Wahnsinn Angst vor Weisheitszahn Op. Wie am besten überstehen?

...komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Hallo MissCCPD,

Mir wurden die unteren Weisheistzähne entfernet, weil sie waagrecht im Kiefer lagen, also nie eine korrekte Position erreicht hätten. Die wurden unter lokaler Anästesie entfernt. Die oberen wurden einige Wochen später gezogen, weil sie eben keinem Gegenspieler hatten, auch unter lokaler Betäubung.

Ich habe eine tollen Zahnarzt, dessen Arbeit einfach nur grandios ist. Die Betäubung sass auch dieses mal perfekt und ich spürte nur den Druck. Schmerzem hatte ich nachher praktisch keine, wie es mir nachher ging, dazu habe gerade eben eine Frage beantwortet:
https://www.gutefrage.net/frage/wann-wieder-ganz-normal-essen-nach-weisheitszahn-op?foundIn=list-answers-by-user#answer-251899172

Wenn du also einen Arzt hast, dem du vertraust, dann brauchst du dir wirklich keine Gedanken um eine Weisheitszahn-op zu machen.

Alles Gute,
Jean-Louise

Ich hatte auch unglaubliche Angst damals. Da ein Zahn im Nerv lag, bekam ich eine Vollnarkose. Dies kann ich dir auch wirklich empfehlen. Du musst ja nüchtern sein, deshalb weiß ich noch, dass ich ziemlich Hunger hatte... Aber nun zum Ablauf.

Ich kam in das Klinikum und wartete erst einige zeit, bis ich dann in einen Vorraum gebracht wurde. Dort warteten später auch meine Eltern. Ich wollte damals unbedingt, dass ein Vater mit den OP-Raum kommt und da ist, wenn ich die Narkose bekomme. Komischerweise kann ich mich noch an wirklich alles direkt vor der Narkose erinnern. Bei meinem Bruder fehlt auch die Erinnerung ab dem Wartebereich. Wahrscheinlich wegen der Aufregung.

Ich bekam meinen Vigo gelegt ( das Teil das sie in den Arm machen, um die Narkosemedikamente einfließen zu lassen) und mein Arm wurde festgebunden. Dann kam das Medikament in meinen Arm und ich weiß noch das es sich im Brustbereich auf einmal ganz warm anfühlte, dann wurde ich auf einmal unglaublich müde, als hätte ich 3 Tage nicht geschlafen und weg war ich. Direkt danach tat gar nichts weh, nur mein Mund war noch komplett taub. Mir persönlich wären die starken Schmerzen lieber gewesen, da ich das Gefühl hasse, wenn etwas betäubt wurde. Ich musste noch ein wenig dableiben und dann ging es nach Hause.

Ganz wichtig ist, dass du sofort anfängst, es zu kühlen. Es wird auch mit dem Kühlen dick, aber ohne siehst du dann wirklich aus, wie ein Hamster. Die Schmerzen fingen bei mir ca 4 Stunden nach der OP an. am 2. und 3. Tag war es am Schlimmsten. Aber du bekommst starke Schmerzmittel und damit ist es auszuhalten. Nach ca 4 Tagen hatte ich nur noch beim kauen Schmerzen und nach 9 Tagen war mein Gesicht nicht mehr geschwollen.

Noch ein Tipp: Keine Milchprodukte, die verlangsamen nämlich die Wundheilung und schau mal in der Apotheke nach Arnica Kügelchen. Davon nimmst du 2 Tage vorher je morgens mittags und abends 5 Kügelchen und am Tag der Operation und bis 7 Tage danach alle halbe  Stunde 5. Das fördert die Wundheilung, hat mit mein Arzt damals empfohlen.

Ich hoffe das hat dir ein bisschen geholfen, und mach dir nicht einen zu großen Kopf, die meiste Angst legt sich, nachdem du wieder aus der Narkose aufgewacht bist. Und während der Narkose merkst du gar nichts. Ist schwer vorzustellen, aber du bist dir über gar nichts bewusst, nicht mal dass du existierst, Denken kannst du da auch nicht, ist einfach ein nichts.

Grüße :)

Ich hatte eine mit Sedierung. Habe nachher auch Schlafmittel bekommen, weil ich so nervös war. Kann mich an die eigentliche OP deshalb kaum erinnern. Aber es war eigentlich alles halb so wild. Bei der ersten hatte ich kaum schmerzen und könnte auch nach wenigen Tagen wieder einigermaßen essen und die Schwellung hielt sich auch in Grenzen. Die Zähne lagen aber auch sehr günstig. Beim zweiten Mal hatte ich danach schmerzen, weil einer der Zähne sehr ungünstig lag. Mit Schmerzmittel ließ sich das  m aber gut aushalten und nach etwa einer Woche konnte ich auch wieder normal essen. Die Sedierung ist nicht besonders teuer im Gegensatz zur Narkose und man bekommt auch nicht viel von dem mit was passiert. Also wäre das ne Möglichkeit, wenn du Angst hast.

Narkose braucht man schon mal gar nicht. Unnötige Belastung für den Körper und die Kosten kann man sich auch sparen. Wieso nicht gleich künstliche Koma. 

Schmerzen fand ich während dem Eingriff nicht schlimm. Es war erträglich aber nicht so ganz schmerzfrei, da eine Seite total entzündet war und ich trotz örtlicher Betäubung den Druck extrem gespürt habe. Aber überlebt. 

Schmerzen danach hatte ich überraschenderweise keine. Es hat sich nur wie ein Muskelkater im Kiefer angefühlt, mehr nicht. Auch die Schwellung hielt sich in Grenzen. 

Unentwegte 24.06.2017, 13:11

Klar! Und Du hattest noch nicht mal ´ne örtliche Betäubung nötig, gelle?

0

Normalerweise merkst Du bei dem Eingriff nichts. Danach hast Du schlimmstenfalls Wundschmerzen die man mit normalen Schmerzmitteln reduziert. Sei froh dass wir 2017 haben, in den 1980ern war das noch ein Himmelfahrtskommando.

Rede mit dem Zahnarzt offen über deine Bedenken. Du hast wirklich nichts zu befürchten. Danach wirst du sagen, dass es quasi ein Spaziergang war. 

Alles Gute, du wirst sehen :)

Je mehr Du Dich verrückt machst, umso größer werden die Schmerzen!
Also übe Dich in Gelassenheit - Meditation ist hilfreich.

Du kriegst ne Spritze, dann wird der Zahn gezogen und wenn die Betäubung nachlässt, nimmst Du eine Schmerztablette.

Nach längerer Pause solltest Du erstmal nur lauwarmen Brei, Mus oder Suppe essen, damit die Wunde geschont wird. Dann kannst Du langsam zu festerer Nahrung übergehen. Nach dem Essen gut ausspülen, am besten mit antiseptischem Mundwasser.

Alles halb so schlimm - Du wirst es überleben!

Mit Betäubung.

Beim ersten Zahn hatte ich mega Schmerzen, weil ich einfach zu früh im Haushalt was gemacht habe, Sprich Kopf runter beugen, wieder hoch usw.

Verhalte dich ruhig, kühl die Stelle durchgehend und dann ist es halb so wild.

Aber iss danach keine Milchprodukte und verhalte dich so ruhig es geht.

...und die wird nicht kleiner, wenn Du hier irgendwelche Horrorgeschichten erzählt bekommst! - Du wirst alle nötigen Instruktionen vom Behandler bekommen!

Ich hatte Narkose und keine Schmerzen oder Probleme

Mir hat man dabei den linken Teil meines Kiefers zerstört und der linke Teil der Zunge ist für immer taub.

Ist jetzt 12 Jahre her. Hätte ich das gewusst, hätte ich es niemals machen lassen.

Was möchtest Du wissen?