Wahlhelfer; wie gehe ich mit undemokratischen Menschen um?

...komplette Frage anzeigen

14 Antworten

Die Mehrheit ist doch undemokratisch, schauh dir doch Beispielsweiße an wie gegen AFD wähler vorgegangen wird, nicht nur im Internet. 

Das selbe erlebte mein Vater als Grüner zu Gründungszeiten der Partei, die Linken können da auch ein Lied von singen. Und die Anhänger der Etablierten fanden das immer fantastisch, aber undemokratischer geht es nichtmehr. 

Die Wahrheit ist doch das die Leute heutzutage andere Meinungen garnichtmehr ertragen können und da gegen hetzen, egal ob von mitte nach links, von links nach mitte, von rechts nach mitte, etc. pp. 

Ich denke du musst das einfach akzeptieren, das ist gemeingültige Meinungm, die Menschen machen das nur nicht immer so offensichtlich wie der Herr hier den du beschreibst. Natürlich lässt du ihn aber nicht mit in die Kabine, notfalls ruf die Polizei.

Die Mehrheit ist doch undemokratisch, schauh dir doch Beispielsweiße an wie gegen AFD wähler vorgegangen wird, nicht nur im Internet. 

Taschentuch?

Mein Mitleid hält sich in Grenzen, wenn ich sehe, wie AfD-Wähler und -Politiker mit Andersdenkenden umgehen.

2
@Apfelkind86

Nö ich brauch kein Taschentuch. Aber ich danke dir sehr für den erneuten Beweiß meiner Aussage.

Ich bin nichtmal AFD mitglied oder unterstützer und ich finde Panne was hier passiert. Hier wird versucht eine Politische Meinung zu unterdrücken, zu denunzieren, auf einem ähnlichen Niveau wie zu Beginn des Nationalsozialismus, sry Leute da bin ich nicht dabei, für mich sind Leute wie du der neue Hitler und damit der wahre Antidemokrat.

1
@Eromzak

Da das AfD wie Linksextreme machen, trifft es in meinen Augen immer die Richtigen.

0
@Apfelkind86

Ja das sehe ich ähnlich. Allerdings besteht die AFD eben nicht nur aus rechtsextremenen - genauso wie die linke nicht nur aus linksextremen besteht. 

Trotzdem wird bei der AFD wesentlich öfter generalisiert (praktisch von jedem der nicht selbst AFD mitglied ist oder wählt) als bei der Linken, ich finde das solltest weder du tun, noch sonstwer - das verfehlt unser aller politisches Ziel.

0
@Apfelkind86

Weil andere undemokratisch sind, ist es okay, wenn du genauso handelst? Die AFD verhält sich nicht negativ gegenüber Andersdenkenden.

0
@RobertTOnline

Mal davon abgesehen das selbst wenn es so wäre - man es selbst besser machen könnte....

0
@Apfelkind86

Ich freue mich schon, wenn hier ab Sonntag abend die ganzen Wahlbetrugsfragen von beleidigten AfD-Wählern auftauchen

1
@Joneson

Was ist den mit euch los sagmal? Warum seits ihr alle so gehässig? Echt wie 1933, ich braucht alle ein Feindbild, es ist echt sowas von traurig.

Übrigens, ich denke du liegst mit deiner Einschätzung eher danneben. 

0

§56 Bundeswahlordnung:

… dass sich immer nur ein Wähler und dieser nur so lange wie notwendig in der Wahlkabine aufhält.

https://www.bundeswahlleiter.de/dam/jcr/04f736b0-66e8-4618-9063-88af47e83ce2/bundeswahlordnung.pdf

Es darf also nur eine Person in die Wahlkabine. Wenn jemand dazu will, wäre es Aufgabe des Wahlvorstandes, die ordnungsgemäße Durchführung der Wahl zu gewährleisten, notfalls durch Hinzuziehen der Polizei, die den Störer dann entfernen würde.

Das hat ja nichts mit Demokratie zu tun, sondern das sind "Männer", die ihre Frauen beherrschen wollen.

Die müssen natürlich ständig und gerade auch vor Publikum allen beweisen, dass sie ihre "Alte" voll im Griff haben.

Peinlich, sowas...

Eigentlich würde ich solchen Frauen gerne zur Trennung raten, aber die sind irgendwie so drauf, dass sie das auch noch gut finden. Wahrscheinlich lassen sie sich auch schlagen und entschuldigen sich hinterher auch noch für ihr "falsches" Benehmen, das den "Mann" gereizt hat, sie zu schlagen. Also SIE ist dann schuld, nicht ER. :(

Da kannst Du, weder als Wahlhelferin noch sonst, leider gar nichts machen...

Du bittest den Herrn genau EINMAL höflich darum, die Wahlgrundsätze zu respektieren, da du ansonsten von deinem Hausrecht Gebrauch machst und ihn des Wahllokals verweist, bis seine Frau gewählt hat.

Falls dann noch ein Widerwort kommt, setzt man das Hausverbot mit Hilfe der freundlichen Herren mit der Telefonnummer 110 durch.

Du bist ja nicht allein als Wahlhelferin. Ihr gemeinsam schafft das schon, die Leute davon abzuhalten, gemeinsam in eine Wahlkabine zu gehen. Ich war auch schon Wahlhelfer und hatte ähnliche Erlebnisse. Ganz bestimmt auftreten und ihnen erklären, dass es sich um eine geheime Wahl handelt. Manche brauchen die Erklärung auch 3x oder 5x. Und was die dann labern, soll euch total wurscht sein. Wird jemand allerdings handgreiflich oder beleidigt und pöbelt rum, dann kann ja die Polizei gerufen werden. 

Strenggenommen hättest Du das Recht -vulgo Hausrecht-, dem/der Partner/in das Betreten der Wahlkabine zu untersagen, solange sich der/die andere darin aufhält "Bitte warten Sie, bis die Kabine wieder frei ist".

Wird in aller Regel aber nicht ohne weiteres durchsetzbar sein, besonders wenn es sich um "Alphamännchen" wie von Dir beschrieben handelt.

Was würde ich in so einer Situation -ob als Wahlhelfer oder als auf eine freie Kabine wartender Wähler- tun? Die Augen zum Himmel erheben und stumm den Kopf schütteln.

Strenggenommen hättest Du das Recht

Strenggenommen hat der Wahvorstand sogar die Pflicht darauf zu achten daß die Frau alleine in der Wahlkabine ist. Notfalls ist die Polizei zu informieren.

0

Die Wahl ist soweit ich weiß ungültig, wenn jemand anderes den Stimmzettel sehen kann, also die beschriftete Seite. Das muss man denjenigen klar machen, und ihnen verbieten, den Zettel einzuwerfen. Dann kann ein neuer Stimmzettel ausgegeben werden. Bei deren privaten Beziehungsproblemen kann man aber leider nicht helfen...

Ich denke mal, Du hast bei der letzten Wahl richtig gehandelt. Du hast ihn auf die Grundsätze der Wahl hingewiesen. Damit hast Du Deine Aufgaben als Wahlhelfer erfüllt...und solltest es auch dabei belassen.

Alles andere was Du nun gehört und wahrgenommen haben willst oder hast, ist persönlicher Natur und fällt nicht in Deinen Aufgabenbereich.

Solange Du keine strafbare Handlung vermuten musst oder sogar wahrnimmst (Bsp. Er verprügelt seine Frau direkt vor dem Wahllokal), belasse es dabei.

 

Danke für die Antwort. (:

1

Bestimmt auftreten und nicht nachgeben.

Wenn es nicht anders geht, ankündigen die Polizei zu rufen und das ggf. auch tun

wer nichts zu verbergen hat und zu seinem Wort steht,darf doch der Wahrheit entsprechen oder?

Was hast du damit für ein Problem?

Das kann passieren, auch dafür sind die Wahlhelfer da.Ihr werdet ja für solche Vorkommnisse auch vorbereitet.

Ich gehe mal davon aus, dass Du wenig Lebenserfahrung hast.

Melde Dich doch einfach mal in eine der Blockparteien an und lass Dich zu einer Delegierten wählen.

Du wirst Dich wundern, was Du dann erleben kannst. Wenn Du "Glück" hast, wie ich es in dieser Situation hatte, kann es nämlich vorkommen, dass Du Menschen kennenlernst, die Dich vor Abgabe Deines Stimmzettels kontrollieren.
Für dieses Verhalten hat man den Begriff "Kaderpartei" gefunden.

Was zum... worauf kontrollieren die einen bitte? Ob ich einen Handtaschendrucker dabei habe, um mir noch mehr Stimmzettel zu drucken? .. wtf.

1
@memorization

Nein, Wahlhelfer sind wichtige Personen, die einerseits, wie von "memorization" bereits ausgeführt, die korrekte Durchführung der Wahl beobachten und andererseits die korrekte Auszählung der Wahlzettel nach Schließung der Wahllokale wahrnehmen.

0
@ulmimax

Nun ja, übersieh´ den Beitrag, habe nicht auf den Absender geachtet. Sorry.

0

Na das wird ja hoffentlich ein Einzelfall gewesen sein ... ob die beiden dieses Mal überhaupt noch geimeinsam zur Wahl kommen?!

Mehr als sachlich bleiben und auf die Wahlordnung hinweisen, wie du/ihr das gemacht habt, kann man nicht tun.

Es sind einfach Idioten, und die Frau ist selbst schuld, wenn sie bei so jemanden bleibt. Komm einfach deinen Verpflichtungen als Wahlhelferin nach, wie du es gemacht hast, und kümmer dich nicht um solche "Versager". 

PS: Eine geheime Wahl gibt es bei uns auch nicht immer, in der Regel geh ich mit meiner Oma in die Wahlkabine, in der ich ihr ziemlich laut vor lese, was da steht, ungefähr mit der gleichen Lautstärke sagt sie dann auch was ich ankreuzen soll XD.

Bei einer Omi verstehe ich das aber auch!

Ich hatte das auch schon, dass eine ältere Dame mit dem Zettel zu mir gekommen ist und höflich gefragt hat "Entschuldigen Sie, ich hab meine Brille vergessen... Wo ist denn das Kreuz für die CDU?"

Das finde ich an sich auch nicht schlimm, aber es ist halt meine grundeigene Entscheidung, ob und wem ich sagen will, wen ich gewählt habe.

0
@raloo

Bei der Partei, bei der sie es wollte. Meine Ansichten über die CDU sind ja nicht von Belang für ihren Stimmzettel! ;)

0

Was möchtest Du wissen?