Wahnsinnige Angst vorm Chef, wie kann ich das abstellen?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Schwierige Lage. Angst vor dem Versagen läßt einen nur mehr ängstlicher werden und es wird nicht besser.

Zuerst eine Bestandsaufnahme: Wie alt bist Du? Besteht noch eine Chance, in einem anderen Betrieb unterzukommen? Ist diese Arbeit so einzigartig? Warum willst Du unbedingt dabei bleiben? Könnte der Chef in absehbarer Zeit in Rente gehen? Was hältst DU von Deiner Leistung? Ist die Leistung etwa gleichwertig mit der von Kollegen? Ist seine Aufforderung ungerechtfertigt? Was waren die bisherigen Folgen seines Spruches?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ratfrank92
20.08.2012, 23:03

Ich bin 30 und habe vor einem Jahr mit meiner Doktorarbeit angefangen, obwohl ich das nicht so rausposaunen wollte, daher rede ich immer von Arbeit und Projekten (Hatte keine Lust auf die ganzen Sprüche der Neider wie du schaffst das sowieso nicht,... Du bist nicht geeignet).... Es würde eine Chance bestehen, an einen anderen Lehrstuhl zu gehen, allerdings mag ich mein Promotionsthema und möchte es auch fertig machen. Ja, da es sich um eine Promotion handelt, ist das Thema einzigartig. Nein, mein Chef ist Mitte vierzig, also lange keine Rente. Ich halte meine Leistung für gut, könnte aber noch etwas mehr gas geben, als wie ich es getan habe. Ja, meine Leistung ist vergleichbar mit denen anderer. Nunja, also teilweise hat er recht, teilweise auch nicht wie ich finde. Naja, also die Sprüche zur Nichtselbstständigkeit kränken mich schon und ich verliere schon stark mein Selbstbewusstsein und mache dadurch noch viel mehr Fehler und werde vor allem UNSICHER!

Vielen Dank auch das du geantwortet hast, nachdem die Frage keinen interessiert hat.

0

ich habe weiter unten schon gelesen , das du gerade an einer Doktorarbeit schreibst. Ist es nicht Kern einer Projektarbeit , das sie mit anderen Studenten GEMEINSAM erarbeitet wird?

ich Angst habe, es kommt wieder so ein Spruch wie "Was haben sie die Woche gemacht"- wenn ich dann antworte und sage "Wir haben..." unterbricht er mich und sagt direkt "Nicht wir Herr XX, ich will wissen was sie gemacht haben",....

Was kann ich tun?
wie wäre es , wenn du das Gespräch einleitest bei eurem nächsten Wochenbesprechungstermin? also etwa so: " Da ihr mich ja bisher abwartend erlebt habt , möchte ich heute nun das Wort ergreifen und beginnen mit dem , was ICH erarbeitet habe, ...."

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?