Wahrheitsgemäße Angaben bei namentlichem Feedback geringer?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Da gibt es keine eindeutige Antwort darauf, meiner Meinung nach.

Argumente für Feedback mit Namensangabe:
- In der Regel sind sie näher an der tatsächlichen Meinung ('Wahrheit`)
- weniger 'Trollbeiträge'
- andere User halten das Feedback für glaubhafter

Argumente für Feedback OHNE Namensangabe:
- es werden mehr Feedbacks gegeben, da sonst  viele User eine Veröffentlichung ihres Namens ablehnen
- auch bei Namensangabe kann diese gefakt sein

Ich persönlich bin kein Freund davon, wenn ich 'gezwungen' werde, persönliche Informationen ins Netz zu stellen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
gehirnfehler 19.10.2016, 12:26

Hallo Tamtamy,

Danke für deine Infos, ich denke auch das bestimmte Dinge besser anonymisiert abgefragt werden, es geht speziell um eine Veranstaltungsevaluation, ich denke die könnte man auch namentlich durchführen.

LG gehirnfehler

0

Studien keine mir ist aber bekannt dass es bestimmte Themen gibt bei welchem die Befragten eher lügen wenn sie nicht anonym sind, dazu gehören Tabuthemen wie zB Sex oder Politische Einstellung besonders im Hinblick auf stark Kritisierte Parteien.

Aber auch Themen welche im eigenen Umfeld stark kontrovers diskutiert werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
gehirnfehler 19.10.2016, 12:27

Das ist bei mir in diesem speziellen Fall nicht gegeben, Danke für deine Antwort :)

0

Google das Stichwort "Soziale Erwünschtheit" und "online" bzw. "CAWI", die Veröffentlichungen sollten alle Deine Fragen mit etwas Suchen beantworten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?