Wahrscheinlichkeiten im pokern berechnen

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Zum Überschlagen im Kopf bietet sich folgende Faustregel an: Auf dem Flop multiplizierst du die Anzahl der Outs mit 4. In deinem Beispiel hättest du 6 Outs ( drei Asse, drei Damen), also 6 x 4 = 24 -> etwa 24 %. Das wäre die Wahrscheinlichkeit, dass auf Turn und River mindestens(!) eine der 6 Karten kommt.

Die Wahrschienlichkeit, dass bestimmte Outs nach dem River noch kommen, lässt sich übrigens mit Anzahl der Outs x 2 +2 überschlagen.

Exakt kannst du diesen und alle ähnlich gestrickten Fälle mit der sog. "hypergeometrischen Verteilung" berechnen. Wenn du die Werte richtig in die Formel eingibst, ergibt sich für denselben Fall eine Wahrscheinlichkeit von etwa 24,14 %.

Die Wahrscheinlichkeit, dass genau eine noch kommt, lässt sich auch mit dieser Formel berechnen und beträgt etwa 22,76 %. Mit der ungefähren Kopfrechen-Faustregel kommst du also deinem gewünschten Ergebnis schon sehr nahe.

Die zweite Frage ist mir zu komplex, da es auch davon abhängt, gegen wie viele Spieler du spielst, mit welcher Handrange sie zum Flop gehen, welchen Karten sie folden und welche Karten sonst noch im Board sind. Hier empfiehlt sich vielleicht eher ein Blick in Wahrscheinlichkeitstabellen wie diese http://www.pokerwahrscheinlichkeiten.net/

Sabazius25 01.09.2013, 20:39

Es muss heißen " nach dem Turn" und nicht " nach dem River" im zweiten Absatz.

0
Jakay92 02.09.2013, 20:29

Nichts pauschalisieren hier. Bringt doch alles nichts.

0
Sabazius25 02.09.2013, 23:33
@Jakay92

Ich erkenne in deinem Kommentar weder einen Bezug zur Frage noch zur Antwort.

0

AQ - die verbleibenden sechs A & Q seien gut zum Gewinn (oder split pot), dann 52 Karten weniger fünf die Du siehst in Hand und aufn Tisch = 47 Karten, die kommen können / die 6, von denen Du minimum eine brauchst =ca. 1/8tel. + nochmal 1/8 für River = 1/4, daß eine davon kommt. Du kannst höchstens 1/4 vom zu erwartenden Pott riskieren oder mitgehen, denn es hängt noch von genaueren Gegebenheiten ab, ob zB Deine Q kommt, aber auch ein K, der sie schlägt, zB ob mit dem flop Straße, flush möglich sind, weil dann schadet Dir flush-Dame, wenn kommt, statt Dir zu nützen, zB daß oft nochmal deftig erhöht wird, dann stimmt das Risiko pro Pott nach dem Turn, wo es nur noch 1/8tel is) nicht mehr, zB wie die blinds hoch sind und wie schnell weiter wachsen, zB wie Dein stack Einsatz zu leisten erlaubt, zB wieviele Gegner am showdown beteiligt sind mit wieviel sidepott und zB ob man sich auch gut konzentriert hat .. O.-o

KK - hängt wieder ab, was genau (!) liegt .. K + zwei drei Farben, As oder nicht usw. Mit Drilling K spielst Du in der Summe gegen straight, flush, Handpaar-fh und Ass-Drilling, kann aber auch zB fh für Dich noch werden ..

guckst Du hier http://de.pokernews.com/poker-tools/poker-odds-calculator.htm?nw=1 Poker-Odds-Rechner als flash browser-tool .. da kannst Du Vergleichen, was Du im Kopf ausgerechnet hast aus verbleibenden geteilt durch gebrauchte Karten ;o)

Was möchtest Du wissen?