?

...komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Ach, das sit doch Pillepalle. Theoretisch müsste man dafür einen Lesenschein haben, aber für einen Ast von vieleicht 2 oder 3 Kilogramm macht niemand so einen Aufwand. Es gibt immer noch soetwas wie ein Recht darauf, ein Blatt aufzuheben... auch das wäre theoretisch Diebstahl.

Sollte der Wald Privatbesitz sein darfst du tatsächlich kein Holz mitnehmen. Wälder im Besitz von Komunen oder des Landes sind ebenfalls tabu, allerdings kann man sich beim Forstamt einen "Leseschein" holen, damit darfst du dann Bruchholz auflesen und mitnehmen.

notextor0101 16.03.2012, 14:51

Also der Wald gehört der Stadt, soweit ich weiß.In Privatbesitz ist er jedenfalls nicht. Da brauche ich für einen popeligen Ast wirklich so einen Schein? Schade :(

0
schlaubert 16.03.2012, 14:57
@notextor0101

Strenggenommen müßtest du einen Leseschein haben. Geh einfach in einen anderen Wald.

0
notextor0101 16.03.2012, 15:00
@schlaubert

In was für einem Wald darf ich denn einen Ast mitnehmen, ohne mich strafbar zu machen?

0
wollyuno 19.03.2012, 12:06
@notextor0101

da jeder wald einen eigentümer hat müsstest eigentlich immer fragen

0

wenn es der frau ihr wald war ist es ihr eigentum,also vorher klären

notextor0101 19.03.2012, 12:07

Nein, es war nur eine Frau, die ihren Hund dort ka**en liess....es ist der Wald der Stadt.

0
wollyuno 19.03.2012, 12:59
@notextor0101

dann ist eben stadt eigentümer,sag ihr sie soll die k..... mitnehmen und du nimmst den ast

0

Wenn man es genau nimmt hat die Frau wohl recht. Aber man sollte auch mal FÜNFE gerade sein lassen. Wenn du weist wer der Pächter ist kannst du Ihn ja fragen. Er wird es dir bestimmt erlauben.

wollyuno 19.03.2012, 12:09

schon mal käse,kenn keinen der wald verpachtet,kenn das nur von ackerland und wiese,denn da steht nachher nix mehr

0

Nein, ist kein Diebstahl, er lag schließlich auf dem Boden und wäre eh verrottet. Anders ist es aber, wenn du anfängst wild rum zu förstern. Da könnten einige allergisch drauf reagieren.

Ich überlege grade, ob jemand meinen Hund anzeigen würde, wenn er aus dem Wald ein Ast mit schleppen würde.

notextor0101 16.03.2012, 14:53

An sowas habe ich auch schon gedacht :D irgendwie ist das traurig, das man aus dem Wald nichtmalmehr ein Ästchen mitnehmen darf....

0

Nein, das ist völliger Unsinn. So etwas ist erlaubt. Es sei denn, du säbelst im Naturschutzgebiet an einer streng geschützten Baumart herum. Aber mal einen Ast mitnehmen, oder auch mal zwei oder drei, kann dir niemand verbieten. Ich sammele z.B. auch jedes Jahr mehrere Rucksäcke voll Fichtenzapfen auf. Dabei bin ich schon mehrfach mit dem Förster zusammengetroffen, und der hat nie auch nur ein einziges Wort darüber verloren. Und wie pecudis ja schon schrieb, gibt es sogar eine rechtliche Absicherung dafür. Man darf es eben nur nicht übertreiben. Einzelne Äste sind ok. Aber du solltest eben nicht mit nem voll beladenen Handwagen aus dem Wald kommen.

notextor0101 17.03.2012, 20:10

Danke für diese schöne Antwort!

0
compi99 04.05.2015, 07:49

Nicht übertreiben? Rucksäcke voll Fichtenzapfen ;) ^^

0

Jedes Grundstück in D hat einen Eigentümer und das Entfernen von Gegenständen jeglicher Art ist Diebstahl ! Allerdings wo kein Kläger ist , ist auch kein Richter ! Außerdem besteht Beweißpflicht . D.h. der Kläger muß Dir die Schuld beweisen ! Du kannst den Ast ja schon mitgebracht haben, weil Du z.B. die Baumart durch Vergleich herausfinden wolltest !

Metalhead1988 11.08.2013, 17:29

Das ist der größte unsinn überhaupt......es gibt für Wald und Natur gesetze und in beiden ist festgelegt, dasd man es darf. Also ist es auch.kein Diebstahl....

0

eine anzeige hättest du nicht bekommen, wegen >geringfügigkeit< fällt nicht unter diebstahl, geh ruhig hin und hole dir den ast, brauchst kein schlechtes gewissen zu haben, mein sohn ist förster beim staat

Generell gilt die regel, dass man eine hand voll dinge aus dem Wlad mitnehmen darf.

Wenn dieses Waldgrundstück Privat ist ,sollte man zu mindest den Eigentümer fragen.

Sonst lese das mal hier:

http://www.tippscout.de/holz-sammeln-im-wald_tipp_5528.html

notextor0101 16.03.2012, 14:52

Ist es meines Wissens nach aber nicht, und es war ja auch nur ein einziger, wirklich nicht besonders großer Ast, den ich zum Basteln mit meinem kleinen Cousin verwenden wollte. Also kein Kaminholz oder sonstiges.

0

(3) Jeder darf abweichend von Absatz 1 Nummer 2 wild lebende Blumen, Gräser, Farne, Moose, Flechten, Früchte, Pilze, Tee- und Heilkräuter sowie Zweige wild lebender Pflanzen aus der Natur an Stellen, die keinem Betretungsverbot unterliegen, in geringen Mengen für den persönlichen Bedarf pfleglich entnehmen und sich aneignen. (BundesNaturSchutzGesetz)

pecudis 17.03.2012, 13:37

Solange Du also nicht jeden Tag einen Arm voll Schnitzholz davonträgst, und womöglich Deine Kunstwerke noch vermarktest, ist das Mitnehmen eines einzelnen Astes kein Problem.

Für Parks gelten allerdings mitunter andere Regeln (wie für Friedhöfe etc)!

0

Was möchtest Du wissen?